Beidseitige Absaugung mit 2 Saugern statt Y-Schlauch?

Daniel K

ww-ahorn
Mitglied seit
10 Juli 2019
Beiträge
116
Ort
Hannover
Hallo,

in meiner kleinen Werkstatt sind Tischkreissäge (Festool CS 50) und v. a. Frästisch (Triton TRA 001 unter einer Sauter-Platte) die Haupt-Dreckschleudern. Sowohl TKS als auch Frästisch haben wie üblich eine beidseitige Absaugung: die TKS wie vom Hersteller vorgesehen unterm Sägetisch und oben an der Schutzhaube, der Frästisch unterm Tisch an der Oberfräse und oben am Fräsanschlag.

Für beides verwende ich einen Makita VC3011L, der zwischen beiden Maschinen steht, mit dem zur TKS gehörigen Y-Schlauch (Festool 488292), den ich hin- und herstecke zwischen TKS und Frästisch.

Leider ist das Absaugergebnis bei der TKS mittelprächtig und beim Frästisch richtig schlecht. Ich frage mich nun: Anderer Sauger oder einfach zwei gleichzeitig laufende getrennte Sauger, so dass einer oben und der andere unten absaugt? Mein Makita-Sauger lag preislich um die 200 Euro; ein Festool- oder Starmix-Modell vergleichbaren Volumens läge bei deutlich über 500 Euro (falls diese überhaupt ein besseres Ergebnis liefern würden, was ich leider überhaupt nicht einschätzen kann).

Was wäre eure Empfehlung?
 

tiepel

ww-robinie
Mitglied seit
31 Mai 2015
Beiträge
3.516
Ort
Sauerland
Anderer Sauger oder einfach zwei gleichzeitig laufende getrennte Sauger
Hi,
anderer Sauger macht keinen Sinn.
Wenn ein 500 Euro Sauger überhaupt besser ist, dann nur im niedrigen einstelligen Prozentbereich.
Wie Mark schon sagte, 2 Sauger würden einen Höllenlärm veranstalten. Zudem wirst Du zwei Sauger und die Maschine an zwei getrennte Sicherungen hängen müssen.
Zu dem Y-Adapter. Sind im Betrieb immer beide Seiten offen?
Gruß Reimund
 

kgb007

ww-robinie
Mitglied seit
23 April 2014
Beiträge
718
Alter
62
Ort
Potsdam
Eigentlich müsste der Sauger das hin bekommen. Ich habe so einen no-name „Baumarktsauger“ an einer Maschine in Betrieb und er macht was er soll. Die Saugleistung selbst ist gut. Wenn ich den schlauch an der Maschine zu halte, zieht es den Auffangbehälter des Zyclonabscheiders zusammen. Ich würd - so wie Fiamingu schon anmerkt - schauen: kann man an den Absaugöffnungen optimieren? Filter sauber? Usw.
 

Daniel K

ww-ahorn
Mitglied seit
10 Juli 2019
Beiträge
116
Ort
Hannover
Hallo,
was für einen Schlauchdurchmesser verwendest du?
Hast du mal 50mm Schlauch probiert?
Der besagte Festool-Y-Schlauch, der zu den Anschlüssen der TKS passt, hat 27 und 36 mm, siehe Website. Am Frästisch passt der kleine 27er-Schlauch unten in die Fräse und der große per Adapter oben an den Anschlag. Wo könnte ich da mit 50 mm experimentieren, und wie würde das dann mit dem Y-Stück passen?

Zu dem Y-Adapter. Sind im Betrieb immer beide Seiten offen?
Ja, es sind immer beide offen.

Der Sauger saugt so gut, wie er kann, da ist nichts irgendwie fehlerhaft. Ich arbeite nur mit Beutel, und der Filter ist sauber. Das mit dem Lärm kann ich gut nachvollziehen; rein elektrisch wäre das ganze dagegen mit getrennten Phasen machbar.
 

tiepel

ww-robinie
Mitglied seit
31 Mai 2015
Beiträge
3.516
Ort
Sauerland
Hi,
zur Säge kann ich nichts sagen.
Ich nutze aber auch eine Triton im Frästisch.
Da arbeite ich aber immer nur mit einem Schlauch.
Wenn ich beispielsweise Nuten fräse, stecke ich den Schlauch unten in die Fräse.
Fräse ich an der Kante, steckt der Schlauch am Anschlag. Manchmal klebe ich dann die Schlauöffnung an der Fräse zu.
Alles wird zwar auch nicht abgesaugt, ich kann aber gut damit leben.
Gruß Reimund
 

LaettaLight

ww-buche
Mitglied seit
7 Juni 2018
Beiträge
262
Hi,
der Festool Y Adapter hat auf der Saugerseite 50mm. Wie schließt du den an? Direkt in den Sauger (geht bei den Festool und Starmix) oder hast du dort den 36mm Saugschlauch angeflanscht? Direkt in den Sauger bringt schon einiges an Verbesserung. Zum Sauger: Ich denke der Makita ist für 2 Saugeinlässe grenzwertig. Das Datenblatt sagt 210 mbar / 60l/s. Zum Vergleich Starmix liegt so um die 260mbar / 75l/s.

Grüße
Tobias
 

Daniel K

ww-ahorn
Mitglied seit
10 Juli 2019
Beiträge
116
Ort
Hannover
Erstmal besten Dank für alle Beiträge bisher. Wenn ich mal zusammenfasse: Von einem "Doppel-Sauger-Betrieb" wird abgeraten. Bleibt also entweder der Kauf eines leistungsfähigeren Saugers oder Optimierungen des existierenden Systems, Stichwort Schlauchdurchmesser, da ist mir aber wie gesagt unklar, wie ich das mit den teilweise gegebenen Maschinenanschlüssen und der Notwendigkeit eines Y-Stücks bauen könnte.

Ich nutze aber auch eine Triton im Frästisch. Da arbeite ich aber immer nur mit einem Schlauch. Wenn ich beispielsweise Nuten fräse, stecke ich den Schlauch unten in die Fräse. Fräse ich an der Kante, steckt der Schlauch am Anschlag. Manchmal klebe ich dann die Schlauöffnung an der Fräse zu.
Alles wird zwar auch nicht abgesaugt, ich kann aber gut damit leben.
Ich habe sowas probiert und z. B. bei Nuten die obere Absaugung weggelassen, um die volle Saugkraft unten an der Fräse zu haben. (In dem Fall natürlich nicht mit erwähntem Y-Schlauch, sondern mit einem einzelnen.) Aber bei mir geht unten immer noch tonnenweise daneben bzw. fliegt unten an der Fräse seitlich raus.

Hi,
der Festool Y Adapter hat auf der Saugerseite 50mm. Wie schließt du den an? Direkt in den Sauger (geht bei den Festool und Starmix) oder hast du dort den 36mm Saugschlauch angeflanscht? Direkt in den Sauger bringt schon einiges an Verbesserung.
Letzteres! Man kann auch bei Makita den Fuß des Y-Stücks direkt in den Sauger stecken.

Zum Sauger: Ich denke der Makita ist für 2 Saugeinlässe grenzwertig. Das Datenblatt sagt 210 mbar / 60l/s. Zum Vergleich Starmix liegt so um die 260mbar / 75l/s.
Genau diese Werte verunsichern mich etwas, denn ich kann schlecht abschätzen, was in der Praxis an effektiver Saugleistung ankommt. Der Starmix ist laut Datenblatt tatsächlich ein gutes Stück kräftiger, aber z. B. ein Festool CTL 36 E unterscheidet sich rein zahlenmäßig nicht sonderlich von meinem Makita. Ich habe mal die kompletten Werte von meinem Makita und den zur Debatte stehenden Festool- und Starmix-Modellen aufgelistet:

Makita VC 3011 LFestool CTL 36 EStarmix iPulse 1635 Basic
Volumenstrom3600 l/min3900 l/min4500 l/min
max. Unterdruck210 mbar240 mbar280 mbar
 

Handjive

ww-ulme
Mitglied seit
9 April 2017
Beiträge
195
Ort
56348 Patersberg
Hallo,
also ich mach das so an meiner metabo 1688. Da sind zwei kleine no-name kaminofensauger ( ca 50 Euro pro Sauger) sowohl am normalen Ausgang, als auch über dem Sägeblatt angeschlossen. Beide laufen jeweils über einen Zyklon und das System funktioniert tadellos.
Die beiden kleinen Sauger hängen sogar an der gleichen Steckdose und die wiederum wird zugeschaltet, wenn die Kreissäge angeschaltet wird.

Gruss peter
 

Kony

ww-buche
Mitglied seit
25 Juni 2020
Beiträge
261
Ort
TBB
Hallo Daniel,
habe mal bei einen Sauger-Profi nachgefragt, das war die Antwort darauf:
Der Unterschied in der Saugleistung zwischen einfachem Sauger und z.B. einem iPulse schon enorm ist. Das setzt sich nicht nur aus Motorleistung zusammen, sondern auch wie das Gerät gebaut ist (billigere Sauger sind oft undicht, verlieren Unterdruck) und vor allem wie groß die Filterfläche und wie gut die Filterabreinigung ist. Die Unterschiede sind enorm wie gesagt, der 200-300 EUR mehr werden nicht umsonst verlangt :emoji_slight_smile:

Anbei noch eine Liste mit den entsprechenden Daten.
 

Anhänge

gleiter

ww-robinie
Mitglied seit
5 November 2008
Beiträge
2.303
Ort
Österreich
Hi!

Ich habe eine CS 70 und einen CT 33 E.

Über den Sauger und seine Leistung gibt's nix zu meckern, da bleiben beim Schleifen schon mal kleinere Werkteile am Gerät "kleben" wenn der Sack ganz leer ist.

Die Absaugung von der CS 70 allerdings ist ein Witz. 50er Schlauch schön und gut, aber wenn der Stutzen unter der Maschine deutlich weniger DM hat nutzt auch der fetteste Schlach und die beste Saugleistung nichts. Als aller erstes habe ich mal diese Imitation einer oberen Absaugung raus geworfen und aus dem Y einen normalen Anschluss gemacht. Fazit: bessere Absaugung, es fliegt aber immer noch genug unter die Maschine. Am Deutlichsten zu sehen bei verdeckten Schnitten, da sollten doch wohl bei passender Absauggeometrie kaum Späne herum fliegen. Denkste. 10 lfm verdeckter Schnitt = eine Handschaufel Späne unter der Maschine.

Ist ein echter Schwachpunkt dieser an sich ganz brauchbaren Maschine - und ich denke mal dass das bei der CS 50 auch nicht anders sein wird.

Ach ja, und immer wieder nachschauen ob sich nicht irgend was beim Absaugstutzen verklemmt hat, geht sehr schnell, und dann ist die Absaugung noch viel schlechter.

Ansonsten - wenn Du ein Y verwendest - unbedingt den gerade nicht benötigten Anschlus verschließen um ausreichend Saugleistung zu haben. War in unserer Bude selbst verständlich - an jeder Maschine ein Schieber am Absaugstutzen der nur bei Betrieb geöffnet wurde.

Gruß aus dem Wein/4, André.
 

Daniel K

ww-ahorn
Mitglied seit
10 Juli 2019
Beiträge
116
Ort
Hannover
Danke für eure Beiträge.

Das setzt sich nicht nur aus Motorleistung zusammen, sondern auch wie das Gerät gebaut ist (billigere Sauger sind oft undicht, verlieren Unterdruck) und vor allem wie groß die Filterfläche und wie gut die Filterabreinigung ist.
Ja, deswegen auch meine Zweifel an den reinen Zahlenwerten. Trotzdem, wer weiß, vielleicht ist mein genannter Makita für so eine Y-Aufteilung, die ich sowohl an der CS 50 als auch am Frästisch brauche, tatsächlich zu schwach auf der Brust. In dem Fall schwanke ich höchstens noch zwischen Festool und Starmix...

Die Absaugung von der CS 70 allerdings ist ein Witz. 50er Schlauch schön und gut, aber wenn der Stutzen unter der Maschine deutlich weniger DM hat nutzt auch der fetteste Schlach und die beste Saugleistung nichts. Als aller erstes habe ich mal diese Imitation einer oberen Absaugung raus geworfen und aus dem Y einen normalen Anschluss gemacht. Fazit: bessere Absaugung, es fliegt aber immer noch genug unter die Maschine. Am Deutlichsten zu sehen bei verdeckten Schnitten, da sollten doch wohl bei passender Absauggeometrie kaum Späne herum fliegen. Denkste. 10 lfm verdeckter Schnitt = eine Handschaufel Späne unter der Maschine.

Ist ein echter Schwachpunkt dieser an sich ganz brauchbaren Maschine - und ich denke mal dass das bei der CS 50 auch nicht anders sein wird.

Ach ja, und immer wieder nachschauen ob sich nicht irgend was beim Absaugstutzen verklemmt hat, geht sehr schnell, und dann ist die Absaugung noch viel schlechter.

Ansonsten - wenn Du ein Y verwendest - unbedingt den gerade nicht benötigten Anschlus verschließen um ausreichend Saugleistung zu haben. War in unserer Bude selbst verständlich - an jeder Maschine ein Schieber am Absaugstutzen der nur bei Betrieb geöffnet wurde.

Gruß aus dem Wein/4, André.
Danke für den Bericht! Dass auch an der CS 50 (oder sogar bei allen vorwiegend für den mobilen Einsatz gebauten kleinen Maschinen?) die Absaugung so ihre prinzipbedingten Schwächen hat, lese ich nicht zum ersten Mal. Aber Frästisch ist wie gesagt ein noch viel größeres Problem... Da sieht die Werkstatt nach 5 Minuten tatsächlich aus wie Sau.

Wenn ich verdeckte Schnitte mache oder am Frästisch Nuten fräse, verschließe ich die obere Absaugung, auf jeden Fall. Was hast du mit dem Y-Stück gemacht? Das hab ich noch nicht ganz kapiert. Einfach die obere Absaugung rausgeschmissen, oder hast du irgendeine Y-Lösung gefunden, die zweimal denselben Durchmesser bereitstellt statt wie beim Festool-Set 36 und 27 mm?
 

gleiter

ww-robinie
Mitglied seit
5 November 2008
Beiträge
2.303
Ort
Österreich
Dass auch an der CS 50 (oder sogar bei allen vorwiegend für den mobilen Einsatz gebauten kleinen Maschinen?) die Absaugung so ihre prinzipbedingten Schwächen hat, lese ich nicht zum ersten Mal.
Was so nicht ganz richtig ist, zumindest bezogen auf die Schleifgeräte in Verbindung mit dem Festo-Sauger. Sogar beim CMB 120 als halbstationärem Gerät ist die Absaugung deutlich besser trotz komplett fehlender Ummantelung. Alte ELU - OF mit der doch eher patscherten Vorrichtung zum Absaugen - landen gut 90 % Späne sowie jeder Staub im Sack.

Was hast du mit dem Y-Stück gemacht? Das hab ich noch nicht ganz kapiert. Einfach die obere Absaugung rausgeschmissen...
Genau - Rundordner. Y-Stück raus, passenden Stutzen in den Schlauch rein gedreht und gut war's.

Gruß aus dem Wein/4, André.
 

Free

ww-robinie
Mitglied seit
29 Januar 2009
Beiträge
1.118
Ort
Sinzig
Moin,
auch wenn es sonst kaum einer zu tun scheint, ich sauge Frästisch und FKS mit zwei Saugern ab. Unten mit meiner Späneabsaugung und 100er Durchmesser, von oben mit meinem Zyklonsauger. Die Späneabsaugung macht eh so einen Radau, dass ich den kleinen Feinsauger am Zyklon eh nicht mehr höre.

Das Ergebnis ist meiner Meinung nach top!

Gruß,
Flo
 

Daniel K

ww-ahorn
Mitglied seit
10 Juli 2019
Beiträge
116
Ort
Hannover
Was so nicht ganz richtig ist, ...
Missverständnis, ich meinte die mobilen kleinen Tischkreissägen im Gegensatz zu großen Formatsägen.

Moin,
auch wenn es sonst kaum einer zu tun scheint, ich sauge Frästisch und FKS mit zwei Saugern ab. Unten mit meiner Späneabsaugung und 100er Durchmesser, von oben mit meinem Zyklonsauger. Die Späneabsaugung macht eh so einen Radau, dass ich den kleinen Feinsauger am Zyklon eh nicht mehr höre.

Das Ergebnis ist meiner Meinung nach top!
Interessant. Sollte ich meinen Werkstattsauger tatsächlich ersetzen, habe ich ja zumindest kurzzeitig zwei Stück da stehen und werde das wirklich mal probieren.
 

Free

ww-robinie
Mitglied seit
29 Januar 2009
Beiträge
1.118
Ort
Sinzig
Hallo Chris,
die Späneabsaugung und FKS laufen über Starkstrom, Oberfräse und Zyklon über 230 V.
Beides wurde vorher entsprechend vom Elektriker abgesichert.

Gruß,
Flo
 

Free

ww-robinie
Mitglied seit
29 Januar 2009
Beiträge
1.118
Ort
Sinzig
Moin,
ich habe keine Ahnung wie ihr das macht oder was ich falsch mache, aber trotz 2,2 Kw Reinluftabsaugung mit neuem Filter und Rotor (also ganz gut Dampf), hatte ich immer das Gefühl, das bei dem oberen Absauganschluss nach Y Verteiler und dadurch Reduzierung des Durchmessers oben nicht mehr viel Saugkraft ankommt.
Da klappt die Kombi aus nem kleinen Werkstattsauger (Fein Dustex 25) und meiner Späneabsaugung (Alko RG mit 2,2 Kw), deutlich besser.

Gruß
Flo
 

Daniel K

ww-ahorn
Mitglied seit
10 Juli 2019
Beiträge
116
Ort
Hannover
Das ist auch mein Eindruck. Beim dünneren der beide Enden hinterm Y-Stück kommt nicht mehr viel an.
 
Oben Unten