Dichtmasse hinter aluverbundplatte?

Randy666

ww-ahorn
Registriert
24. Dezember 2018
Beiträge
112
Ort
Ravensburg
Hi zusammen,

In meine neue Gästedusche kommen keine Fliesen, sondern Aluverbundplatten.

Diese werden an den Ecken mit Alueckprofilen aus dem System zusammen gefügt.

Unter Fliesen würde ich vollflächig Dichtfarbe auf das Mauerwerk/ den Putz schmieren. Hier wollte ich das nun lassen.
Der Untergrund hinter den Aluverbundplatten ist Mauer mit Ausgleichsputz an den Seiten. Hinten war eine Türe und ist nun ein Holzständerwerk als Träger im Türausschnitt und darüber 2 x Rigips.

Da die Aluplatten 100 % dicht sind, würde ich hier nur an den Ecken ein Dichtband anbringen.
Was meint ihr?

LG Randy
 

U.Tho

ww-robinie
Registriert
18. November 2020
Beiträge
4.890
Alter
62
Ort
Thüringen
Was sagt denn der Hersteller?
Ist das direkt im Spritzwasserbereich - also in der Dusche selber?
 

Gelöschte Mitglieder 2610

Gäste
Unter Fliesen würde ich vollflächig Dichtfarbe auf das Mauerwerk/ den Putz schmieren

Da würde ich aber vorher den Hersteller dieses Produktes fragen , ob diese Vorgehensweise zulässig ist :emoji_thinking: :emoji_sweat: :emoji_grin: .
Ich empfehle dir (im Prinzip) aber so einen Aufbau → Abdichtung . Jede Innenecke und auch etwaige Risse in der Wand sind mit den vorgeschriebenen (elastischen !! ) Armierungbändern zu versehen . Dein Dibond mag zwar wasserdicht sein , aber was ist in den Innenecken bzw. Anschlüssen zur Duschwanne ? da wirst auch du auf altbewährtes (Sanitär) Silikon zurückgreifen . Silikon ist aber eine "Wartungsfuge" und nie zu 100% dicht :emoji_spy::emoji_cry:
 

falco

ww-robinie
Registriert
2. Februar 2014
Beiträge
3.136
Ort
Norddeutschland
Was für ein Dichtband soll das in den Ecken sein? Ich würde keine Experimente machen.
Was ist als Fußboden geplant, wie soll dort Dichtigkeit hergestellt werden?

"Dichtfarbe" hört sich auch nicht besonders fachgerecht an. Aus gutem Grund sind selbst die klassischen "Lastogum" Kandidaten den Fachleuten ein Dorn im Auge, imho nicht zu Unrecht. Eine Spachtel Abdichtung a la Secoral darf es schon sein. Ich arbeite mit PCI, artverwandtes von anderen Herstellern geht natürlich auch.
 

fahe

ww-robinie
Registriert
15. Juni 2011
Beiträge
6.225
Ort
Coswig
Pfusch.

Was auch immer "Dichtfarbe... schmieren" bedeuten mag...:emoji_wink:

Auch in Deinem eigenen Interesse solltest Du Dich an die Din 18534 halten. Die sieht eine Dichtungsebene vor, incl. ordentlicher Anschlüsse. Glaube mir, die Bausünden hinterher in Ordnung zu bringen, ist aufwendiger, nervender und teurer.

Ich habe in der Dusche an den Wänden eine Abdichtbahn, unten Schlüter Ditra 25 zur Entkopplung und Dichtung, angeschlossen mit Ditra Kerdi-Systemkomponenten, weil ich sicher sein will, dass ich in meinem Leben nicht wieder an die bodengleiche Dusche ran muss - trotz Holzbalkendecke.
 

Randy666

ww-ahorn
Registriert
24. Dezember 2018
Beiträge
112
Ort
Ravensburg
Hi,

danke für die ersten Antworten. Ich finds super wie schnell das hier geht.

Ich möchte euch aber bitten korrekt zu lesen. Ich möchte KEINE Dichtfarbe nutzen. Das haben wir vor 11 Jahren im großen Bad so gemacht. Bzw. hat das der Installateur so gewünscht. Und als nicht Ahnung habender macht man das dann halt.

Aktuell dachten wir nur in dem Ecken der Dusche ein Dichtband einzukleben, also hinter die Aluplattenecken.
Mir wurde das sopro System empfohlen.


Verstehe ich euch richtig, dass ihr auch bei Aluplatten die Wände komplett versiegeln würdet?

LG
RANDY
 
Zuletzt bearbeitet:

fahe

ww-robinie
Registriert
15. Juni 2011
Beiträge
6.225
Ort
Coswig
Verstehe ich euch richtig, dass ihr auch bei Aluplatten die Wände komplett versiegeln würdet?
Ja.

Der einzige Vorteil der von Dir favorisierten Duschbekleidungen im Vergleich zum Verfliesen ist, dass Du die wahrscheinlich schnell wieder demontiert bekommst...:emoji_wink: Also von Optik und so, die nicht meins wäre, einmal abgesehen.

Bei der Dichtigkeit müsstest Du Dich auf den Systemanbieter verlassen, der wahrscheinlich irgendwelche Eckprofile mit eingeschobenen Dichtungen liefert. Ich würde mich darauf nicht verlassen.

Außerdem brauchst Du Ausschnitte für die Armatur.

Und wenn ich bei einem "Hersteller", also vulgo: einem Digitalbedrucker :emoji_wink:, lese: "Damit kein Wasser hinter Ihre Rückwand dringen kann, sollten Sie die Ränder danach mit einem neutralen Silikon abdichten...", dann zaubert mir das nur ein Grinsen ins Gesicht...:emoji_wink:

Silkonfugen wird jeder Fliesenleger mit hoher Whrscheinlichkeit als Wartungsfuge in Angebot und Rechnung bezeichnen, für die keine Gewährleistung übernommen wird. Auf alle Fälle ist es nicht die geforderte Abdichtung.

Also: Wenn man mit der Optik leben kann, mag das eine schnelle Renovierungsvariante sein, um einem bereits ordentlich abgedichteten Bad ein neues Aussehen zu verleihen. Es ist aber keine Alternative zu einer fachlich korrekt gebauten Dusche.

Ein kleiner Sack Flexkleber, eine Abdichtungsbahn, vorgefertigte Eckelemente und vorgefertigte Manschetten für die Armaturen und eine Stunde Arbeit, Kaffeepause schon inclusive...:emoji_wink: Du schaffst das.
 

Randy666

ww-ahorn
Registriert
24. Dezember 2018
Beiträge
112
Ort
Ravensburg
hehe :emoji_slight_smile:

Klar schaffe ich das. Meine Frage rührt ja nicht von mangelndem Mut es zu tun, sondern eher von der Verwunderung, dass einer meiner sehr erfahrenen Handwerkerkollegen (30 Jahre selbständiger Zimmermann und Handwerkstausendsassa) das so empfohlen hatte.

Danke dir/euch für die Tipps.

Nun kommt das schwerste: Die Chefin überzeugen, dass es noch teurer wird und länger dauert... Sie meint nämlich immer, ich mache mir bei allem zu viele Gedanken. Einfach machen sei die Devise...

LG
Randy
 
Oben Unten