Erfahrungen und Kaufhilfe Brikettpresse

Dieses Thema im Forum "Profi fragt Profi" wurde erstellt von wolli2000, 8. September 2019.

  1. wolli2000

    wolli2000 ww-kastanie

    Beiträge:
    37
    Hallo zusammen,

    da meine Platzverhältnisse sehr begrenzt sind und ich es leid bin dauernd Spänesäcke herumzuschleppen, trage ich mich mit dem Gedanken eine gebrauchte Brikettpresse anzuschaffen und unter meine Reinluftabsaugung zu installieren.
    Bisher bin ich bei der Wahl bei der Spänex SHB 50 hängengeblieben, da die eine geringe Grundfläche benötigt.

    Mich würden eure Erfahrungen interessieren, auf welche Details man beim Kauf evtl. achten sollte, ob ihr andere Hersteller auch empfehlen könntet z.B. Gross, wie man erhöhten Verschleiß der Maschine erkennt....wie sieht es mit Ersatzteilen aus, was kann da noch auf einen zukommen....

    Schon mal herzlichen Dank!

    Martin
     
  2. carsten

    carsten Moderator Mitarbeiter

    Hallo

    hab schon in mehreren Firmen mit Brikettierpresse gearbeitet. Kann mich nicht an Probleme erinnern.
    2 mal einen Hydraulikschlauch gewechselt. War kein Problem. Auch die Kontrolle von Hydrauliköl ist ähnlich Problemlos wie am Auto.
    Einige hatten zusätzlich eine Fettkartusche. Wechsel ist auch kein Aufwand.
    War eigentlich immer solider gut übersichtlicher Maschinenbau.
    Solange das Hydraulikaggegat dicht ist sehe ich da wenig Bedarf sich um Ersatzteile Gedanken zu machen.
    Die etablierten Hesrteller von Absaugungen / Hackern würde ich alle in Betracht ziehen. Die Gefahr da Schrott zu kaufen sehe ich als gering an.
     
    Chris949 gefällt das.
  3. wolli2000

    wolli2000 ww-kastanie

    Beiträge:
    37
    Hallo Carsten,

    danke schon mal für deine schnelle Antwort.

    Ich bin nur verunsichert, da ich mich schwer tue einen persönlichen Preis festzulegen. Es gibt Maschinen mit 11000 Betriebsstunden für 3000 Euro und Maschinen mit 3000 Betriebsstunden für 6-7500 Euro. Zum Teil fehlt das Rührwerk oder die Förderschnecke ist nicht dabei. Da klaffen die Preise weit auseinander. Die besagte Spänex mit Spänebunker und Rührwerk gäbe es für knapp 6000 Euro Baujahr 1991. Ebenso habe ich eine Gross GP80 mit Reinluftabsauge Baujahr 2001 für 6000 gesehen.....

    Mir wurde gesagt dass man die Presszange auf Rillen von Steinen prüfen soll.....

    Von dem her bin ich aktuell über jeden Rat dankbar. Warum trennt sich denn überhaupt jemand von einer solchen Maschine?

    Beste Grüße

    Martin
     
  4. carsten

    carsten Moderator Mitarbeiter

    Hallo

    nun der häufigste Grund dürfte die Auflösung der Werkstatt sein infolge Alters. Hier und da wird modernisiert und gerade bei Absaugungen läßt sich viel sparen. Kenne zwei Firmen bei denen sich das Update der Absaugung deutlich merkbar auf die Enrgiekosten ausgewirkt hat. Statt die neue Absaugung auf die alte Brikettierpresse anzupassen wird beides erneuert oder die Späne anderweitig entsorgt.
     
  5. brubu

    brubu ww-kirsche

    Beiträge:
    146
    Ort:
    CH
    Bei 11000 Betriebsstunden würde ich auf eine nicht mehr ganz dichte Hydraulik tippen. Darauf muss man schauen.
    Wie es mit undichten Ventilen aussieht weiss ich nicht, ob revidierbar oder Ersatz, günstig sind die Ventile nicht.
    Zylinder habe ich schon bei einer spezialisierten Firma mit eigener Galvanik revidieren lassen. Das funktioniert
    gut wenn Du den ganzen Rest selber machen kannst. Schläuche sind das kleinste Problem, die kann jeder Land-
    maschinen- oder Baumaschinenmech auf mass konfektionieren.
    Grundsätzlich auf Undichtigkeiten achten, Oelflecken am Boden sind verdächtig. Es ist wie mit allen Maschinen
    im Betrieb besichtigen ist immer besser.

    Gruss
     
    Harry 58 gefällt das.
  6. Holz-Christian

    Holz-Christian ww-robinie

    Beiträge:
    2.760
    Ort:
    Bayerischer Wald
    Servus, wir haben in der Firma eine Schuko Brikettpresse.
    Je nach Material fährt die sich gelegentlich fest.
    Trotz Fettbeigabe.
    Besonders problematisch ist Sägemehl und Schleifstaub von Hartholz wenn viel Holz aufgetrennt oder geschliffen wurde.
    Dann werden die Briketts so hart das sie nicht mehr durch die Matrizze gepresst werden können.
    Bei Spanplattenstaub besteht das Problem seltsamerweise gar nicht, wir verarbeiten aber selten einen größeren Posten Platten.

    Ich denke dieses Problem besteht aber bei allen Herstellern.

    Gruß Christian
     
  7. magmog

    magmog ww-robinie

    Beiträge:
    4.902
    Ort:
    63xxx, am Main
    Guuden,

    betreibe die SHB 50 seit über 30 Jahren, noch die ursprüngliche mit Schubboden
    und Schützsteuerung. Läuft eins A, bei vorwiegender Massivholzverarbeitung.
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden