Biegsame Holzart

Dieses Thema im Forum "Neuling fragt Profi" wurde erstellt von derElektriker, 27. Mai 2008.

  1. derElektriker

    derElektriker ww-pappel

    Beiträge:
    2
    Ort:
    Köln
    Hallo, ich wollte mit meiner Freundin einen Tisch in Herzform bauen (War nicht meine Idee :emoji_wink: ). Er soll im Umfang so ca. 60 cm und in der Höhe ca. 30cm messen. für die Außenwände dachte ich an ein Holzskelett und in der mitte beider Seiten jeweils eine Plexiglasscheibe. Die Frage ist jetzt was ich für ein Holz nehme und ob sich das überhaupt so weit biegen lässt.

    Danke schonmal fürs durchlesen und die evtl. Antworten :emoji_slight_smile:
     
  2. ruckstuhl

    ruckstuhl ww-fichte

    Beiträge:
    17
    Ort:
    Bad Saulgau
    Hallo,
    Buche läßt sich ganz gut biegen. Aber wende dich einfach an die Firma Thonet, die sind Profis was das biegen von Holz angeht.
    Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
     
  3. Eurippon

    Eurippon ww-robinie

    Beiträge:
    1.835
    Ort:
    Eppelborn
    Ich wage mal zu behaupten dass "Dampfbiegen" das letzte ist was der Themenstarter sich zumuten will. Buche lässt sich zwar sehr gut Dampfbiegen, allerdings wird es hier auf eine kalte Formverleimung entweder mit dickem Furnier oder (einfacher und kostengünstiger) Biegesperrholz bzw. Biege-MDF rauslaufen. Alternativ gibt es noch dünnes Sperrholz im Angebot, hier würde ich mindestens 2 Lagen nehmen damit sich das ganze gegenseitig trägt.
     
  4. derElektriker

    derElektriker ww-pappel

    Beiträge:
    2
    Ort:
    Köln
    super. danke euch. meine frage ist damit beantwortet :emoji_slight_smile:
     
  5. yakoli

    yakoli ww-pappel

    Beiträge:
    5
    Hallo, ich möchte mal dieses Thema nutzen und kein neues erstellen.

    Ich habe vor ein zylinderförmiges Gehäuse für einen Lautsprecher zu bauen. Die Seitenwände habe ich bereits aus 4mm Pappel-Sperrholz (es soll praktikabel sein und nicht perfekt!) mit heißem Wasser übergossen und auf eine Form gespannt. Das war gestern.

    Ich will morgen zum verleimen übergehen und das dann aber mit Spanngurten über die Form spannen.
    Mein Problem ist derzeit noch die Wahl des Klebers.

    Ich habe noch einen Rest Montagekleber von Pattex und würde morgen im Baumarkt noch eine Tube holen, es sei denn ihr habt bessere Vorschläge. Ich habe schon viel gelesen über diesen Kaurit-Kleber. Allerdings (wie oben schon gesagt) darf mein Bauteil Toleranzen haben bezüglich Rückverformung...
    Es wird ja - wenn es sich etwas zurückbiegt nach dem Kleben - noch auf Bodenplatte und Deckel verschraubt.
    Wenn also nichts dagegen spricht würde ich PU-Kleber benutzen. Diesen vollflächig (mit Rillenspachtel) auf je eine Seite der Sperrholzplatten auftragen und dann in Form spannen.

    Ist die Vorgehensweise so in Ordnung, oder sollte ich noch einen Tag mehr warten, bevor ich die Platten vom "Vorspannen" erlöse?

    Hier mal ein Bild dazu:
    [​IMG]

    [​IMG]
     

    Anhänge:

  6. erisun

    erisun ww-pappel

    Beiträge:
    4
    Ort:
    Schwedt
    hallo yakoli
    ich hatte auch mal vorgespannt, allerdings war das echtholz und dann ziemlich strak gebogen (kleiderhacken für ständer) aber bei meiner hollywoodschaukel habe ich 1 cm starke stücke bis auf 7 cm zusammengeklebt, das alles auf einmal und ebend an einer form festgemacht - also ohne vorbiegung,
    wie es sich allerdings mit dem spanholz verhält weiß ich nicht, auf jedenfall habe ich auch PU kleber verwendet (hatte ich vom holzhandel direkt bezogen, war zwar etwas teurer aber sehr gut) und da hat sich nichts mehr auseinandergebogen
    gruß erhard
     
  7. netsupervisor

    netsupervisor ww-ulme

    Beiträge:
    168
    Ort:
    Bayreuth
    Was ich noch anbringen kann ist Biege-MDF, das ist mit Rillen zum Biegen versehen, außerdem funktioniert noch gedämpfte biegfähige Buche, die gibts in fast allen erdenklichen Formen und Größen.
    Ein wirklich perfektes Ergebnis kann ich aus meiner Erfahrung berichten erzielt man mit Furnier. Auch wenn jetzt ein Raunen durch den Raum geht, weil das wirklich eine schw...teuere Angelegenheit ist, aber einfacher und besser bekommt mans fast nicht hin. Für die Innenschichten verwendet man am besten billiges Furnier, etwa Buche, Birke, etc. was grad billig auf dem Markt ist, aufpassen muss man halt auf die ungerade Zahl der schichten.

    Vielleicht eine kleine Anregung.
    Beste Grüße
    Manuel
     
  8. carsten

    carsten Moderator Mitarbeiter

    Hallo

    PU Montagekleber ist dafür zu zähflüssig. Normaler PU Leim z.B. Ponal construct ( den hat auch der hiesige Baumarkt ist da sinnvoller. Kann man sehr dünn auftragen. Wichtig ist das auch an der Rändern gut gepresst wird.
    Autoreifen als Schablone zu nehmen hab ich auch noch nicht gesehen, die Idee ist aber gut. Würde das Spanngut über zwei Reifen mit frei Gurten spannen. Nach dem Ausspannen mit einem Gurt oder auch reichlich Tesa auf Zug halten um eine allzu Große Verformung zu vermeiden.
    Viel Erfolg.
     
  9. yakoli

    yakoli ww-pappel

    Beiträge:
    5
    Ok vielen Dank für die Infos.
    Werde mich dann morgen mal nach dem PU Leim informieren. Dachte mir schon, dass Montagekleber zu "zäh" ist.

    Ich hoffe der Baumarkt verleiht auch solche Zurrgurte, weil ich habe keine und extra welche Kaufen macht kaum sinn.
    Ich werd das dann wohl so machen wie du sagst Carsten. Zwei Gurte brauch ich aber auf jeden Fall. Ich kann euch ja weiter aufm Laufenden halten.

    Gruß,
    Torsten
     
  10. schreiner_tom

    schreiner_tom ww-pappel

    Beiträge:
    1
    Ort:
    Mühldorf am Inn
    hallo elektriker.

    frage kanst dir mir mal ein paar bilder senden wen du dein herz fertig hast und ein paar tipps geben auf was ich aufpssen muss?!?! Wär super Danke

    mfg tom
     
  11. Eurippon

    Eurippon ww-robinie

    Beiträge:
    1.835
    Ort:
    Eppelborn
    Welchen Durchmesser soll den das Lautsprechergehäuse bekommen? Bis 26 Zoll (66cm) Durchmesser gibts das auch fertig....sogar aus Acrylglas :emoji_wink:
     
  12. yakoli

    yakoli ww-pappel

    Beiträge:
    5
    Es soll in etwa 59-60cm im Durchmesser werden. Ich hätte auch ein fertiges beziehen können, aber der Preis war mir dafür einfach zu hoch. Und weils halt einfach nur um Funktionstüchtigkeit geht bei dem Vorhaben, brauch ich nicht unbedingt ein Produkt vom Band.
    Aber danke für den Hinweis :emoji_slight_smile:
     
  13. yakoli

    yakoli ww-pappel

    Beiträge:
    5
    So,
    hab heute weiter gemacht - ein bisschen.
    Die Seitenwände (2. Hälfte kommt noch) werden nach dem aushärten in Form geschnitten (oben und unten waagerecht was ab, und die Kante zur 2. Hälfte senkrecht).
    Man sieht aber schon, dass die leicht konisch sind, das liegt daran dass die Reserveradmulde unten schmaler wird.

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden