Carport Material - Douglasie oder Fichte/Tanne - Wasserfestigkeit?

Mitglied seit
31 Mai 2006
Beiträge
1.560
Ort
Frankfurt
Hi zusammen,

ich plane ja einen Carport und überlege da nun welches Material: KVH Fichte Tanne (wasserfestverleimt) in NSI - oder KVH Douglasie (wasserfest verleimt) Sichtquali

Douglasie = doppelter Preis :emoji_slight_smile: Das ist aber im Budget und nicht das Argument

Die Frage ist vielmehr, ich plane es gemütlich Stück für Stück zu bauen - und denke mir da ist es nicht besser Douglasie zu nehmen da es zwischenzeitlich sicher alles mal durch Regen diverse male nass wird? Es würde eine Weile dauern bis die Bauteile konstruktiv durch Dach etc geschützt sind.

Ferner wird es Teile geben die nicht konstruktiv gegen Wasser geschützt werden (Wandteile etc) - Sib.Lärche könnte ich ja komplett unbehandelt lassen, würde dann grau, soweit ich gelesen habe funktioniert das mit Douglasie genauso? während Fichte / Tanne KVH lasiert werden müsste?

Danke!
 

hemmi1953

ww-robinie
Mitglied seit
10 Juni 2006
Beiträge
1.435
Ort
Lüneburg
Bei mir ist im Garten ein Douglasien-Sichtschutz Wind und Wetter ausgesetzt. Wird wie die Lärche grau und sieht auch nach vielen Jahren gut aus.
 

Mr.Ditschy

ww-robinie
Mitglied seit
17 Mai 2017
Beiträge
1.125
Ort
BW
Ist halt auch etwas Geschmakssache.
Habe bsp den Carport lasiert, da mir das besser gefällt. Den Sandkasten usw. ist unbehandelt, und dennoch setzt Witterung der Lärche auch nach 10 Jahren ganz schön zu ... also ist nur optimal, wenn das ganze auch abtrocknen kann.
 
Mitglied seit
31 Mai 2006
Beiträge
1.560
Ort
Frankfurt
klar lasiert sieht besser aus, aber Fichte / Tanne unlasiert lassen ist wohl noGo und geht nicht gut während zumindest Douglasie einige Jahre unlasiert halten wird oder traue ich der Fichte zu wenig zu :emoji_slight_smile:
 

JannikOS

ww-robinie
Mitglied seit
31 Oktober 2018
Beiträge
2.322
Ort
Hamburg
klar lasiert sieht besser aus, aber Fichte / Tanne unlasiert lassen ist wohl noGo und geht nicht gut während zumindest Douglasie einige Jahre unlasiert halten wird oder traue ich der Fichte zu wenig zu :emoji_slight_smile:
Ja,da traust du ihr zu wenig zu :emoji_slight_smile:

Sicher, hält douglasie frei bewittert vielleicht ein bisschen länger aber bei deinem Vorhaben kannste ruhig Fichte nehmen.wird ja nachher alles verkleidet, wenn ich mich echt entsinne?!
 

Landhausfarbe

ww-fichte
Mitglied seit
10 September 2020
Beiträge
18
Ort
Backnang
Die Verkleidung des Carports würde ich in Lärche machen.
Einen Dachvorsprung eher etwas großzügiger auslegen, das erhöht die Haltbarkeit.
 
Mitglied seit
31 Mai 2006
Beiträge
1.560
Ort
Frankfurt
Ja,da traust du ihr zu wenig zu :emoji_slight_smile:

Sicher, hält douglasie frei bewittert vielleicht ein bisschen länger aber bei deinem Vorhaben kannste ruhig Fichte nehmen.wird ja nachher alles verkleidet, wenn ich mich echt entsinne?!
da entsinnst du richtig :emoji_slight_smile: Aber ich frag mich echt was wenn der Rohbau einem Monat im Frühjahr steht und es nachher 2 Wochen schifft.....und wenns nass ist muss die Fichte auch erst trocknen bevor die Beplanung draufkommt.

Soweit ich das bei Flüchtlingsheimen die in HRB Weise erstellt worden sind in der Umgebung gesehen habe habe die praktisch täglich alles penibel abgedeckt...bevor ich das mache würde ich eher den Mehrpreis der Douglasie zahlen :emoji_slight_smile:
 

JannikOS

ww-robinie
Mitglied seit
31 Oktober 2018
Beiträge
2.322
Ort
Hamburg
da entsinnst du richtig :emoji_slight_smile: Aber ich frag mich echt was wenn der Rohbau einem Monat im Frühjahr steht und es nachher 2 Wochen schifft.....und wenns nass ist muss die Fichte auch erst trocknen bevor die Beplanung draufkommt.

Soweit ich das bei Flüchtlingsheimen die in HRB Weise erstellt worden sind in der Umgebung gesehen habe habe die praktisch täglich alles penibel abgedeckt...bevor ich das mache würde ich eher den Mehrpreis der Douglasie zahlen :emoji_slight_smile:
Das eine hat aber ja mit dem anderen nichts zu tun und ein Carport ist ja auch kein Holzrahmenbau.
Das abdecken geschieht , um das Holz trocken zu halten und die entsprechenden folgen von Nässe zu vermeiden.
Dafür ist es egal, ob du meranti,mahagoni, Teak, Fichte oder sonst was nimmst.
Wenn das Ding dauerhaft kladdernass wird und du erst zehn Jahre später alles fertig hast, ist es nicht egal, welche Holzart du nimmst.
Kriegt es drei Wochen lang Mal n bisschen regen geht auch Fichte.
 

Fichtenelch

ww-robinie
Mitglied seit
17 November 2013
Beiträge
763
Ort
Mecklenburg-Vorpommern
da entsinnst du richtig :emoji_slight_smile: Aber ich frag mich echt was wenn der Rohbau einem Monat im Frühjahr steht und es nachher 2 Wochen schifft.....und wenns nass ist muss die Fichte auch erst trocknen bevor die Beplanung draufkommt.

Soweit ich das bei Flüchtlingsheimen die in HRB Weise erstellt worden sind in der Umgebung gesehen habe habe die praktisch täglich alles penibel abgedeckt...bevor ich das mache würde ich eher den Mehrpreis der Douglasie zahlen :emoji_slight_smile:
Das kann ich dir verraten warum da penibel abgedeckt wurde.
Das ganze soll ja ein Gebäude zum wohnen werden, sprich es wird später auch gedämmt usw.
Da ist es dann natürlich schlecht wenn das Holz vom Dachstuhl nass ist.
Kurz und gut,die Abdeckung erfolgte um spätere Arbeiten nicht zu gefährden.
Die Fichte ansich kann dat ab.
 
Oben Unten