Bohrtiefe bei Riffeldübeln

Dieses Thema im Forum "Neuling fragt Profi" wurde erstellt von QSMarkus, 10. November 2008.

  1. QSMarkus

    QSMarkus Gäste

    Hallo !

    Ich bin aus Gründen von Toleranzwertfestlegung auf der Suche nach toleranzwerten für Bohrungen verschiedener Holzverbindungen. Für Excenter etc. habe ich schon was bei den Herstellern gefunden aber was mir fehlt sind Angaben für die Bohrtiefe von Dübelbohrungen, also wie tief soll/muss ein bohrloch in der Fläche und stirnseitig sein, damit der Dübel optimalen Halt bekommt, bzw. konstruktiv richtig verarbeitet wird.

    Hat da jemand ne Idee von Euch?

    Gruß,

    Markus.
     
  2. raftinthomas

    raftinthomas ww-robinie

    Beiträge:
    3.810
    Ort:
    Aachen/NRW
    eine recht akademische frage.
    ich denke, eine gute leimangabe ist wichtiger als die bohrtiefen. generell wir in die eine seite ein 50% loch gebohrt (wenn querholz vorhanden, dann hier), in die andere (langholz) dann eine weiteres, das mit toleranzen die verbindung immer passt. diese toleranzen liegen im mm bis cm bereich, je nach dübelgröße und länge). die schwächung des werkstückquerschittes durch die bohrung ist ia zu vernachlässigen.
    welche toleranzen willst du denn festlegen?
     
  3. weber83

    weber83 ww-birnbaum

    Beiträge:
    229
    Ort:
    Nümbrecht
    Hallo Markus,

    Holztoleranzen und Passungen sind in der DIN 68100 geregelt.
    Muss Du vieleicht mal nach googeln.
    Ob da die Toleranzen für Bohrungen bzw Dübelverbindungen drin geregelt sind, kann ich Dir aber nicht sagen.

    Die Frage ist in der Tat akademisch aber in großen Betrieben, welche Serienmöbel herstellen sollte man sich auch damit befassen.
     
  4. QSMarkus

    QSMarkus Gäste

    Ihr seid ja megaschnell hier :emoji_slight_smile:

    Nun ich nehme mal den bei uns häufig verwendeten Dübel 8x40 in Spanplatten als Anfang. hier habe ich das Problem verschiedene Materialstärken zu haben und eine festgelegte Bohrtiefe für die Flächen, sprich die Flächen werden immer 13mm tief gebohrt. Bei einem 40er Dübel würde ich jetzt sagen die Fläche bekommt eine +Toleranz von max +1mm und die stirnseitige Bohrung bekommt eine +Toleranz von 1,5mm was dann insgesamt ein Übermaß von max. 1,5mm machen würde. Untermaße würde ich sein lassen, da sonst der Kasten nicht montiert werden könnte.

    Was meint Ihr dazu?
     
  5. Georg L.

    Georg L. ww-robinie

    Beiträge:
    3.323
    Ort:
    Bei Heidelberg
    Ich würde stirnseitig etwas mehr Toleranz lassen, da die Dübel ja auch teilweise recht hohe Ferigungstoleranzen in der Länge haben. bei 1,5 mm kann das dann schon mal knapp werden.
     
  6. WinfriedM

    WinfriedM ww-robinie

    Beiträge:
    18.621
    Ort:
    Dortmund
    1 + 1.5 = 2.5 - nicht 1.5, nur mal so als kleine Korrektur, wenn ich es richtig verstanden habe.

    Die Frage ist auch immer, was im Herstellungsprozess erhöhte Genauigkeit kostet oder ob es Aufwand bedeutet. Wenn es z.B. billiger wird, wenn du hier +5mm definierst, dann wäre das sinnvoll, weil die 5mm niemanden stören. Daneben gibt es noch den Punkt, dass überschüssiger Leim irgendwo hin muss und es deshalb gut ist, wenn hinter dem Dübel etwas Platz ist.
     
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Bohrtiefe Riffeldübeln
  1. Heckmeck
    Antworten:
    11
    Aufrufe:
    961
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden