Carport Wand Regendicht machen-

Mitglied seit
31 Mai 2006
Beiträge
1.191
Ort
Frankfurt
Hallo zusammen,

ich plane folgendes Carport Wand soll Regendicht werden: Zuerst Holzrahmenbau, darauf außenseite OSB und dann diese Bahn hier:

BWK Fassadenbahn
allform Difflex Thermo Fassade / Hochdiffusionsoffen
bestehend aus: Polyestervlies wasserabweisend
und spezielbeschichtet
zur direkten Verlegung auf Wärmedämmung oder Holzschalung
hinter vorgehängten, teiloffenen und offenen Fassaden
Flächengewicht: 160 g/m², Materialstärke: 0,50 mm
Temperaturbeständigkeit: -40 bis +150 °C, Sd-Wert = 0,04 m
Dauerhaft UV- Beständig, Rolle á 75,00 m


danach Holzlatten vertikal in 62 cm Abständen und dann Rhombusleisten drauf geschraubt...

Ich frage mich ist die gewählte Bahn die richtige? Sieht für mich gut aus?

Und wäre es richtig diese direkt auf OSB zu tackern, oder auf das OSB auch erst dünne Leisten und dann drauf tackern?
 

Frank73

ww-robinie
Mitglied seit
6 November 2014
Beiträge
1.623
Alter
48
Ort
Berg, bei Neumarkt i.d. Opf
Ich kenne es so, das die Fassadenbahn direkt auf den Holzrahmen kommt.
Danach die Lattung drauf, und dann die gewünschte Fasadenverkleidung.
Die Osb kannst Dir dann sparen.
Wenn Du Angst hast die Fassadenbahn dann irgendwie kaputt zu machen, dann von innen verkleiden.
 

hukiman

ww-nussbaum
Mitglied seit
10 September 2020
Beiträge
80
Ort
MSP
Servus Spaßbastler,

beruflich plane ich einige Holzrahmenbauhäuser im Jahr. Die OSB Außen würde ich gleich mal wieder vergessen... Die OSB kann Wasser ziehen und ist auch zu dicht im Außenbereich... Montiere doch einfach eine Holzweichfaserplatte, dann kannst du dir auch die Bahn sparen...

Fassaden mit Rhombusleisten bauen wir nur noch mit N+F Rhombusleisten. In die Fugen der normalen Rhombusleisten kommen jegliche Viecher. Wir hatten schon einige Male Bienen oder Wespen in der Unterkonstruktion, die dann auch die Folie durchgeknabbert haben.

Es gibt auch Rhombusleisten bei denen die Fuge schon schwarz lackiert ist, falls dir das wichtig ist.

Wenn es diese Bahn sein soll, würde ich trotzdem die OSB weglassen und die Folie direkt auf das Ständerwerk tackern.
 
Mitglied seit
31 Mai 2006
Beiträge
1.191
Ort
Frankfurt
Danke! das klingt nach jemand der ahnung hat was er macht! Statt OSB meinst du sowas hier:
Steico universal dry Unterdeckplatte 80 mm
oder hast du mir den Produktnamen von Steico? (will hier keine Werbung machen aber Steico hat mein Händler)

Ferner würde mich mal interessieren was bezieht ihr als Nut und Feder Rhombus? (gerne auch Produktdetails als PM wenn nicht im Forum gewünscht)

Zur Bahn: du schreibst " Wenn es diese Bahn sein soll, würde ich trotzdem die OSB weglassen " DIESE Bahn klingt nach das ist nicht die optimale Bahn in deinen Augen?
 

hukiman

ww-nussbaum
Mitglied seit
10 September 2020
Beiträge
80
Ort
MSP
Moin,

bei Steico wäre das die Steico Universal. Die Stärke ist egal, bzw. musst du je nach Anwendungsfall auswählen. Da es nur ein Carport ist, würde ich die dünne 22mm Platte nehmen.

Willst du die Wände innen auch verkleiden oder bleibt das Ständerwerk offen? Wenn es offen bleibt, kannst du auch einfach direkt die Schalung montieren. Ansonsten, wenn es verkleidet wird bist du mit der dünnen Holzweichfaserplatte gut bedient.

Zwecks Rhombusleisten verwenden wir in letzter Zeit immer die Profile von Moco Pinus.

2020-09-24 07_11_10-Profil - Fassade - MOCOPINUS.png

DIESE Bahn kenne ich einfach nicht. Muss nicht heißen, dass sie schlecht ist. Es gibt so viele Hersteller und Produkte, die kann man gar nicht alle kennen. Wir verwenden als Unterspannbahn Delta Vent S. Wichtig ist einfach, dass die Bahn diffusionsoffen ist. Sofern Rhombusleisten mit einer offenen Fuge verbaut werden sollen, sollte die Bahn auch UV-stabil sein. Normale Unterspannbahnen können sich sonst mit der Zeit auflösen. Die UV-stabilen Bahnen sind aber auch sehr teuer.
 
Mitglied seit
31 Mai 2006
Beiträge
1.191
Ort
Frankfurt

hukiman

ww-nussbaum
Mitglied seit
10 September 2020
Beiträge
80
Ort
MSP
Ui, die Platte kannte ich jetzt auch noch nicht. Das wäre dann wohl die perfekte Platte für deinen Einsatzzweck in Verbindung mit einer offenen Rhombusschalung.
 

schniggl

ww-pappel
Mitglied seit
24 Januar 2021
Beiträge
1
Ort
Bayern
Fassaden mit Rhombusleisten bauen wir nur noch mit N+F Rhombusleisten. In die Fugen der normalen Rhombusleisten kommen jegliche Viecher. Wir hatten schon einige Male Bienen oder Wespen in der Unterkonstruktion, die dann auch die Folie durchgeknabbert haben.
Hallo @hukiman,
ich weiß der Post ist schon ein paar Monate alt, aber ich teile deine Einschätzungen zu OSB und Rhombuskonstruktionen auch wenn man diese Lösung im Netz häufig findet.
Ich habe eine ähnliche Herausforderung wie der Threadstarter. Ungedämmte Holzhütte in Holzständerbauweise mit Rhombus(optik)fassade. Deinem Rat N+F Rhombusleisten zu verwenden folge ich gerne. Ich frage mich jedoch wie der Wandaufbau gesamt aussieht. N+F Bretter direkt auf die Holzständer? Ist das wasserdicht? Meine Hütte hat keinen Dachüberstand daher wird sehr viel Regen an der Fassade ablaufen.

Danke und Gruß
schniggl
 

hukiman

ww-nussbaum
Mitglied seit
10 September 2020
Beiträge
80
Ort
MSP
Hi Schniggl,

habe deine Nachricht eben erst gelesen. Bin aufgrund des Hausbaus aktuell selten online.

Bei einer Holzhütte ist es völlig ausreichend die Leisten direkt auf die Holzständer zu montieren. Regendicht ist das, wasserdicht natürlich nicht. Im Hausbau verwenden wir unter der Schalung eine Holzweichfaserplatte mit N+F, darauf eine Konterlattung 40/60mm als Hinterlüftung.
 
Oben Unten