Eckschreibtisch selber bauen

Monkkey

ww-pappel
Mitglied seit
5 September 2019
Beiträge
2
Ort
Düsseldorf
Hallo Zusammen,

bin neu hier und würde mir gerne einen eigenen Eckschreibtisch bauen. Da ich mir aber nicht ganz sicher bin ob das so funktioniert, wende ich mich Hilfe suchend an euch.

Als erstes würde ich gerne eine Massivholzplatte aus Buche (300 x 63,5 x 3,8 cm) nehmen.
Diese würde ich dann im Baumarkt auf 170 cm zuschneiden lassen, so dass ich noch ein 130 cm Platte habe.

Als Füße würde ich gerne von Ikea 2 kleine Schubladenelemente nehmen.
Zudem noch 2 extra Tischbeine, auch von Ikea.

Jetzt bin ich am überlegen ob das ganze Reicht. Naja wegen dem durch biegen der Platte.

Ich habe daran gedacht evtl. noch Vierkantrohre (25x25x2mm) unter die Platte zu Schrauben.
Diese hätten aber keine Stütze von unten sind also nur mit der Platte verbunden.

Hier mal eine Skizze.
Medium 5596 anzeigen
Was sagt ihr? Würde es so funktionieren?

Gruß Monkkey

PS: Der kleine Strich auf der Platte ist noch ein Flachverbinder.
 
Zuletzt bearbeitet:

sonicbiker

ww-ulme
Mitglied seit
2 Februar 2017
Beiträge
179
Moin,
ohne das jetzt berechnet zu haben, meine Einschätzung: Wenn du mit etwas Durchbiegung bei Belastung (z.B. beim Aufstützen) leben kannst, ist das stabil genug. Bei den Vierkantrohren nicht vergessen, diese mit Langlöchern zu befestigen, damit die Platte arbeiten kann.
Ich würde eher überlegen, ob das seitlich gesehen stabil genug ist, da Scherkräfte durch die kleinen Korpen der IKEA-Pressspanmöbelchen wohl nicht ausreichend abgefangen werden. Steht der Schreibtisch dann frei im Raum oder ist er irgendwo an der Wand befestigt?

Grüße, Wolfram
 

seschmi

ww-robinie
Mitglied seit
23 Mai 2008
Beiträge
1.107
Ort
Mittelfranken
Ich habe es so gemacht: Zwei Kanthölzer an die beiden Wände gedübelt. Die ersetzen praktisch Deine hinteren roten Striche. Die vorderen „Zargen“ ganz bis zur Wand durchgehen lassen und dort mit den Hölzern an der Wand verbinden. Diese kreuzen sich dann natürlich, da muss man eine überblattung machen.

Die Anbindung an die Hölzer an der Wand habe ich mit Schlitz und Zapfen gemacht (Wir sind ja im Holzforum), aber Überlattung oder Blechwinkel geht natürlich auch.

Die Zargen sind ca 55x35mm hochkant, und laufen etwa 5-10 cm von der Vorderkante der Platte zurückgesetzt. Darauf liegt einfach eine 19er Platte, das hält problemlos. Ich habe nur Beine statt Schubladenelemente.
 

seschmi

ww-robinie
Mitglied seit
23 Mai 2008
Beiträge
1.107
Ort
Mittelfranken
Du musst bei dir nur aufpassen: Wenn die Zargen quer zur Maserrrichtung der Platte laufen, müssen sie mit Langlöchern angeschraubt werden. Die Platte arbeitet ja. Das gleiche gilt für die Verbindung der Platten, auch die muss arbeiten können.
 

world-e

ww-birke
Mitglied seit
10 März 2017
Beiträge
72
Das gleiche gilt für die Verbindung der Platten, auch die muss arbeiten können.
Kannst du das kurz erklären, wie die Eckverbindung dann aussehen könnte, damit die Platten arbeiten können? Vermutlich dann nicht einfach mit Flachdübeln verleimen. Danke
 

Eder Franz

ww-esche
Mitglied seit
7 Dezember 2008
Beiträge
528
Ich gebe mal eine Anregung zur Eckverbindung.

Ich sitze gerade an einem solchen Tisch. Schreibarbeiten und Computerarbeiten können unterschiedliche Tischhöhen fordern. Ich habe daher in der Ecke zwei Platten übereinander geschachtelt. Der Schlitz der sich zwischen der unteren und oberen Platte ergibt, fungiert als Kabelauslass. Da ich sehr tragfähige Wände habe, konnte ich mit Stahl-Winkeln und Schwerlast-Konsolträgern arbeiten und gänzlich auf Beine verzichten. Auch eine Stoß-Verbindung der Platten war nicht nötig.
 

seschmi

ww-robinie
Mitglied seit
23 Mai 2008
Beiträge
1.107
Ort
Mittelfranken
Zur Verbindung von Arbeitsplatten über Eck gibt es hier gefühlt eine Diskussion pro Woche - einfach mal die Suche bemühen. Üblicherweise werden Arbeitsplattenverbinder empfohlen, ob mit oder ohne (unverleimte) Lamellos, dazu gibt es zahlreiche Diskussionen.

Die Verbindung ist halt auf keinen Fall tragfähig, d.h. Du brauchst eine Unterkonstruktion, die die Platte trägt.
 
Oben Unten