Berechnung von Holzmengen

Hannes Gruber

ww-kastanie
Mitglied seit
7 April 2011
Beiträge
34
Ort
Großarl, Österreich
Hallo Leue, bin noch einmal hier. Nachdem ich nun von meinem Tischler von der Möglichkeit gehört habe, Massivholz in Pfosten (Bohlen) zu kaufen und dann bei ihm fertig hobeln zu können, bin ich nun bei einem Massivholzhändler (Kollwig-Holz/Großarl) sogar bei mir in der Nachbarschaft fündig geworden. Nun bin ich meinem Traum vom Nussbaum-Massivholz-Bett einen Schritt näher gekommen.
Mein Problem ist aber nun, wie berechne ich im Vorhinein die Menge, die ich brauche.
Wie viel bekomme ich aus einem Pfosten heraus, ohne dass ich eine großartige Aufstellung 1:1 am Papier mache. Oder kann ich nur beim Aussuchen der einzelnen Pfosten die Teile herausrechnen, die ich brauche? Wäre mir geholfen, da der Verschnitt beim Hobeln, die anfallenden Ränder und die aufgerissenen Enden ziemlich groß sein wird.
Freue mich auf eure Antworten.
Beste Grüße aus dem Pongau
Hannes Gruber
 

gleiter

ww-robinie
Mitglied seit
5 November 2008
Beiträge
2.296
Ort
Österreich
Servus!

Nussbaum - Bohlen?

Besäumt oder unbesäumt?

Mein Händler hat gerade mal unbesäumt und sägerauh 52 mm bei euronuss und immerhin 60 mm bei aminuss am Lager. Länge im Schnitt 2,5 meter.

Da geht sich - für mich - gerade mal ein Seitenteil für ein Bett aus, der Rest ist mit Glück für die Beine brauchbar, ansonsten Ofen. Noch dazu gehöre ich zu den Irren die auch den Kern mitverarbeiten, was den Verschnitt deutlich minimiert.

Aus sechs 52er Brettern habe ich das Bett im Anhang gebaut, 2000 x 1400 innen x 300 hoch. Selbstverständlich frei von Metallen und dennoch einfach zerlegbar. :emoji_grin:

Zum Berechnen nehme ich den Faktor x 2, geht sich meistens ganz gut aus.

Gruß aus dem Wein/4 in den Pongau, André.
 

Anhänge

Keilzink

ww-robinie
Mitglied seit
27 November 2010
Beiträge
1.696
Ort
Reutlingen
... SCHÖN!
Zwei Fragen: Das ist amerikanischer Nussbaum - oder? Und: Lässt du deine Methode der metallfreien, zerlegbaren Verbindung raus - oder ist die geheim?

Zum Thema: Ich rechne x 1,5, wenn ich gerade meine geizige Phase hab und bin bisher fast immer damit klargekommen. Nur beim letzten mal nicht und das war dann ganz schön schwierig, aufwändig und hat ein einiges mehr gekostet - so im Bereich von 20 - 30 %. Jetzt hab ich mir vorgenommen, immer von x 2 auszugehen.
Anders ist das, wenn du genau weisst, dass du dieselbe Ware auch noch nachkaufen kannst - aber kein Händler wird dir darauf eine Garantie geben wollen.

Andreas
 

baumaschter

ww-kastanie
Mitglied seit
22 Dezember 2010
Beiträge
27
Darüber habe ich als Eckverbindung auch schon mal nachgedacht. Ist das eine "lose" Gratfeder oder aus dem linken Teil ausgefräst und wenn lose wie hast du die Gratfeder hergestellt wenn man fragen darf? :emoji_slight_smile:
Vielen Dank
basumaschter
 

gleiter

ww-robinie
Mitglied seit
5 November 2008
Beiträge
2.296
Ort
Österreich
Uns ist schon klar dass wir diesen Thread hitchhiken, was Neuerdings gar nicht gerne gesehen wird? :emoji_grin:

Die Gratfeder ist eine lose Doppelgratfeder, und ich habe mir davon 125 lfm bei einem dafür spezialisierten Betrieb herstellen lassen. Feinste Buche, und CNC gefräst. Passend zum Gratnutfräser von Festo.

Mit einer selbst gebauten Schablone und zwei OF's wird die Nut ausgearbeitet. Fräse 1 mit einem Nutfräser 10 mm macht die Grobarbeit, Fräse 2 mit dem Gratnutfräser tut sich dann doch deutlich leichter.

Total einfach, eigentlich. Wenn die Tiefen passen sind die 8 Nuten für so ein Bett innert einer halben Stunde hergestellt...

Gruß, André.

P.S.: @ Hannes: Sieh's bitte ein bißl mit dem heiteren Auge dass Dein Thread abdriftet... Danke.
 

Hannes Gruber

ww-kastanie
Mitglied seit
7 April 2011
Beiträge
34
Ort
Großarl, Österreich
Kein Problem, ist doch schön, wenn ein Thema erweitert wird. Immerhin hab ich wieder was Neues gesehen und gelernt. Bin schon dabei, meine Vorstellung theoreisch zu planen.
Aber gehe ich recht in der Annahme, dass ich meine Teile zusammenrechne und mit 2 mulipliziere, dann weiß ich, wie viele Pfosten (Bohlen) ich brauche.
Gruß
Hannes Gruber
 

v8yunkie

ww-robinie
Mitglied seit
7 März 2012
Beiträge
1.555
Ort
Niedernhausen
Gratnut-Feder

Würdest Du verraten, wo man diese Gratnut-Feder herstellen lassen kann (Adresse)?

Gruß,
Thomas
 

Sebas

ww-birnbaum
Mitglied seit
5 Juli 2010
Beiträge
204
Hallo Hannes,

um nochmal auf deine Frage zurückzukommen: Ich vermute, da hat jeder so seine eigene Vorgehensweise. Ich rechne mir in der Regel die Quadratmeter aus, die ich brauche wobei ich je nach dem welchen Verzug ich erwarte und wie lang die Teile sind in der Breite 5-10mm und in der Länge 30mm zugebe. (Wenn du mir Excel eine Teileliste machst geht das ganz schnell). Dazu notiere ich mir noch welche besonders langen und /oder breiten Teile nötig sind, um sicherzugehen, dass ich die auch herausbekomme. Wenn ich mir dann die Bretter / Bohlen heraussuche überschlage ich die Quadratmeter und hake die langen/ breiten Teile ab. Bei relativ sauberem Holz funktioniert das ganz gut. Wenn ich sehe das viele Fehler im Holz sind, oder wenn es besonders sauber sein soll schlage ich nochmal 30-50% drauf.

Mit dem Vorgehen fahre ich eigentlich ganz gut, ein bisschen Gefühl ist allerdings auch dabei. Und im Zweifel nehme ich lieber ein bisschen mehr mit.

Ich hoffe das hilft dir.

Sebastian
 

imara03

ww-pappel
Mitglied seit
20 Mai 2010
Beiträge
7
Ort
Eltville
Doppelfeder

Hallo Gleiter,

wenn Du von den Doppelfedern noch soviel übrig hast: kann man Dich evtl. von dem einen oder anderen Meter erleichtern? Ich hätte schon Interesse, wenn´s irgendwie bezahlbar bleibt.

Grüße

imara03
 
Oben Unten