Eichentisch restaurieren

Dieses Thema im Forum "Neuling fragt Profi" wurde erstellt von Herbert-42, 13. Januar 2008.

  1. Herbert-42

    Herbert-42 ww-fichte

    Beiträge:
    18
    Ort:
    Seelze
    Hallo mal an die Profis,

    ich habe unter anderen einen schönen Eichentisch erworben, Alter und Stil ???. Leider hat er ein paar kleine Macken die ich gerne beheben würde aber nicht richig weiß wie.
    Zum ersten geht er ziemlich aus dem Leim, so das er wackelt. Die beine wurden wohl von unten genagelt weiß aber nicht genau ob das orginal ist :confused: .
    Der Zapfen in der mitte hat jedenfalls keine festigkeit mehr.
    Zum zweiten hat das Furnier ein paar kleine Macken wobei mich besonders das auf der Platte stöhrt. Hier wurde wohl mal versucht ein Schaden zu reparieren. Wie bekomme ich denn die Schnittlienien weg?
    Wie es scheint ist der Tisch nur geölt und gewachst. Wie kann ich denn die Tischplatte Altersgerecht versiegeln ??
    Ich denke das es auf den Bildern so halbwegs zu erkennen ist.
     

    Anhänge:

  2. Hacki

    Hacki ww-esche

    Beiträge:
    569
    Ort:
    Saarbrücken
    Hallo Herbert 42,
    mal in kurzen Worten die Restaurierung:
    -Tisch demontieren, dabei neue Verbindungen und alles , was kein Glutinleim ist,entfernen. Auch Nägel,..
    -Fehlstellen im Furnier ergänzen, d.h. navettenförmige(spitzovale) Stücke in der Fläche und dreieckige Stücke am Rand einsetzen.
    - den Tisch mit Glutinleim neu verleimen.
    - Abbeizen, ev.bleichen.
    -Lackauftrag nach Wunsch, dazwischen Retousche der Flickstücke.
    Wenn Deine Ohren jetzt auch nur leicht "schlackern",bring den Tisch zum Restaurator. Dessen Rechnung wird höher sein als der Preis des Tisches. Wenn der Restaurator gut ist, wird er Dich darauf hinweisen.
    Dein Tisch ist aus den 20er Jahren des vergangenen Jhds.
    Gruß Gerd
     
  3. Herbert-42

    Herbert-42 ww-fichte

    Beiträge:
    18
    Ort:
    Seelze
    Tisch restaurieren

    Hallo Gerd,
    erstmal vielen dank für eine Antwort wenn sie auch niht unbedingt das erhoffte gebracht hatt :emoji_slight_smile:.

    Also das eine fachmännische restauration teuer wird ist mir klar, das nötige kleingeld dazu habe ich aber nicht. Bin selber aber hantwerklich schon etwas begabt unt traue mir es auch selber zu wenn ich bischen anleitung habe. Ich habe nur einige hemmungen bei der demontage noch mehr kaput zu machen deshalb hab ich noch nicht angefangen.

    Die Frage die noch offen steht ist, die Nägel an der Unterseite können die Orginal sein ??? Meines erachtens nicht.
    Wie bekomme ich den tisch am besten an den stellen auseinander wo der leim noch hält?

    Gruß Herbert
     
  4. Hacki

    Hacki ww-esche

    Beiträge:
    569
    Ort:
    Saarbrücken
    Hallo,
    wenn der Leim noch fest hält und es nicht zu schwierig ist den Tisch halb demontiert zu bearbeiten lass die Verbindungen zusammen.
    Ansonsten mit einer Spritze mit Kanüle etwas Spiritus in die Leimfuge geben.
    Der Spiritus verteilt sich durch Kapillarwirkung in der Fuge und löst den Leim. (wenn es Glutinleim ist). Eine leichte seitliche Belastung der Leimfuge macht den Rest. Wenn Du den Tisch mit Weißleim verleimst mußt Du alle Leimreste entfernen.
    Gruß Gerd
     
  5. 1966fraja

    1966fraja ww-kiefer

    Beiträge:
    50
    Ort:
    Saarland
    Hallo Herbert 42,
    also das mit dem Abbeizen würde ich lassen. Der Grund ist der: Eiche wird beim Abbeizen meistens dunkel bzw Schwarz. Abhilfe inform von Wasserstoffperoxyd ist nicht das wahre, dann wird er unnatürlich hell, was beim Beizen zwar überdeckt würde, trotzdem..
    Restauration bedeutet, den Tisch nicht wie neu zu machen, sondern seine Patina zu erhalten. So ein Möbel hat seine Geschichte. Das Flickstück würde ich so lassen, ist sowieso wahrscheinlich mit normalem Holzleim geleimt.
    Also: die Oberfläche leicht anschleifen, die Flickstückgrenzen mit Eichekitt ausbessern,leicht nachbeizen und dann mit Spritzschellack drübergehen.
     
  6. Hacki

    Hacki ww-esche

    Beiträge:
    569
    Ort:
    Saarbrücken
    Hallo 1966fraja,
    Eiche wird beim AbLAUGEN dunkel, nicht beim Abbeizen.
    Gruß Gerd
     
  7. 1966fraja

    1966fraja ww-kiefer

    Beiträge:
    50
    Ort:
    Saarland
    Wo ist da der Unterschied?
    Und wenn Du das Laugenbad meinst, die Wirkung ist es eh das gleiche. Probier mal einen vernünftigen Abbeizer (z.B.ZIEGLER RASANT): das Eichen und Buchenholz wird dunkler!
    Dann sollte das Möbel nach dem Abbeizen (Ablaugen) sofort mit Essigwasser benetzt werden, das"frisst" den Abbeizer. Ich habe jetzt an die 20 Jahre Erfahrung im restaurieren alter Möbel.
    MfG Frank
     
  8. Hacki

    Hacki ww-esche

    Beiträge:
    569
    Ort:
    Saarbrücken
    hallo Frank,
    da es mir in diesem Forum darum geht Hilfe zu bekommen und anderen zu helfen, werde ich nicht mit Dir einen Glaubenskrieg mit Kompetenzgerangel anzetteln.
    Und schon garnicht öffentlich.
    Für einen Gedankenaustausch gibt es PN.
    Gruß Gerd
     
  9. andama

    andama ww-robinie

    Beiträge:
    2.344
    Ort:
    Leipzig
    Hallo Herbert,

    alles was Oberflächen für Deinen Tisch betrifft guxt Du hier: https://www.woodworker.de/forum/beschl-ge-glas-sch-tzen-furnier-flicken-altem-eichenholzschrank-t11322.html[/URL]

    Andreas
     
  10. Herbert-42

    Herbert-42 ww-fichte

    Beiträge:
    18
    Ort:
    Seelze
    Re

    Danke ersteinmal alle für eure Hilfe.
    Auf dem tisch befindet sich aber kein Lack mehr. Der ist meineserachtens nur noch geölt und mit wachs bischen poliert.
    Ich werde erstmal sehen ihm wieder richtig zusammen zu Leimen damit er nicht mehr wackelt.
    Dann die Flickstelle ausbessern.
    Tja und dann hätte ich die Oberfleche vom Tisch gerne irgendwie Versiegelt so das nicht gleich jeder Fleck beim gebrauch ins Holz einzieht. Den Farblichen Zustand lasse ich so auch wenn er mir ein bischen zu dunkel ist. Aber besser so als noch mehr zu Zerstöhren. Die anderen kleinen Funierrisse sind fest und können so bleiben ist halt das alter.

    gruß Herbert
     
  11. Herbert-42

    Herbert-42 ww-fichte

    Beiträge:
    18
    Ort:
    Seelze
    Re

    PS.

    Kurze Frage habe ich noch. Habe im Baumarkt WACHSKITT gesehen. wird der säter hart ? der ist doch sehr weich. Was geschieht bei einer heißen Tasse Kaffe ??? oder sollte ich lieber Holzkitt verwenden. Der besteht doch aber auch nur aus Sägespähne und eingebeizten Kaltleim (weißleim) oder nicht ???
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden