Beizen massiver Kiefermöbel

Dieses Thema im Forum "Neuling fragt Profi" wurde erstellt von Unregistriert, 26. Januar 2008.

  1. Unregistriert

    Unregistriert Gäste

    Hallo liebe Holzfachleute,

    ich habe vor zwei massive Kiefermöbel (lackiert) umzubeizen. Wollte es am liebsten selber machen und dabei vielleicht etwas an meinem handwerklichem Geschick arbeiten :emoji_wink:...

    Wie bereits oben zu lesen, sind die Möbel lackiert. "Zielfarbe" durch das Beizen ist die Farbe Honigbraun/Palisander. Die alten Kiefermöbel sollen nämlich an die neuen Palisandermöbel optisch angepasst werden :emoji_slight_smile:.

    So, nun meine Fragen an die Profis:

    1. Der Lack muss runter, vermute ich. Wie kriege ich den am besten runter?
    Dachte da die Benutzung eines Schwingschleifers mit feinem Sandpapier für die großen Flächen, für schwer zugängliche Stellen an Handarbeit mit Sandpapier. Welche Körnung sollte ich hier benutzen??? Vielleicht gibt es ja eine bessere Methode/Maschine den Lack abzukriegen?

    2. Welche Beize soll ich benutzen um den gewünschten Farbeffekt hinzubekommen, welche Beize wäre hierzu gut geeignet (Marke/Links etc.)?
    Bzw. gibt zum Beizen eine Alternative um auf einen Palisanderton zu kommen, die ich als Laie hätte???

    3. Wie genau gehe ich beim Beizen vor, ist es schwer für einen Laien? Gibt es da irgendwelche Tricks???

    Beste Grüße
    und Dank im Voraus
    Timo
     
  2. Saittam01

    Saittam01 ww-birke

    Beizen...

    Hallo Timo,

    habe in der Vergangenheit immer mal wieder Kiefernmöbel bearbeitet - ein schwieriges Thema....

    Richtig - der Lack muss runter, sonst geht kein Beizen! Ich würde es mal an einer möglichst unsichtbaren Stelle ausprobieren: Mit Schleifpapier besteht das Problem, dass je nach Lack das Papier extrem schnell zugeht und unbrauchbar wird, in der Folge hohe Kosten durch Materialverbrauch.

    Alternativ: Gib die Möbel in eine Abbeizerei, kostet zwar, ist aber gesünder asl selber machen, das Ergebnis war nach meiner Erfahrung immer recht gut, musste die Flächen nur wieder glatt schleifen...

    Beizen ist eine weites Feld, auf dem ich schon lange experimentiere. Ich persönlich arbeite gerne mit sog. Spiritusbeizen (Pulverpigment wird in Alkohol aufgelöst, bei Clou gibt es extrem viele Farbtöne, sicher auch von anderen Herstellern...), da sie tief eindringen und schnell abtrocken. Problem hierbei ist der gleichmäßige Auftrag, also nass in nass arbeiten!!!

    Alternativ gibt es auch noch die wasserbasierten Beizen, gibt es auch in vielen Farbtönen (Clou und andere).

    Unbedingt zunächst ein Teststück beizen!!!!

    Nach dem Beizen muss noch die Oberfläche behandelt werden, da die genannten Beizen nicht abriebfest sind, auch auf Feuchtigkeit (Handschweiss) reagieren. Oberflächen können geölt, gewachst und natürlich auch lackiert werden - aber zu den Themen gibt es hier im Forum ja mehr als genug Informationen.

    Frohes Schaffen,

    Matthias
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden