Erfahrungen mit Dickenhobel?

Dieses Thema im Forum "Neuling fragt Profi" wurde erstellt von jumibrei, 27. Juli 2008.

  1. jumibrei

    jumibrei ww-ahorn

    Beiträge:
    102
    Ort:
    Ingolstadt
    Hallo Zusammen,
    ich suche einen Dickenhobel.
    Bis jetzt habe ich mal den Makita 2012NB im Internet und den Mafell AD160 gesehen.
    Ich möchte einfach normale Leimholzplatten auf eine geringere Dicke hobeln für z.B. Schubladen, Türeinlagen, etc. Der Mafell hat halt nur eine Breite von 160 mm, ist mir aber als sehr hochwertige Firma bekannt. Wahrscheinlich ist mir das mit 160 mm zuwenig.
    Wie ist den der Makita Hobel? Gibt es in der Preisklasse von ca. 600-700 Euro noch gute Alternativen?
    Ich habe noch einen Festool Staubsauger, d.h. der Hobel sollte auch einen Schlauchanschluss (27 mm) für Festool haben.

    Grüsse und Danke
    jumibrei
     
  2. heiko-rech

    heiko-rech ww-robinie

    Beiträge:
    3.268
    Ort:
    Saarland
    Ein reiner Dickenhobel

    Ein Abricht/ Dickenhobel
    Ein Bekannter hat die Maschine und ist damit zufrieden. Er hobelt halt nur Kleinkram damit.
    Es ist ein reiner Dickenhobel. abrichten und Kanten Rechtwinklig hobeln geht nur mit sehr hohem Aufwand. In Amiland sind diese Maschinen recht beliebt. Ich habe auch chon selbstgebaute Vorrichtungen zum Abrichten gesehen. Ist aber ein recht hoher Aufwand.
    Eine gebrauchte Machine
    Vergiss das mit den 27mm. Die Mafell betreibt mein Bekannter an einem Hitachi Sauger mit 35mm Durchmesser und dauch der verstopft gelegentlich. Ähnlich wird es beim Makita aussehen. Bei Maschinen die ein wenig größer sind (Metabo oder Dewalt) richtet so ein Staubsauger garnichts mehr aus.

    Du solltest dir zunächt einmal über die Art der Maschine klar werden, dann dir überlegen, welche Größe du brauchst.

    Gruß

    Heiko

    Grüsse und Danke
    jumibrei[/QUOTE]
     
  3. Inder

    Inder ww-kirsche

    Beiträge:
    147
    Ort:
    Rödermark
    bin bisher mit der bernardo pt 260 ganz zufrieden.

    ist natürlich kein profigerät, aber preis-leistung sind m.e. in ordnung

    gruß inder
     
  4. jumibrei

    jumibrei ww-ahorn

    Beiträge:
    102
    Ort:
    Ingolstadt
    Vielen Dank schon mal für die Hinweise!
    Ich denke ein reiner Dickenhobel könnte für mich reichen. Ich habe weniger das Problem, dass die Kanten nicht winklig sind, sondern, dass das Holz einfach zu dick ist.
    Braucht es zwingend eine Absaugung bei so einer Mafell oder Makita? Bei der Bernardo habe ich gesehen, dass eine Absaugung dabei ist. Leider habe ich aber nur 230V Anschluss...

    jumibrei
     
  5. holzkoch

    holzkoch ww-fichte

    Beiträge:
    21
    Ort:
    jülich
    hallo jumpbrei,
    als alternative könnte vieleicht ein balkenhobel der zimmerleute in frage kommen, ist zwar nicht so bequem wie eine "mini"dickenhobelmaschine aber wesentlich vielseitiger und besitzt einen besseren wiederverkaufswert. mit ein bisschen talent zum basteln ist auch schnell ein verstellbarer kombitisch erzeugt ein winkelanschlag ist in der regel mit dabei sodas du auch eine abrichte erzeugen kanst.
    sollte wohl auf sicherheit konstruiert sein :emoji_slight_smile:
    gruß tom
     
  6. Hunzenstrunz

    Hunzenstrunz ww-eiche

    Beiträge:
    358
    nen kumpel hat so einen kleinen hobel allerdings kein markengerät .. soweit ich mich erinnern kann hat er keine absaugung dran sondern "schüttet" den regelmäßig aus...
     
  7. Redfish

    Redfish ww-kiefer

    Beiträge:
    50
    Ort:
    Kevelaer
    Guten Morgen,

    ich besitze den Makita Hobel. Man kann ihn auf 2 Arten betreiben. Entweder mit dem Absaugadapter der ca. 80mm hat. Diesen kann man an einen Sauger anschliessen, was mir immer Hobelspäne für 2 Wochen Meerschweinchenbetreuung einbringt.
    Man soll sich nicht täuschen lassen, es fallen eine Menge Späne an.

    Man kann auch ohne diesen Adapter arbeiten dann werden die Späne nach hinten ausgeworfen. Dann steht man allerdings nach der Arbeit 10cm tief in den Spänen.

    Das Gerät läuft sehr problemlos ist leistungsstark und das Ergebnis überzeugt.

    Gruss

    redfish
     
  8. Inder

    Inder ww-kirsche

    Beiträge:
    147
    Ort:
    Rödermark
    hab die bernardo auch mit 230V - kostet das selbe, musst mal anfragen....

    gruß inder
     
  9. jumibrei

    jumibrei ww-ahorn

    Beiträge:
    102
    Ort:
    Ingolstadt
    Hallo Redfish,
    das heisst ich könnte auch einfach einen grossen Sack anbringen, in den die Späne geworfen werden? Das verstopft nicht und man kann ein Brett ohne Absaugung auf Dicke hobeln?
    Noch ein paar Fragen:
    Ist der Makita Hobel sehr laut?
    Wie ist die Präzision? Auf den mm genau, oder noch genauer?

    Vielen Dank unf Grüsse
    jumibrei
     
  10. Redfish

    Redfish ww-kiefer

    Beiträge:
    50
    Ort:
    Kevelaer
    Hallo,

    also den Sack kann man da nicht vorhängen. Weil die Absaugblende die man davorschraubt führt ja die gesamte Breite des Hobels in das Sammelrohr. Und von da an muss abgesaugt werden.
    Ohne diese Blende werden die Späne über die gesamte Breite des Hobels nach hinten ausgeworfen. Ich denke nicht das diese Kraft reicht um die Späne durch den Sammler zu pressen.

    Von der Genauigkeit ist von 1mm bis 0,5 alles einstellbar, ob es messbar ist weiss ich nicht, denn 1 mm reicht mir letztendlich.
    Das Geräusch erinnert ein wenig an eine Oberfräse also Kreissägen Niveau wird nicht erreicht.

    Viele Grüße
    redfish
     
  11. Redfish

    Redfish ww-kiefer

    Beiträge:
    50
    Ort:
    Kevelaer
    Hallo nochmal,

    ich wollte ganz unabhängig von diesem Thema auch mal eine Lanze brechen für Makita. Die bauen wirklich gute stabile Maschinen, die sehr belastbar sind in Qualität sich nicht vor anderen verstecken müssen.

    Ich besitze sehr viele davon meist auch auf Akkubetrieb, davon werden alle auf Demontage und Abbrucharbeiten genutzt. Und so wirklich kaputt haben wir noch nichts bekommen.
    Auch der 2m Leitersturz eines Schraubers oder einer Säbelsäge haben alle überlebt.

    Und das für mich persönlich wichtige ist. Von jeder Maschine bekommt man eine Explosionszeichnung und kann Teile danach bestellen. Selbst nach 8 Jahren gab es die Teile noch. Und erschrecken muss man sich bei den Preisen für ein Ersatztteil auch nicht.

    Aber ich verstehe natürlich das Im Holzhandwerk andere marken aufgewachsen sind als es die Japaner noch nicht gab.

    Gruss
    redfish
     
  12. jackdoe

    jackdoe ww-kastanie

    Beiträge:
    35
    Ort:
    Landshut
    Ich löse meine Hobelprobleme auf andere Art und Weise.
    Ich fahre mit dem Holz zu mienem Schreiner. Der hat ne 60 er Hobelmaschine mit 14 PS!
    Habe vor 3 Wochen 75 Meter Birke und Erle gehobelt. Gekostet hat mich das 10 €. Da kann ich für das Geld, das eine Hobelmaschine mit Absaugung kostet lange hobeln.
    Vielleicht gibts auch bei dir in der Nähe einen Schreiner, der dich an die Maschine lässt.
    Ist natürlich mehr Arbeitsaufwand, aber günstiger und Platzsparender :emoji_wink:

    Gruß
    JD
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden