Elektro-Handhobel quer zur Faser ?

raziausdud

ww-robinie
Registriert
22. Juni 2004
Beiträge
3.664
Ort
Südniedersachsen
Hallo,

ich habe einen gebrauchten Metabo Elektro-Handhobel erworben.

Heute sitze ich nun an unserem hölzernen Gartentisch. Da kommt mir der Gedanke: "das" kannst Du damit ja auch machen ... "Das" soll heißen: die Querdielen in die äußeren Längs-Dielen einfälzen/überblatten ( im Original ist das eingenutet ... mir genügt aber eine Überblattung, so dass man später die Schrauben nicht sieht), d.h. von den Enden der Querdielen die halbe Stärke oben abhobeln, von den äußeren Dielen die halbe Stärke unten abhobeln. Und die äußeren Querdielen mit den äußeren Längsdielen (der Rahmen) ebenso verbinden.

Ich hoffe mein Amateur-Fachchinesisch ist soweit richtig und verständlich ..

Nun aber meine Frage: kann ich das mit dem Hobel machen, denn die Querdielen werden ja quer zur Faser abgehobelt. Oder ist die Oberfräse, ev. als Tischfräse eher für diese Arbeiten geeignet?

Und wie macht man das praktisch am besten: die Querdielen einzeln behandel oder in einem Arbeitsgang, wenn die Dielen bereits auf 2-3 Längsdielen verschraubt sind?

Vielen Dank im voraus und herzliche Grüße
Rainer
 

MarcoW

ww-buche
Registriert
9. Juli 2008
Beiträge
291
Ort
St.Ingbert
Moin,

du kannst das mit dem Hobel schon machen du musst aber nachher die Dielen nochmal auf breite schneiden weil dir hinten alles wegfetzt. Aber grundsätzlich: Machen kannst du das.
Alternative wäre sicher das Absetzten von Hand (soll heißen von Hand die Überplattung herstellen) oder dir eine Vorrichtung bauen und das ganze auf der Tischkreissäge machen. (erfordert gerade beim Schlitzen ein ruhiges Händchen)

Kurz und knapp: Hobel nix gut, Kreissäge oder Hand !

VG
marco
 

raziausdud

ww-robinie
Registriert
22. Juni 2004
Beiträge
3.664
Ort
Südniedersachsen
Danke.
Mit der Tisch-Kreissäge ... wie meinst Du das?

a) Mit der Leiste am Queranschlag viele Schlitze nebeneinander setzen? Oder

b) Ein Schlitz quer, den nächsten Schnitt mit der zur Decke ragenden Leiste an einem erhöhten Längsanschlag mit einem weiteren Anschlag zur rechtwinkligen Stellung der Leiste? Ist das praktikabel?

Viele Grüße
Rainer
 

MarcoW

ww-buche
Registriert
9. Juli 2008
Beiträge
291
Ort
St.Ingbert
Hallo,

die richtige Antwort ist: b
Ja Spaß beiseite, praktuikabel ist das schon (mach ich auch)
Schlitz und Zapfenverbindungen oder wie in deinem Fall ne Überplattung kann man an der Kreissäge machen (Tischkreissäge wohlgemerkt)

Die Handhabung ist dir anscheinend schon klar denn da gibt es deiner Becshreibung nix mehr hinzuzufügen. Musst halt wie gesagt mur aufpassen daß du das Teil nicht verkantest. Ein erhöhter Seitenanschlag, das Teil mit der Stirnkante aufgesetzt und ab am Sägeblatt vorbei. Mach dir hinter die Leiste noch einen Hilfsanschlag daß die nicht nach hinten wegkippt.

das müsste klappen

VG
marco
 

carsten

Moderator
Teammitglied
Registriert
25. August 2003
Beiträge
16.216
Ort
zwischen Koblenz und Wiesbaden
Hallo

ich bevorzuge bisweilen lieber Varainte a.
B: erfordert eine gut konstruierte Führungshilfe bzw. Anschlag, damit das Teil sauber geführt wird und nicht zum gefährlichen Geschoß wird.
 
Oben Unten