Dekupiersäge Entscheidungshilfe

Dieses Thema im Forum "Neuling fragt Profi" wurde erstellt von oliver47228, 10. Oktober 2017.

  1. oliver47228

    oliver47228 ww-birke

    Beiträge:
    58
    Ort:
    NRW
    Juhu liebe Forumskollegen,

    es ist wieder soweit, Weihnachten steht vor der Tür, bzw. wenn ich aus dem Fenster sehe, kann ich es am Horizont schon sehen. Und eines sei sicher, es ging noch nie an mir vorbei :emoji_wink:

    Dieses Jahr ist meine große 9 Jahre alt und durchaus in der Lage, eine Dekupiersäge zu bedienen. Also, was freut die Verwandten mehr, als selbst gebasteltes.
    Ein paar Anregungen bei YouTube geholt und es kann losgehen.

    Aber es fehlt die Dekupiersäge, ich habe aus meiner Modellbauerzeit noch eine Schwingungssäge, aber ich glaube, die ist zum Herstellen von kleinen Weihnachtsartikeln nicht geeignet.
    Ab in den Baumarkt und mal geschaut, so um 100 ,- € kosten die China-Produkte. Aber welche nehmen? Bei Ebay KA gibt es in meiner Nähe eine LIDL Parkside

    Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

    taugt das was? Was wären die Alternativen in dieser Preislage? Scheppach?
    Irgendwie sehen die alle gleich aus und haben die gleichen Werte, kann das sein?

    Danke für Eure Anregungen und Ideen!!

    Ich beobachte noch Sägen, von denen ich glaube, das sie in Frage kämen, könnt Ihr da etwas helfen?

    Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

     
  2. schrauber-at-work

    schrauber-at-work ww-robinie

    Beiträge:
    1.532
    Ort:
    Neuenburg am Rhein
    Hallo,

    ich bin im Besitz einer Hegner Multicut 2SE, habe aber auch schon bei meinem Nachbarn an einer einfachen von Feinkost Albrecht gearbeitet.

    Ganz ehrlich: Da liegen Welten dazwischen!

    Worauf ich unbedingt achten würde ist dass zumindest Adapter zum einspannen von normalen Laubsägeblättern dabei (erhältlich) sind, mit Stiftsägeblättern (wie Sie i.d.R. bei den einfachen zum Einsatz kommen) sind feine Schnitte kaum zu bewerkstelligen (2,0x0,25mm vs. 0,65x0,2mm). Mit dem Laubsägeblatt kann man auch in 40mm Eiche eine scharfe "Ecke" sägen, mit dem Stiftsägeblatt unmöglich!

    Laubsägeblätter kosten zudem ein Bruchteil von Stiftsägeblättern (~0,08€/St vs. ~0,58€/St) bei vergleichbarer Qualität , die Standzeit nimmt sich nichts.

    Die Dekupiersäge meines Nachbarn lässt sich nicht ohne weiteres mit Laubsägeblättern bestücken ohne größere Basteleien!

    Bei den beiden verlinkten ist bei der Rexon immerhin ein Adapter für Laubsägeblätter dabei, stelle ich mir bei vielen Innenschnitten aber nicht wirklich komfortabel vor in der Handhabung.

    Gerade mal in den Kleinanzeigen geschaut:

    Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

    Ist m.M.n. ein recht gutes Angebot (allerdings auch >100€).

    Meine Empfehlung: Lieber ein paar Euronen mehr in die Hand nehmen, dann hat man auch lange Spaß dran! Ersatzteile für Hegner gibt es sicher noch lange, bei anderen "Herstellern" könnte das schon schwierig werden.

    Will man nur Holz sägen braucht man die elektronische Drehzahlverstellung m.M.n. nicht, ist halt ein nettes Gimmick für Kunststoff, Alu.....

    Gruß SAW
     
  3. Felix49

    Felix49 ww-eiche

    Beiträge:
    346
    Ort:
    Darmstadt
    Hi,

    wenn Du Dich informieren willst, schau Dir mal das Dekupiersäegenforum an.
    Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
     
  4. Dietmar-S

    Dietmar-S ww-nussbaum

    Beiträge:
    82
    Ort:
    Trierweiler
    Hallo Gemeinde,

    ich hätte da auch noch eine, liegt aber etwas über dem Budget.
    Steht schon eine ganze weile zum Verkauf.

    Hier:

    Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

    Gruß
    Dietmar
     
  5. Wherzog

    Wherzog ww-fichte

    Beiträge:
    16
    Ort:
    Heilbronn
    Das Lidl Teil hat ein Bekannter. Vibriert leider wie Hölle und ist imho für wirklich exaktes Arbeiten nicht brauchbar. Ok, um ein paar Weihnachtssterne zu sägen reicht es.
     
  6. Winni_E

    Winni_E ww-buche

    Beiträge:
    288
    Ort:
    Karlsruhe
    Ich habe von einem Bekannten eine fast neue Proxxon DSH 2-Gang-Dekupiersäge günstig abgekauft..
    Das Ding ist nicht schlecht.. 45mm Duglaise und 30mm Eiche habe ich ohne Probleme schneiden können..
     
  7. holz-wurmmm

    holz-wurmmm ww-eiche

    Beiträge:
    358
    Ort:
    Langenthal, Schweiz
    Ich hatte vor 2 Jahren den gleichen Plan. Das 100 € Teil war nur eine Stunde in meiner Werkstatt. Vibratoren haben ein anderes Einsatzgebiet ...

    Anschliessend habe ich eine Proxxon gekauft. Bastelsperrholz geht damit sowieso problemlos. Wie schon erwähnt sind auch dickere Hölzer kein Problem.

    Ich verwende fast immer Sägeblätter mit Stiften, weil es viel schneller geht diese einzuspannen. Aber für kleine Ausschnitte ist es durchaus praktisch auch normale Laubsägeblätter verwenden zu können.
     
  8. Georg L.

    Georg L. ww-robinie

    Beiträge:
    3.266
    Ort:
    Bei Heidelberg
    Für Weihnachtsgeschenke basteln hatte ich mir von einem Bekannten auch einmal so eine Billig-Dekupiersäge ausgeliehen, weil ich dachte, ich bin damit schneller. Das erste war, dass meine Frau in den Keller gerannt kam und fragte was ich hier für einen Höllenradau veranstalte (beim Arbeiten mit der Kreissäge oder der Oberfräse hat sie das übrigens nie gemacht). Zum zweiten vibrierte die Maschine samt Werkbank so, dass ein vernünftiges Arbeiten nicht möglich war. Das Ende der Geschichte war, dass ich die Teile doch von Hand mit der Laubsäge ausgeschnitten habe.
     
  9. oliver47228

    oliver47228 ww-birke

    Beiträge:
    58
    Ort:
    NRW
    So, es ist die Rexon geworden. Vibriert kaum, läuft sehr ruhig. Allerdings arbeite ich jetzt gerne mit diesen Rundsägeblättern, und die haben ja keine Stifthalterung. Die werden nur in einem "Loch mit einem Imbusschlüssel eingespannt. Welche Schnellverschlüsse haben andere Maschinen für dieses Problem?
     
  10. Daniboy

    Daniboy ww-robinie

    Beiträge:
    935
    Die Proxxon hat zB Klemmsteine zwischen denen jedes Sägeblatt einfach eingeklemmt wird durch anziehen einer Inbusschraube (Siehe Foto).

    Was war eigentlich dein Grund für die Entscheidung zur Rexon, vorallem nachdem sie offenbar genau das Spannsystem hat, von dem hier abgeraten wurde?
     

    Anhänge:

  11. oliver47228

    oliver47228 ww-birke

    Beiträge:
    58
    Ort:
    NRW
    Ich habe im Internet recherchiert, und irgendwo stand da, dass die 30 Jahre alte Rexon noch einigermaßen akzeptabel sei für ein China Produkt. Leider habe ich kein Vergleich zu einem Topgerät. Ich kann nicht mal sagen , ob sie einer dieser Baumarktgeröte für ca 100 € vergleichbar ist. Ich werde sie jetzt für die Weihnachtsbastelei mit meiner Tochter nutzen und dann schauen wie es weiter geht. Zu der Anschaffung einer 300€ Säge werde ich jedoch nicht bereit sein.
     

    Anhänge:

Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden