Erneuerbare Energien (nicht nur) für den Bestand

dermwo

ww-ahorn
Registriert
13. Juli 2022
Beiträge
128
Ort
Koblenz
Na hoffentlich bist du weder weiß, dazu besser noch kein Mann und hast nicht vor 75 zu werden... :emoji_rolling_eyes:

Soweit ich das sehe, kann man tatsächlich nicht in einem Rutsch von Oldenburg nach München mit nem Ioniq. Mit bisschen Glück und warmen Wetter vielleicht von Nürnberg?
 

JoergW

ww-eiche
Registriert
21. Mai 2018
Beiträge
374
Ort
Uelzen
Moin,

so, hier nun einmal das Dokument, welches ich auch im Photovoltaikforum.com veröffentlicht habe.
Was gibt es dazu zu sagen?

- Beachtet immer die 5 Sicherheitsregeln die bei Arbeiten an elektrischen Anlagen einzuhalten sind, wenn ihr hierfür nicht ausgebildet seit dann lasst es bleiben.
- Ich übernehme keine Haftung, Gewährleistung, Garantie, was auch immer
- Das Dokument beschreibt, wie man es machen könnte und wie ich es gemacht habe
- Die aktuellste Version wird immer im Photovoltaikforum.com veröffentlicht, dort gibt es auch einen Sammelthread für den Bau einer PV-Anlage in Eigenleistung

Ansonsten:
Ich selbst bin irgendwie recht spontan auf den Bau einer solchen Anlage gekommen und habe im Photovoltaikforum.com auch einen recht langen Planungsthread. Meine Anlage "brumm" nun und wird mit der Fertigstellung meines Gartenhauses mit knapp 30kWp ausgebaut sein. Der Bau der PV-Anlage hat bei mir aber viel mehr verursacht:

1.) Wir haben nun ein e-Auto welches nicht mehr missen möchte

2.) Die Gasheizung, welche wir dummerweise in 2017 im Neubau haben einbauen lassen, fliegt im Herbst raus, die Panasonic 5kW Monoblock-WP steht auf der Auffahrt (der Einbau erfolgt in Eigenleistung, ebenfalls dazu gibt es einen Thread im Photovoltaikforum.com)

3.) Ich berate mittlerweile Freunde, Nachbarn und Familie für den Bau. Bisher sind drei Anlagen in Eigenleistung entstanden (von knapp 4kWp über 12kWp bis hin zu meiner mit aktuell 25kWp, bald 30kWp, im Frühjahr kommendes Jahres kommt der Schwager mit vermutlich 25kWp).

4.) Der Bau der PV-Anlage hat bei mir zu einer sehr starken Fokussierung auf das Thema Strom, Nachhaltigkeit und Effizienz geführt. Ich bin "grüner Oko", aber ich positioniere mich in Diskussionen recht deutlich, wenn 75 jährige weiße Männer darüber beklagen, dass man ja mit einem Hyundai Ioniq nicht nonstop von Oldenburg nach München fahren kann.

5.) Zum vorherigen was hier steht: Wir haben bei uns SO und NW belegt bei 45° Dachneigung, ca. 14,3kWp und 7,15kWp auf NW. NW würde ich in Eigenleistung immer wieder belegen, da es enorm hilfreich ist gegen Abend noch Energie zu haben. Eine reine Süd-Ausrichtung würde ich zwecks Eigenverbrauchsoptimierung nicht mehr empfehlen.

6.) Meine Anlage produziert pro Monat eine Einspeisevergütung von ca. 120 EUR netto, die Investitionskosten lagen bei etwas über 12.000 EUR, sodass ich in ca. 10 Jahren damit durch bin. Wichtig: Die verringerten Ausgaben für den Strombezug und die steuerliche Mehrbelastung sind hier nicht berücksichtigt.

Was man hier ggf. noch mal planen könnte: Wie könnten kleinere Überdachungen (z.B. für Anhänger, Holzlager, Fahrräder, Mülltonnen (?), Spielzeug) etc. mit Holz konstruiert werden, sodass hier Module platz haben und als "Dach" dienen und dicht sind, aber eben auch Energie produzieren. Aus meiner Sicht ist der Knackpunkt hier das Abdichten der Module zwischeneinander.

Für alle die mehr Interesse haben, hier noch einmal meine "Linksammlung" aus dem Photovoltaikforum.com

Erste Schritte der Anlagenplanung (ich kann die Jungs drüben echt nur empfehlen, die sind topp!)
Vorwort zum angehängten Dokument (bitte lesen)

Moin Moritz,

hast Du deine Anlage vor dem Osterpaket gebaut?
Ich überlege meine Anlage zu erweitern, und ein Teil davon als Volleinspeiser, E-Auto ist noch nicht da.
Bei mir kommt auch die Panasonic mit 7 KW rein, in Eigenleistung.

Gruß Jörg
 

tomkaes

ww-robinie
Registriert
3. Oktober 2009
Beiträge
5.506
Alter
62
Ort
Eifel
Aufdachschienensystem + 12° Neigungserhöhung (= 22°), 26 PV Module 390W (10,15 kW)
Keller: SMA Hybridwechselrichter 6 kW, steckerfertig für optionalen Anschluss PV Batterie,
online Fernüberwachung via Internet/iphone,
neuer 2-Wege Zähler im Sicherungskasten, Zuleitung linke Garage für 11 KW Wallbox für eAuto ab Oktober.
Kleines Update:
November war Liefertermin seitens Industrie ...
Freitag letzte Woche:
E- Autoauslieferung Mühlheim-Kärlich! Super.
Laden in der Tiefgarage funktioniert meistens ...
Jetzt steht ein Peugeot 208 zum Verkauf :emoji_wink:

Oktober war Liefertermin seitens Industrie ...
Vorgestern:
1 Meister, 1 Geselle mit
großem Hybrid Wechselrichter & Wallbox
Alles funktioniert einwandfrei :emoji_thumbsup:

Heute: Zählerablesung:
Netzentnahme seit 09.08. 941 kWh
Netzeinspeisung seit 09.08. 1.244 kWh :emoji_wink:

Projekt 2023: Umsatzsteuer für PV & PV-Speicher 0 %
Wenn pünktlich geliefert wird, Mai 10,2 kWh Batteriespeicher. :emoji_thumbsup:
 

VENEREA

ww-robinie
Registriert
27. Dezember 2005
Beiträge
962
Ort
Franken
Hab diese Woche nach reichlicher Überlegungszeit auch eine 30 Kw/p Anlage bestellt. Diese wird die Werkstatt teilweise versorgen, und am We und wenn nix verbraucht wird über einen Zwischenzähler meinen Eltern ihr Haus. Denke so kann ganz gut was verbraucht werden und so wenig wie möglich eingespeist werden. Mein Vater hat ja auch ein E-Auto. Mit Intelligenten Laden kann man das auch gut steuern. Also Strom Überproduktion dann wird geladen. Wenn jetzt endlich mal kommen würde dass man sein E-Auto als Speicher nutzen kann dann würde das ganze noch mehr bringen.

Gruß Sebastian
 

DasMoritz

ww-robinie
Registriert
1. Juli 2012
Beiträge
1.070
Das mit dem E-Auto bidirektional laden ist aus meiner Sicht gehyped: Wenn ich überlege das so ein Speicher dann (Annahme) 150 Vollzyklen mit 10kWh macht (p.a.), dann bin ich mal gespannt wie ein Automobilhersteller damit umgeht, wenn man dann einen defekten Akku reklamieren möchte und die Laufleistung dazu nicht passt.

Weiterhin ist es rechtlich / steuerlich ja nicht problematisch, wenn man umsonst beim Arbeitgeber / Lidl / Aldi wo auch immer tanken könnte und dann zu Hause bis auf SoC 20% wieder einspeisen und EEG Vergütung „einsacken“.

Aber im Kern ist das eine gute Sache.
 

tomkaes

ww-robinie
Registriert
3. Oktober 2009
Beiträge
5.506
Alter
62
Ort
Eifel
Nach einem Jahr (21.12.22 - 21.12.23):
- der BYD Speicher 10,2 kWh mit SMA Home-Manager 2.0 wurde im September (statt Mai) ausgeliefert
und sofort montiert.
Der Stromverbrauch des Hauses wird jetzt nachts vom Speicher gedeckt.

- kalkulatorischer Ertrag PV 1 kWp ~ 950 kWh/A (x 10 kWp= 9,5 MWh/A)
- tatsächlicher Ertrag PV 10 kWp 2023= 11,306 MWh/A :emoji_wink:

Nachdem die Speicherpreise weiter gesunken sind, habe ich noch ein 5. Speichermodul beschafft;
das wird kurzfristig auf den 4er Turm draufgebaut.

In nächster Zeit Software / Steuerung Umstellung von SMA Hybrid WR auf SMA Home-Manager,
Einbindung der Wallbox für Überschussladen.

Wir sind bisher sehr zufrieden mit unserer Entscheidung.
 

ChrisOL

ww-robinie
Registriert
25. Juli 2012
Beiträge
5.744
Ort
Oldenburg
Hast du jetzt im Dezember wirklich nennenswerten Stromertrag?
Der beste Tag in der letzten Woche brachte bei mir ca 4kwh
Sonst fast nix bei dem trüben Dezember Wetter.

Unsere Anlage läuft seit November. Der Akku hat auch 10Kwh
 

Free

ww-robinie
Registriert
29. Januar 2009
Beiträge
1.231
Ort
Sinzig
Moin,
ich habe auch im Dezember durchaus einen Anteil aus der PV Anlage. Bis heute waren es 170kWh.
Zum Vergleich der beste Monat war der Juni mit 1929kWh.
Jahresertrag bisher 11665kWh, Eigenverbrauch 8830kWh, Netzbezug 2590 kWh
Anlage mit 11,4 kwp. Nächste Aufstockung ist in 24 geplant, hoffe dann auf 16-17 kwp zu kommen. Die Module sind mittlerweile so günstig geworden. Die, für die ich vor 1,5 Jahren 240 Euro bezahlt habe, bekomme ich jetzt für 70 Euro.
 

tomkaes

ww-robinie
Registriert
3. Oktober 2009
Beiträge
5.506
Alter
62
Ort
Eifel
Hast du jetzt im Dezember wirklich nennenswerten Stromertrag?
Der beste Tag in der letzten Woche brachte bei mir ca 4kwh
Sonst fast nix bei dem trüben Dezember Wetter.

Unsere Anlage läuft seit November. Der Akku hat auch 10Kwh
Monat Dezember (bisher) 177 kWh
bester Tag 18.12.23 24,09 kWh

interessant ist m.M. das Jahresergebniss.
 

uli2003

ww-robinie
Registriert
21. September 2009
Beiträge
13.542
Alter
57
Ort
Wadersloh
interessant ist m.M. das Jahresergebniss.
In der Tat, würde mich auch einmal interessieren. Als mir vor wenigen Jahren die 10kwp PV für annähernd 40kEuro angeboten wurde, habe ich das aus verschiedenen Gründen nicht gemacht.
Heute bekomme ich 10kwp für 20kEuro, eigentlich bin ich froh es nicht gemacht zu haben, denn 20kEuro hätte die PV nicht abgeworfen - vom Aufwand mal ganz abgesehen.

Nächste Woche geht die PV meines Nachbarn mit 250kwp an Netz. Schon ein Aufwand, denn wir hängen über einen Trafomasten mit der Siedlung direkt am 10KV Netz.
 

ChrisOL

ww-robinie
Registriert
25. Juli 2012
Beiträge
5.744
Ort
Oldenburg
bekomme ich 10kwp für 20kEuro,
Ist das ohne Speicher? Dann wäre das zu viel, man bekommt 10kwp für 15k€ ohne Speicher ggf günstiger.
Module > 420w
Angeboten wurden mir hier quasi fast ausschließlich Huawei Wechselrichter + ggf. Akku.
Da wollen gerade viele Anbieter in den Markt und die Preise sind sehr unterschiedlich. Bis zu 10k unterschied.
 

Free

ww-robinie
Registriert
29. Januar 2009
Beiträge
1.231
Ort
Sinzig
Die genannten Preise sind ja gruselig. Habe letztes Jahr im Juni etwas über 20k für 11,4kwp und 10kw Speicher bezahlt. Aktuell sollte es deutlich günstiger gehen. Muss man aber auch in Relation zum Strompreis sehen. Wir haben seit dem rund 10k kwh Verbrauch aus der Anlage gedeckt. Bei einem Preis von ca. 35 Cent kwh sind das gesparte 3500 Euro. Hinzu kommen knapp 8k kwh, die ich für sagenhafte 6,5 Cent eingespeist habe, sind nochmal 520 Euro Einspeisevergütung. D.h. wir sprechen von 4000 Euro Amortisierung nach 1,5 Jahren. Damit bin ich ganz zufrieden. 40k hätte ich nie und nimmer bezahlt. Bei den aktuellen Preisen sollte ein 10kp Anlage mit 10kw Speicher für 15 Euro zu realisieren sein.
 

Frank73

ww-robinie
Registriert
6. November 2014
Beiträge
2.583
Alter
50
Ort
Berg, bei Neumarkt i.d. Opf
Bei den aktuellen Preisen sollte ein 10kp Anlage mit 10kw Speicher für 15 Euro zu realisieren sein.
Das lese ich immer wieder.
War bei uns leider nicht möglich.
Vergleich mit großen und kleinen Firmen.
Irgendwie waren alle Angebote ähnlich.
Bin aber doch froh das wir das gemacht haben.
Jetzt darf der Nachbar gegenüber nur nicht aufstocken.
 

holzer1998

ww-robinie
Registriert
1. Januar 2021
Beiträge
847
Ort
Stuttgarter Süden
Bei den aktuellen Preisen sollte ein 10kp Anlage mit 10kw Speicher für 15 Euro zu realisieren sein.
Das kann ich (fast) bestätigen. Wir haben gerade 7,9 kWp (mehr ist bei uns nicht sinnvoll machbar) mit 10KWh Speicher und Notstromfunktion für 18,5 k€ beauftragt.
Wenn ich vergleiche, was Freunde im Sommer (im Frühjahr beauftragt) bezahlt haben ist das schon erheblich günstiger geworden.
 
Oben Unten