Brutkasten

Hamburger Jung

ww-robinie
Mitglied seit
13 Januar 2019
Beiträge
1.013
Alter
54
Ort
Hamburg
Erinnert mich an meine Lehrzeit, da mußte ich bestimmt 50 Stück davon herstellen. Im ersten Lj. alles per Hand. :emoji_angry:
Die ersten haben ja noch Spaß gemacht ..... aber dann.
 

michaelhild

ww-robinie
Mitglied seit
29 Juli 2010
Beiträge
9.214
Alter
44
Ort
im sonnigen LDK
In dem Plan von der NABU fehlt mir innen so ne Holzleiste, welche den direkten Zugriff auf das Nest erschwert.

Bei meinem ersten Nistkasten kann ich mich nach dran erinnern, wie ich zugucken konnte, wie ne Elster ein Kücken nach dem anderen aus dem Kasten fischte. :emoji_cry:
 

teluke

ww-robinie
Mitglied seit
26 Oktober 2015
Beiträge
3.667
Ort
Pécs
Dafür soll die Aufdopplung auf dem Einflugloch sein. Dadurch wird das Einflugloch 36mm tief.
Soll angeblich verhindern dass Prädatoren hineingreifen können (lt. NABU). Ich hoffe dass das stimmt.
Elstern und Eichelhäher haben wir natürlich auch.
 

haass

ww-robinie
Mitglied seit
17 September 2007
Beiträge
1.000
Ort
hannover
Es scheint Nistkastenzeit zu sein!
Hier auch 12 Stück. Auch nach Regeln der Vogelkundler gebaut, allerdings ohne Leinölbehandlung. Wenn der Kasten nach 6-7 Jahren hin ist, wird ein neuer gebaut.
Ich denke die Vögel gehen am liebsten in natürliches Holz.
 

Anhänge

teluke

ww-robinie
Mitglied seit
26 Oktober 2015
Beiträge
3.667
Ort
Pécs
Ich habe die Kästen innen auch nicht geölt, außen jedoch sehr intensiv.
Lt. NABU ist Leinölfinis ok, ich habe Lackleinöl genommen, da fehlen sogar die Trocknungsstoffe.
Bis hier die ersten Vögel einziehen werden ist da sicher nichts mehr zu riechen.
An die Bäume kommen die nächste Woche, sobald die bestellten Alunägel da sind.
Dann kann das Öl schön an der frischen Luft härten.
 

Túrin

ww-robinie
Mitglied seit
20 Dezember 2009
Beiträge
5.288
Ort
deheeme
...An die Bäume kommen die nächste Woche, sobald die bestellten Alunägel da sind.
Nägel an Bäumen sind immer ärgerlich (auch Alunägel), vor allem, wenn die Naturschützer die Nistkästen an Bäume nageln, die nicht ihnen gehören. Eine Drahtschlaufe um einen Ast tut es auch. Lässt sich auch leichter wieder abnehmen.
 

teluke

ww-robinie
Mitglied seit
26 Oktober 2015
Beiträge
3.667
Ort
Pécs
Es handelt sich um unsere Bäume auf unserem Grundstück.
Aber sicher bedenkenswert.
 

joh.t.

ww-robinie
Mitglied seit
14 November 2005
Beiträge
4.384
Ort
bei den Zwergen
In dem Plan von der NABU fehlt mir innen so ne Holzleiste, welche den direkten Zugriff auf das Nest erschwert.

Bei meinem ersten Nistkasten kann ich mich nach dran erinnern, wie ich zugucken konnte, wie ne Elster ein Kücken nach dem anderen aus dem Kasten fischte. :emoji_cry:
Bitte Link zu Bauplan mit Holzleist.
 

joh.t.

ww-robinie
Mitglied seit
14 November 2005
Beiträge
4.384
Ort
bei den Zwergen
Nägel an Bäumen sind immer ärgerlich (auch Alunägel), vor allem, wenn die Naturschützer die Nistkästen an Bäume nageln, die nicht ihnen gehören. Eine Drahtschlaufe um einen Ast tut es auch. Lässt sich auch leichter wieder abnehmen.
Ich ziehe über den Draht noch einen Gartenschlauch. Dann wächst er nicht so schnell ein.
 

schrauber-at-work

ww-robinie
Mitglied seit
24 April 2016
Beiträge
5.730
Alter
42
Ort
Neuenburg am Rhein
Nabend,

Kommt auf den Baum an. Brennholz oder Furniereiche?
Nööp, eingewachsene Drähte, Nägel, Stacheldrahzäune und Granatsplitter sind immer ärgerlich, auch im Brennholz.
"Feindberührung" mag weder Sägekette noch Kreissägeblatt oder ADH Messer!

Ich ziehe über den Draht noch einen Gartenschlauch. Dann wächst er nicht so schnell ein.
Keine schlechte Idee, Stück alter Schlach findet sich ja immer. Überwallt wird es definitiv langsamer da der Durchmesser >> ist.

Gruß SAW
 
Oben Unten