Eelektrische Widerstand von Holz

schorsch

ww-robinie
Registriert
25. August 2003
Beiträge
1.474
Hallo,
suche Werte des elektrischen Widerstandes von Holz in Abhängigkeit von:
Holzart, Holzfeuchte, Temperatur. Vielleicht kennt jemand auch den funktionalen Zusammenhang dieser Werte.
Bräuchte diese Werte für die Steuerung einer Holztrocknung.
Vielen Dank
Georg
 

WinfriedM

ww-robinie
Registriert
25. März 2008
Beiträge
23.605
Ort
Dortmund
Zumindest kann ich dir schonmal eine Größenordnung nennen. Bei trockenem Holz hast du bei 2 Elektroden, die z.B. 20 mm weit auseinander eingeschlagen werden, weit mehr als 20 MOhm, sprich, mit einem normalen digitalen Ohmmeter misst man nichts mehr. Ich glaube, man muss da im Bereich 100MOhm-1000MOhm messen können, was technisch nicht mehr so ganz einfach zu realisieren ist.

Ansonsten noch hier:
motorsaegen-portal.de :: Thema anzeigen - Messgenauigkeit Feuchtigkeitsmesser/Holzfeuchte selbst prüfe
 

robs

ww-ahorn
Registriert
7. Juni 2007
Beiträge
115
Ort
Yogyakarta
Hallo Georg,

ich betreibe 2 selbstgebaute Kammern (2x 150m3)
Habe anfangs auch versucht so weit wie moeglich die Steuerung und somit auch die Sensoren selber zu bauen und zu Dimensionieren.

Am Ende habe ich mir dann ein gutes Holzfeuchtemessgeraet zugelegt, eine Verteilerstation zusammengeloetet und messe mit diesem einen Messgeraet 15 Messelektroden die in der Kammer verteilt sind (alles wird dann manuell ausgewertet).

Fallst Du doch selber alles herleiten willst schaue mal im Buch

Physik des Holzes und der Holzwerkstoffe, Peter Niemz DRW-Verlag, ISBN 3-87181-9 nach.

Als Tipp: Vorsicht, gerade im unteren Feuchtebereich spielt die Laenge der Messkabel, deren Durchmesser und vorallem deren Temperatuer einen entscheidenden Einfluss auf das Messergebnis. ( Unbedingt mit Darrprobe das System eichen!!!)

Gruss aus Indonesien

Robert
 

schorsch

ww-robinie
Registriert
25. August 2003
Beiträge
1.474
Hallo Robert,
werde angegebenes Buch über Fernleihe bestellen.
Was ich bis jetzt gelesen habe soll es schwierig sein die sehr hohen Widerstände zu messen. Fehler durch falsche oder zu lange Kabel sowie elektromagnetische Störungen sollen beträchtliche Auswirkungen auf das Messergebnis haben.
Mal sehen wie viel Zeit und Nerv ich habe mich diesem Thema zu widmen.
Gruß Georg
 

robs

ww-ahorn
Registriert
7. Juni 2007
Beiträge
115
Ort
Yogyakarta
Hallo Georg,

als Ingenieur hat mich die komplexe Problematik interessiert aber wenn ich mir nachträglich den Zeitaufwand betrachte hat es sich nicht gelohnt.

Außerdem kommt es stark darauf an welche Holzarten Du im Endeffekt trocknen willst. Fichte/Tanne, oder Esche /Ahorn hell.

So oder so viel Glueck.

Gruss

Robert
 
Oben Unten