Bohrfutter alter Standbohrmaschine demontieren

Arne5000

ww-pappel
Mitglied seit
16 August 2020
Beiträge
9
Ort
Ingolstadt
Hallo zusammen.
Ich habe mir eine alte, sowjetische Standbohrmaschine der Firma Komunara gekauft. Ein ordentlicher Stahlkollos. Jetzt möchte ich auf ein Schnellspannbohrfutter umrüsten. Doch ich bekomme das alte Bohrfutter einfach nicht runter.
Hier was ich schon überprüft bzw. probiert habe:
Es ist nirgends ein Schlitz vorhanden, um einen Keil reinzutreiben, welches einen Bohrfutterkonus raustreiben könnte. Ob dort überhaupt ein Standardkonus drinsteckt bezweifele ich.
Direkt über dem Bohrfutter ist eine seitlich mit Sacklöchern versehene Scheibe. Diese würde ich nicht als Abdrückmutter vermuten, da darunter kein Gewinde zu sehen ist, sondern als Möglichkeit die Spindel zu blockieren, also zum Gegenhalten.
Von unten in das offene Bohrfutter geblickt, sehe ich keine Konterschraube, die ich raus drehen könnte.
Also gehe/ging ich davon aus, dass das Bohrfutter einfach mit einem Rechtsgewinde aufgeschraubt ist. Um das zu lösen, habe ich einen großen Inbusschlüssel in das Futter eingespannt, die über dem Futter befindliche Scheibe mit einer Rohrzange fixiert und dann mit verschiedensten Hämmern kräftig in Bohrrichtung gegen den Inbusschlüssel geschlagen. Zum Schluss sogar mit einem großen Vorschlaghammer.
Bis jetzt ohne Erfolg. Habt ihr hilfreiche Tipps für mich? Mit noch mehr Gewalt habe ich Angst etwas kaputt zu machen.
Vielen Dank schon einmal. Arne

IMG_20200913_125542.jpg IMG_20200913_124722.jpg IMG_20200913_124703.jpg IMG_20200912_175635.jpg
 

Macchia

ww-robinie
Mitglied seit
2 Mai 2014
Beiträge
6.078
Ort
Corsica
sollte Linksgewinde sein und das Bohrfutter selbst ein Rechtsgewinde.
Edit: bin mir aber nicht 100% sicher, schau mal bei Google...
Wenn nicht, mit Wodka einsprühen....:emoji_wink:
 

Sebl

ww-robinie
Mitglied seit
11 Juli 2018
Beiträge
717
Ort
Marktleuthen
Ich glaub schon dass das eine abdrückmutter ist.... warum der freischnitt drunter so groß ist ist mir allerdings auch ein Rätsel..

Andererseits... sieht das oberhalb des Futters und auch auf dem Bild im Futter nach einem gewinde aus... allerdings dreht ja, wenn man von unten auf die welle schaut der bohrer links rum, von daher müsste es ein normales rechtsgewinde sein, also gegen die normale Drehrichtung aufgehen.. also das bohrfutter sollte ein rechtsgewinde haben.
 

Sebl

ww-robinie
Mitglied seit
11 Juli 2018
Beiträge
717
Ort
Marktleuthen
sollte Linksgewinde sein und das Bohrfutter selbst ein Rechtsgewinde.
Edit: bin mir aber nicht 100% sicher, schau mal bei Google...
Wenn nicht, mit Wodka einsprühen....:emoji_wink:
Ein rechtsgewinde und ein linksgewinde passen niemals zusammen!
Eine rechtsgewindemutter die man umdreht bleibt eine rechtsgewindemutter
 

Macchia

ww-robinie
Mitglied seit
2 Mai 2014
Beiträge
6.078
Ort
Corsica
die Schraube dient bei manchen Bohfuttern als Sicherung und hat nichts mit dem Bohrfuttergewinde zu tun.
So meinte ich das.

Schau aber selber später nochmal nach.
 

Sebl

ww-robinie
Mitglied seit
11 Juli 2018
Beiträge
717
Ort
Marktleuthen
Unten im Futter ist keine schraube sondern der Kegel zur Aufnahme des reitstocks beim drehen der bohrwelle
 

DZaech

ww-robinie
Mitglied seit
9 November 2014
Beiträge
805
Ort
Grabs CH
Im Futter wird es ein B Konus sein (B16 oder B18 ). Der Konus ist je nachdem fest an der Spindel dran. Das ist bei manchen kleineren Bohrmaschinen so. Da wird dann nur das Futter abgedrückt mit einer Abdrückgabel. Im Normalfall hätte man ja einen Kegelschaft, z.B Mk2 mit B16 an dem dran, worauf dann das Futter sitzt.

B- Kegel sind sehr schlecht zu trennen, das kann nach einigen Jahren echt schwierig sein. Was sicher hilft, ist das Futter heiss zu machen (Heissluftfön oder Brenner) und dann abdrücken mit einer Abdrückgabel. Keinesfalls mit Schraubenzieher oder sonst was dran herum würgen...
 

Sebl

ww-robinie
Mitglied seit
11 Juli 2018
Beiträge
717
Ort
Marktleuthen
Im Futter wird es ein B Konus sein (B16 oder B18 ). Der Konus ist je nachdem fest an der Spindel dran. Das ist bei manchen kleineren Bohrmaschinen so. Da wird dann nur das Futter abgedrückt mit einer Abdrückgabel. Im Normalfall hätte man ja einen Kegelschaft, z.B Mk2 mit B16 an dem dran, worauf dann das Futter sitzt.

B- Kegel sind sehr schlecht zu trennen, das kann nach einigen Jahren echt schwierig sein. Was sicher hilft, ist das Futter heiss zu machen (Heissluftfön oder Brenner) und dann abdrücken mit einer Abdrückgabel. Keinesfalls mit Schraubenzieher oder sonst was dran herum würgen...
So kenn ich europäische Maschinen auch aber wer weiß was die Russen so gemacht haben. Für mich sieht das Foto ins Futter rein stark nach einem auslaufenden gewindegang aus, das kann aber auch an der Perspektive liegen.

Gewinde sind dem rundlauf natürlich nicht zuträglich.
 

Arne5000

ww-pappel
Mitglied seit
16 August 2020
Beiträge
9
Ort
Ingolstadt
Sooo. Hab das störrische Ding abbekommen. Sebl, du hattest Recht: Das Ding über dem Bohrfutter ist wirklich eine Abdrückmutter.
Standard (Mk... B...) sieht anders aus oder?
Unter was für einem Suchbegriff kann ich jetzt ein passendes neues Bohrfutter finden?

IMG_20200913_154123.jpg IMG_20200913_154154.jpg
 

DZaech

ww-robinie
Mitglied seit
9 November 2014
Beiträge
805
Ort
Grabs CH
Ja B18 könnte hinhauen :emoji_wink:

Dafür gibts ganz viele Schnellspann-Futter, vom 20€ Chinateil bis zum 300€ Albrecht hin.. am besten kaufst du etwas qualitativ gutes, auch wenns nicht allzu teuer sein darf, das wäre z. B. Dieses hier... kostet ein paar Taler, aber so ein Futter hält dann auch 20 Jahre bei anständiger Benutzung.

Röhm wäre natürlich auch sehr zu empfehlen, kostet aber eher noch ein bisschen mehr. Aber 100€ muss man schon einkalkulieren für ein ordentliches Futter mit guter Spannkraft.

Über ein billiges Futter ärgert man sich sonst später ständig, und nach zwei drei Jahren sind die meisten dann auch schon hinüber, so zumindest meine Erfahrung mit den günstigen China-Futter
 

Arne5000

ww-pappel
Mitglied seit
16 August 2020
Beiträge
9
Ort
Ingolstadt
Über weitere konkrete Empfehlungen würde ich mich sehr freuen. Die Bohrmaschine wird mich überdauern, dann darf es das Bohrfutter auch ruhig :emoji_slight_smile:
 

Arne5000

ww-pappel
Mitglied seit
16 August 2020
Beiträge
9
Ort
Ingolstadt
Sowohl bei Röhm als auch bei Albrecht finde ich mit B18 Kegel nur Bohrfutter in der Größe 3-16mm. Vom Gefühl her hätte ich aber lieber 1-13mm (wenn es 1-16mm gibt, dann her damit!). Nicht dass ich sonst später doch mal ein filigranes 1 oder 2 mm Loch bohren will. Kennt jemand von euch ein gutes 1-16 oder 1-13mm Schnellspannbohrfutter, welches es auch mit B18 Kegel gibt?
 

DZaech

ww-robinie
Mitglied seit
9 November 2014
Beiträge
805
Ort
Grabs CH
Das Problem bei den 1-16mm ist dass die Spannflächen dann spitzer ausgeführt sind, das verringert die Spannkraft enorm, was dann bei 16mm keinen Sinn macht, da dort meist auch hohe Kräfte vorhanden sind. Deshalb bieten die besseren Herstelller oft erst ab 3-16mm an. 1-16 findet man oft bei günstigen Futtern, die dann eben bei grossen Kräften schlecht spannen...
 

Arne5000

ww-pappel
Mitglied seit
16 August 2020
Beiträge
9
Ort
Ingolstadt
Leuchtet ein. Dann würde ich zum Beispiel zu einem Röhm Supra-I (schwere Ausführung, passt bestimmt besser zu meinem sowjetischen Gusseisenmonster) tendieren. Das habe ich ab 72 Euro gefunden. Die Leichte Ausführung Supra-S gebe es ab ca. 60 Euro.
Ist das ein gutes Bohrfutter oder sollte ich mehr investieren?
(Mein Hauptanwendungsfall wird Holz mit Spiral und Forstnerbohrern sein und kein Maschinenbau)
 
Oben Unten