Dachfenster der Firma Velux

Veluxus

ww-pappel
Mitglied seit
16 Juli 2020
Beiträge
1
Ort
Karlshuld
Hallo zusammen,

unser Dachfenster von Velux ist ein GGU S08 005920 in der elektrischen Ausführung funktioniert nur sporadisch.
Kaufdatum 2002.
Das Fenster kann nicht mehr elektrisch geöffnet und geschlossen werden da es nur sporadisch funktioniert.
Das bedeutet: Es geht nach mehrmaligem drücken über die Fernbedienung nur auf und ggf. wieder zu.
Ein Innenrollo ist ebenfalls verbaut und funktioniert problemlos.

Die Fernbedienung schließe ich aus, da sich das Fenster auch noch über einen Wand-Taster bedient werden kann.
Auch hier ist die Funktion nur selten vorhanden.

Derzeit ist das Fenster auch noch geöffnet und will nun überhaupt nicht mehr reagieren.
Die Steuerkette kann ich zwar aushängen, das Fenster kann aber dann nicht vollständig geschlossen werden.

Über Velux habe ich die Rückmeldung bekommen, dass es keine Ersatzteile für dieses Fenster mehr gibt.

Wer kann mir sagen, was hier de Defekt sein könnte?
Besteht die Möglichkeit den Motor zu ersetzten?
Kennt einer von Euch dieses Fehlerbild?

Freue mich über Rückmeldungen.
Danke
ri
 

vangogh

ww-kirsche
Mitglied seit
29 Mai 2020
Beiträge
159
Ort
Pampa
Ich kann dir nicht helfen. Aber das hier

Kaufdatum 2002 [...] Über Velux habe ich die Rückmeldung bekommen, dass es keine Ersatzteile für dieses Fenster mehr gibt.
ist in meinen Augen ne harte Nummer. Da hoffe ich mal naiv, dass es bei meinem brandneuen elektrischen Roto-Dachfenster anders aussieht.
 

Little John

ww-robinie
Mitglied seit
14 September 2011
Beiträge
3.200
Alter
64
Ort
Darmstadt/Dieburg
Hallo ri,
ich habe mich zweimal erfolgreich an der Instandsetzung von elektrischen Dachflächenfenstern versucht. Beides Mal waren es Defekte in der Kabelverlegung ( Kabelbruch). Ich würde mal dort auf Fehlersuche gehen.

Viel Erfolg.
Es grüßt Johannes
 

BigFossy

ww-buche
Mitglied seit
15 Januar 2018
Beiträge
264
Ort
Kreis Ludwigsburg
Neben Kabelbruch hätte ich noch ein Tipp:
Wenn das Ding ne Fernbedienung hat ist vermutlich ne Elektronik im Fenster, bei dem Alter könnte ein Elko ausgetrocknet sein, das gibt auch oft so sporadische Effekte.
Interessant wäre ob das Problem schlagartig kam oder sich schleichend verschlechtert hat.

Viele Grüße
Johannes
 

DasMoritz

ww-robinie
Mitglied seit
1 Juli 2012
Beiträge
960
Ich habe mit dem Velux Kundenservice hervorragende Erfahrungen gemacht, mein Fenster ist aber auch keine zwei Jahre alt.
 

BigFossy

ww-buche
Mitglied seit
15 Januar 2018
Beiträge
264
Ort
Kreis Ludwigsburg
Passiert das Austrocknen nicht nur dann, wenn lange Zeit unbenutzt?
Ne, Elkos trocknen auch bei Nutzung, meist sogar schneller weil die Temperatur bei Nutzung meist höher ist.
Viele Eletroniken laufen aber noch mit schwachem Elko, starten so aber nicht weil die Elkos den Einschaltstrom nicht mehr glätten. Daher entsteht manchmal der Eindruck das der Elko bei nicht benutzen ausfällt..
 

uli2003

ww-robinie
Mitglied seit
21 September 2009
Beiträge
11.779
Alter
55
Ort
Wadersloh
Die Austrocknung oder auch der Kapazitätsverlust von Elkos hat mehrere Ursachen.
Wärme, ob durch Benutzung, angrenzende Bauteile, fehlende Wärmeabfuhr oder zu niedrige Spannungsfestigkeit sowie die Bauform, und natürlich die Größe der Dichtfläche, wo das Elektrolyt entweichen kann.
Der Ausfallgrund ist dann meistens ein nicht mehr startendes Schaltnetzteil oder ein zu hoher Ripple am Ausgang, weshalb die uC dann irgendwann aussteigen.
In diesem Fall nach der kurzen Nutzungsdauer glaube ich dennoch eher an einen Kabelbruch.
 

BigFossy

ww-buche
Mitglied seit
15 Januar 2018
Beiträge
264
Ort
Kreis Ludwigsburg
In diesem Fall nach der kurzen Nutzungsdauer glaube ich dennoch eher an einen Kabelbruch.
Kaufdatum 2002 ist nicht unbedingt ne kurze Nutzung, ich hab aktuell ein Homematic-Aktor nach dem anderen der nen neuen Elko braucht, das schon nach 6-7Jahren.

Ich würde aber auch erstmal nach Kabelbruch schauen schon weil das meist einfacher ist.
 

uli2003

ww-robinie
Mitglied seit
21 September 2009
Beiträge
11.779
Alter
55
Ort
Wadersloh
20 Jahre ist nichts für einen Elko. Dann ist das Layout deiner Aktoren wohl sehr fragwürdig.
Aber die gibt’s ja auch schon für ein paar Euro.
 

BigFossy

ww-buche
Mitglied seit
15 Januar 2018
Beiträge
264
Ort
Kreis Ludwigsburg
20 Jahre ist nichts für einen Elko. Dann ist das Layout deiner Aktoren wohl sehr fragwürdig.
Aber die gibt’s ja auch schon für ein paar Euro.
Für einen guten und gut ausgelegten Elko hast du recht. Leider ist ein wichtiges Auslegungskriterium das Geld. Was sich leider nicht immer beim Kunden ankommt, die Aktoren kosten 50-60€...
Bei nem Mainboard hatte ich auch schon nach 3Jahren Probleme...
 

Holz-Fritze

ww-robinie
Mitglied seit
23 Januar 2008
Beiträge
5.243
Alter
54
Ort
Bonn
Für einen guten und gut ausgelegten Elko hast du recht. Leider ist ein wichtiges Auslegungskriterium das Geld. Was sich leider nicht immer beim Kunden ankommt, die Aktoren kosten 50-60€...
Bei nem Mainboard hatte ich auch schon nach 3Jahren Probleme...
Elkos machen oft wegen falscher Auslegung Probleme. Da wird die Spannung zu knapp bemessen oder der Wert ist schonzu Beginn an der Grenze. Elkos trocknen heute nicht mehr so aus wie man das früher kannte. Ein Kapazitätsverlust über die Betriebszeit ist normal und muss bei der Elektronikentwicklung berücksichtigt werden. Bei vielen günstigen Produkten wird das eben nicht gemacht. Denn ein größerer Kondensator kostet Geld.
Ich habe hier noch Elektroniken welche ich für die Industrie entwickelt habe, da sind alle Elkos nach über 30 Jahren noch im Soll.

Bei dem Erscheinungsbild tippe ich auch auf Kabelbruch.
 

pixelflicker

ww-robinie
Mitglied seit
8 August 2017
Beiträge
1.854
Ort
Mitten in Bayern
Dann ist das Layout deiner Aktoren wohl sehr fragwürdig.
Aber die gibt’s ja auch schon für ein paar Euro.
Homeatic Aktoren für ein paar Euro? Das würde mich interessieren, wo es die gibt. Ich hatte immer eher den Eindruck, als würde es da nix unter 50 Eur geben, deswegen habe ich mein System bisher nicht erweitert.
 
Oben Unten