Elek. Schrägstellung bei FKS hakt / blockiert

PrimaNoctis

ww-robinie
Mitglied seit
31 März 2018
Beiträge
1.658
Ort
Heidelberg
Hallo zusammen,

ich habe gestern öfter mal schräg stellen müssen und mich geärgert. Meine Casadei KS 3400, Bj 97, hat eine elektrische Höhen- und Winkelverstellung über zwei separate Motoren und dicke Gewindestangen. Im Anhang ist ein PDF, wo man auf S. 7 das Aggregat sieht, wie es bei mir verbaut ist.

Die Höhenverstellung läuft ok (knackt jedoch bei jeder Umdrehung etwas), die Neigungsverstellung bleibt leider immer wieder hängen. Im Innenraum sammelt sich natürlich trotz Absaugung der Dreck. Ich habe also mit einem Handbesen und Staubsauger die Gewindestange, den "Viertelkreis" eines Zahnrads sowie die Gussführungen abgesaugt, soweit ich hinkam. Danach habe ich Gleitmittel (Felder) aufgesprüht. Von schräg auf 90° läuft es besser als anders herum.

Beim Schrägstellen muss man den Schlitten komplett nach vorn fahren und kann von oben in den Maschinenraum greifen. Dort ist eine Rundstange auf der Gewindestange, die vorn den Winkel anzeigt. Mit der Hand muss ich da etwas mitdrehen, denn es hakt bei jeder Umdrehung an der mehr oder weniger gleichen Stelle. Ein kleiner "Schubs" und es läuft weiter. Ansonsten blockiert der Motor und brummt (in beide Richtungen). Als ich sie letztes Jahr in Betrieb nahm, war es ähnlich. Eine Reinigung und etwas Schmieren auf den Gewinden schaffte Abhilfe.

Hat jemand mit so einem Problem Erfahrungen? Das ist sicher nicht modellspezifisch, würde ich vermuten, und Dreck kommt sicher überall rein. Mich nervt das Ganze, auch wenn ich sonst mit der Formatkreissäge ganz zufrieden bin. Die tauscht man ja auch nicht mal schnell aus.

Würde mich über Tipps oder weitere Fragen freuen, um das Problem zu finden. Kann dann gerne spezifisch Dinge prüfen oder photographieren. Man muss flach in den Maschinenraum krabbeln, kommt aber irgendwie ran.
 

Anhänge

DZaech

ww-robinie
Mitglied seit
9 November 2014
Beiträge
805
Ort
Grabs CH
Hat die Maschine eine Zentralschmierung?

- Falls ja, sind evtl die Leitungen verstopft oder ist der Tank leer?

- Falls nein, sind die Trapezgewindespindeln/Muttern an den dafür vorgesehenen Punkten gefettet?

Und mit Fetten ist nicht WD 40 gemeint. Das von dir angesprochene Felder Gleitmittel ist übrigens ebenfalls denkbar ungeeignet um Führungen und Gleiflächen zu schmieren.

Gut geeignet wäre Gleitbahnöl oder eine synthetische Feinschmierung (für die Führung) und gutes Maschinenfett für die TG-Spindeln.

Helfende Grüsse
David
 

PrimaNoctis

ww-robinie
Mitglied seit
31 März 2018
Beiträge
1.658
Ort
Heidelberg
Danke für deine Antwort!
Eine Zentralschmierung ist mir nicht bekannt und Schläuche habe ich dort auch nicht gesehen. Um ehrlich zu sein, bin ich auf die Idee gar nicht gekommen.

Beim Einrichten war der Hauptschalter kaputt. Der Elektriker mit Schwerpunkt Maschinenbau hat das Haken mit mir dann erstmal beseitigt. Ich glaube, wir haben Lithiumfett drauf gemacht (Meguin LP2L). Dass WD40 und Co keine Schmiermittel sind, ist mir bekannt.

Das Gleitmittel habe ich genommen, weil's griffbereit war und den Dreck nicht anzieht. Funktionierte ja auch auf der Rundstange vom PA. Bin dankbar für die Aufklärung! :emoji_thumbsup: Muss ich die Flächen wieder mit Alkohol o. ä. reinigen oder passt das auch so?
Ich guck am Montag mal, ob in den Originalunterlagen irgendwo Schmierpunkte angegeben sind und hoffentlich ein Schmierstoff. Wenn du für letzteres eine Empfehlung hast, freue ich mich.
 

odul

ww-robinie
Mitglied seit
5 Juni 2017
Beiträge
2.614
Ort
AZ MZ WO WI F
Wenn es geht, vielleicht mal die Gewindestande vom Motor lösen und von Hand drehen, um zu prüfen, ob schwergängig.
 

PrimaNoctis

ww-robinie
Mitglied seit
31 März 2018
Beiträge
1.658
Ort
Heidelberg
Gibt es eine Unterstützung durch Gasdruckfedern?
Ja, eine recht dünne Feder sieht man auf Bedienerseite. Eine zweite könnte ich auch übersehen haben, da nicht danach gesucht.

Das Ausbauen wollte ich vermeiden, um ehrlich zu sein. Wer weiß, was dabei wieder schief geht. Ich mache nächste Woche mal unter der Säge sauber und kriech rein, um das anzusehen und besser zu reinigen. Macht ihr das auch regelmäßig oder ist das bei euren Maschinen besser gelöst?
 

odul

ww-robinie
Mitglied seit
5 Juni 2017
Beiträge
2.614
Ort
AZ MZ WO WI F
Wie immer: mach mal Bilder. Das Bild im Prospekt ist von der Qualität her nicht der Brüller. Im Vordergrund erkennt man einen kleinen Getriebmotor. Ist das einer der Stellantriebe?

An Hand deiner Beschreibung vermute ich, dass die Gewindespindeln ein recht hohe Steigung (grobes Gewinde) haben und die Motoren sie recht langsam drehen?

Wenn magmog schreibt "bei Holzbearbeitungsmaschinen setzen sich gerne Späne in den Zahngrund", dann vermute ich, man muss demontieren, reinigen und wieder zusammenbauen muss.

Wenn es bei jeder Umdrehung klemmt, könnte auch eine Spindel krumm sein. Auch wenn ich das für unwahrscheinlich halte.

Es kann auch sein, dass die Drehlager schwergängig geworden sind. Dann hat der Motor nicht mehr genug Kraft und die müssen gereinigt werden.

Die Natur von Fehler ist leider oft, dass sie recht diffus sind. I hoffe, dass hier noch ein paar erfahrende Maschinenbesitzer dir konkreter weiterhelfen können.
 
Oben Unten