Eiche wieder draußen lagern?

Macwoodworker

ww-nussbaum
Mitglied seit
25 März 2010
Beiträge
79
Hallo in die Runde,
ich habe vor einem Jahr Eichebohlen bekommen, es sind 10 Stück a 2500 mm lang.
Da ich sie eigentlich gleich verarbeiten wollte, habe ich sie in meinem Partykeller gelagert.
Leider bin ich noch nicht dazu gekommen die Bohlen zu verarbeiten und werde es auch demnächst nicht schaffen.
Jetzt stellt sich mir die Frage, ob ich die Bohlen wieder draußen geschützt lagern kann, ohne zuviel Bewegung im Holz zu bekommen. Die Luftfeuchtigkeit ist natürlich draußen viel höher und das Holz hat jetzt eine Feuchtigkeit von ca. 5-6%.... das wird sich ändern.
Hat jemand damit schon Erfahrungen sammeln können?
VG Michael
 

IngoS

ww-robinie
Mitglied seit
5 Februar 2017
Beiträge
6.344
Ort
Ebstorf
Hallo,

kannst du machen. Die Holzfeuchte wird sich dann aber wieder auf 15% bis 18% einpendeln.

Gruß

Ingo
 

Keilzink

ww-robinie
Mitglied seit
27 November 2010
Beiträge
1.840
Ort
Reutlingen
Wenn die 5-6 % korrekt gemessen wurden, dann ist es staubtrocken in diesem Keller. Du hast jetzt das Problem, dass die Zellen im Holz alles Wasser abgegeben haben, was überhaupt raus kann und das freie Wasser in den Zellzwischenräumen stark reduziert wurde. Wenn das Holz wieder unter den Einfluß höherer Luftfeuchte gerät, dann nehmen die Zellen kein Wasser mehr auf, es steigt nur der Wassergehalt in den Zellzwischenräumen. Und das findet nicht gleichmäßig statt, die Wasseraufnahme läuft von aussen nach innen ab. Das Ergebnis dürfte klar sein, Verzug wird sich auf jeden Fall einstellen. Beim wieder-runtertrocknen läuft dasselbe Spiel dann noch mal ab. Das ist das, was gemeint ist, wenn man sagt: Das Holz arbeitet. Auftretender Verzug kann sich auch wieder egalisieren, verlassen kannst du dich nicht darauf.
Wenn sich die Auslagerung nicht vermeiden lässt: Untergrund absperren, sehr sauber stapeln, nicht mit den Klötzen sparen, gut durchlüfteter Standort, Schlagregen verhindern. Das übliche halt.
 

benben

ww-robinie
Mitglied seit
8 Februar 2013
Beiträge
8.690
Ort
Deensen
Man kann in stretchfolie verpacken und so den Luftaustausch unterbinden, bzw verringern. Dann bleibt es länger trocken.
5-6% ist aber wirklich selten, hat das der Händler gesagt?

Gruss
Ben
 

Macwoodworker

ww-nussbaum
Mitglied seit
25 März 2010
Beiträge
79
Danke für die schnellen Antworten.
Die Feuchte habe ich mit einem Billigteil aus dem Baumarkt gemessen, muss also nicht stimmen. Zumindest ist das Holz so trocken, um eigentlich sofort weiter verarbeitet zu werden.
Das die Feuchte wieder ansteigen wird ist mir bewusst und das neuem ich dann auch in Kauf.
VG Michael
 
Oben Unten