Ein paar Fragen zum Thema Holzzaun

Chris11211

ww-ahorn
Mitglied seit
8 Januar 2013
Beiträge
125
Ort
Oberfranken
Hallo zusammen,

wir wollen einen Holzzaun bauen und hierzu hätte ich noch ein paar Fragen.

Zuerst noch ein paar Infos, als Holz haben wir uns für einheimische Lärche entschieden und wollen diese auch unbehandelt lassen. Die Konstruktion ist ein "normaler" Lattenzaun. Da es ein Eckgrundstück ist, sind es gut 40 lfm. Die Latten haben wir etwas breiter (ca. 9cm) bestellt, da uns das optisch besser gefällt.
Als konstruktiven Holzschutz hatte ich vor zum einen natürlich die Latten und Pfosten abzuschrägen/abzurunden, und die Querriegel hätte ich oben ca. 15 Grad abgeschrägt, und evtl. unten eine Wassernase reingeschnitten.

Nun zu den Fragen :emoji_slight_smile::

1. Ist es sinnvoll, überflüssig oder gar schlecht in die Querriegel unten die Wassernasen reinzufräsen und diese oben abzuschrägen?

2. Würdet ihr die Latten oben und unten auf den Riegeln bei ca. 9cm Lattenbreite jeweils mit zwei Schrauben befestigen oder reicht da auch eine?

3. Habe gelesen das manche zwischen Latte und Querriegel noch Edelstahlbeilagscheiben legen, dass sich das Wasser dahinter nicht stauen kann, da wäre auch meine Frage ob ihr das als Sinnvoll oder Humbug betrachtet?

4. Gibt es, evtl. abhängig davon ob eine oder zwei Schrauben verwendet werden eine Empfehlung ob die rechte oder linke Seite der Latten nach außen soll?


Vielen Dank schon mal für Eure Tipps und Meinungen.

Viele Grüße
Christian
 

carsten

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
25 August 2003
Beiträge
14.351
Ort
zwischen Koblenz und Wiesbaden
Hallo

1. schlecht sicher nicht, ich würde es machen vorausgesetzt der Riegle ist stark genug.
2. zwei Schrauben
3. Ich würde es so machen. Der Billigbastler der bei meinem Nachbar den Zaun gebaut hat hat es nicht gemacht. Ist noch nicht mal ein halbes Jahr her. An den Kontaktstellen sind schon grüne Ablagerungen zu erkennen.
4. in der Theorie lernt mal rechte Seite außen. In der Praxis würde ich die schönere nach außen nehmen. Ein paar mehr leisen kaufen fertigen und wenn doch mal eine reißt oder anderweitig nicht mehr gefällt kann man die rasch austauschen.
 

IngoS

ww-robinie
Mitglied seit
5 Februar 2017
Beiträge
6.350
Ort
Ebstorf
Hallo,

Schmalere Latten haben den Vorteil, dass man weniger Holz benötigt, am Befestigungspunkt nur eine Schraube braucht und dadurch die Zaunfelder leicht verschränken kann, wenn man Steigungen oder Gefälle im Grundstück hat. Dadurch vermeidet man die unschönen Abtreppungen. Außerdem sind die Kontaktstellen zwischen Latte und Riegel kleiner.
Der Zaun sollte immer durchlaufen, also die Pfähle hinter die Riegel. Terrassenschrauben verwenden, weil diese deutlich stabiler sind. Meine Riegel sind oben und unten 15° abgeschrägt. Ist ja ein Abwaschen.
So habe ich meinen Zaun mit etwa 60m Länge gebaut.


Gruß

Ingo
 

Chris11211

ww-ahorn
Mitglied seit
8 Januar 2013
Beiträge
125
Ort
Oberfranken
Vielen Dank schon mal für Eure Antworten.

@IngoS Dein Zaunbau-Video hatte ich mir schon angesehen, sehr schön:emoji_thumbsup:, vor allem die Motive Deiner Deckbretter gefallen mir sehr gut (ich hoffe dass die nicht irgendwann der Zerstörungswut irgendwelcher Mitmenschen zum Opfer fallen).

Wenn ich es schaffe vom Bau mal ein paar Bilder zu machen, werde ich diese gerne hier einstellen, aber das wird noch ein paar Wochen dauern.

Viele Grüße
Christian
 

Hermann82_94

ww-robinie
Mitglied seit
8 Juli 2020
Beiträge
679
Ort
Im bayerischen Wald
Es wurde ja schon ziemlich viel gesagt, ich habe nur noch
- Edelstahlschrauben für die Befestigung (gibt sonst hässliche Streifen im Holz)
- Unterlegscheiben aus Plastik, sind billiger als Edelstahl und erfüllen den gleichen Zweck
Hier kannst du dich schon mal auf ne ziemliche Frickelei einstellen, 2 Schrauben mit Unterlegscheiben drauf auf die entsprechende Höhe zu setzen, auszurichten, ... Da fällt die ein oder andere Scheibe regelmäßig runter... :emoji_wink:
Ich habe vor ca. 5 Jahren den "Hundegarten" (Zwinger kann man das nicht nennen bei der Fläche) und dieses Jahr den Balkon so gemacht.
 

Ballenzwerg

ww-birke
Mitglied seit
6 April 2009
Beiträge
72
Ort
München
- zu den Unterlegscheiben:
ich habe die Latten ohne U-Scheibe ausgerichtet, provisorisch ein wenig angeschraubt (damit im Riegel schon mal ein Loch ist), dann Schrauben wieder zurück, Latte weg, Schrauben ein Stückchen wieder vorgeschraubt, U-Scheiben draufgehängt, schräg angesetzt, vorgebohrte Löcher gesucht und dann angeschraubt.
Fallen dann trotzdem manchmal runter (ein wenig Vorrat einplanen, dann muss man nicht jede blöde Scheibe im Garten wieder suchen:emoji_innocent:)
 
Oben Unten