Bogen fräsen ohne Ausriss

Kev1n

ww-ulme
Mitglied seit
8 August 2018
Beiträge
191
Ort
Bad Alexandersbad
Guten Abend,

bitte habt Nachsicht mit Euren Antworten, ich bin Hobby-Woodworker und habe keine Ausbildung in diesem Bereich genossen, außer jahrelanges Zusammenarbeiten mit meinem Dad, was ich sehr sehr genossen habe.

Mein Thema ist aktuell ein Gartenzaun bei welchem ich an die Oberseite der Bretter eine Rundung anbringen möchte. Dafür habe ich mir eine Vorrichtung gebaut: Anschlag mit Drehpunkt fixiert auf dem Schlitten und über eine Rotationsbewegung entlang des Fräsers ergibt sich die Rundung. (Hoffe, das ist verständlich, ggf. hilft das Bild).

Nun meine Frage: am Brettende habe ich Ausrisse / Splitter - wie kann ich diese vermeiden?

Danke im Voraus für hilfreiche Tips, wenn möglich innerhalb meiner bestehenden Vorrichtung da ich mit den ca. 300 Brettern weiter kommen möchte :emoji_wink:

Danke Euch im Voraus,

Kev
 

Anhänge

Mitglied seit
3 Februar 2016
Beiträge
1.033
Ort
65307 Bad Schwalbach
am Brettende habe ich Ausrisse / Splitter - wie kann ich diese vermeiden?
Hallo,
vielleicht mit einer Leiste als Opferholz zwischen Werkstück und Anschlag? Das Opferholz wird mitgefräst, und die Splitter treten am Opferholz auf und nicht am Werkstück.
Du müsstest nur den Anschlag um den passenden Wert verschieben (auf dem Bild nach rechts).
Gruß
 

magmog

ww-robinie
Mitglied seit
10 November 2006
Beiträge
10.402
Ort
am hessischen Main
Guuden,

Rundung bis etwas über der Hälfte fräsen, Brett umdrehen und die zweite Hälfte fräsen.
Also jeweils von der Schulter zum Scheitel.
 

fahe

ww-robinie
Mitglied seit
15 Juni 2011
Beiträge
3.141
Ort
Coswig
Also jeweils von der Schulter zum Scheitel.
...so hätte ich mir das auch gedacht. Wenn die Latten bereits auf richtiger Länge sind, wäre es vielleicht sinnvoll, das drehbare Stück Blech Deiner Vorrichtung so lang zu machen, dass Du unten einen Anschlag hast, um in der Mitte die beiden fräsungen wirklich perfekt aufeinander treffen zu lassen. Ok, beim einem Zaun mag ein bisschen Versatz vielleicht auch zu verschmerzen zu sein...:emoji_wink:
 

IngoS

ww-robinie
Mitglied seit
5 Februar 2017
Beiträge
7.045
Ort
Ebstorf
Hallo,

du hast doch als Anschlag für die Zaunlatte rechts an der Schablone ein Stück Multiplex angebracht. Das muss so lang sein, dass es die Latte bis zur gefrästen Rundung abstützt, als Opferholz, wie schon gesagt wurde. Wichtig, dass die Latte wirklich fest an dem Opferholz anliegt.
Ich kann nicht genau erkennen, ob du die Längskanten der Latten gerundet hast, sieht mir zumindest so aus. Das solltest du erst nach dem Fräsen des Bogens machen.

Gruß

Ingo
 

Hansi17

ww-ulme
Mitglied seit
7 November 2017
Beiträge
161
Ort
Südtirol
Eine weitere Möglichkeit wäre, alle Latten nur bis zur Hälfte zu fräsen (also nur bis zum höchsten Punkt). Dann den Fräser umdrehen, die Fräse auf Linkslauf stellen und die andere Hälfte fräsen (auf die Vorschubrichtung achten).
So brauchst du deine Schablone nicht umändern und die Fräsung wird sauberer da immer mit der Maserung gefräst wird.
 
Oben Unten