Bau eines Schuppens

Winni_E

ww-eiche
Mitglied seit
21 April 2015
Beiträge
361
Ort
Karlsruhe
Neben die noch nicht ganz fertige Terrasse sollte ein Schuppen für Gartengeräte, Fahrräder, etc., etc.,

In den Boden wurden die Pfostenträger einbetoniert danach der Boden Vorbereitet und gebrauchte Beton Platten die ein Bekannter über hatte verlegt.
Auf die Stützmauer wurden entsprechende Pfostenträger gedübelt.

Der Aufbau der Holzkonstruktion er folgte schrittweise. Die Balken wurden von Hand zugesägt und nur verschraubt.

Da der Schuppen auf der Grenze steht, das Nachbarhaus seit Jahren leer Steht und wir da nicht wissen wie es da mal weiter geht habe ich mich entschlossen die Seite mit Trapezblech zu verkleiden um Ruhe zu haben. Es handelt sich hier um 0,5mm dickes lackiertes Stahlblech.

Die Seiten zum Hof und zu Terrasse haben ich mit Fichten Fassadenbretter 26/145 mm Keilspund verkleidet. Danach mit Holzschutzgrund und zwei Mal mit Swingcolor Holzlasur kalkweiß gestrichen.

Das Dach ist it 22mm Rauspunddielen gedeckt darauf dann Kaltschweißbahn.

Die Tür erhielt ein Mechanisches Codeschloß.

Innen dann ganz viele Regale, und ein selbst gegossenes Waschbecken.

Auf die Lattung für das Blech habe ich nochmal 18mm OSB geschraubt um ein bisschen Zeug daran hängen zu können.

Der von der Terrasse zugängliche Kühlschrank ist in der Praxis sehr gut :emoji_wink:

Nach und nach kam noch Updates wie der Dartschrank mit Beleuchtung und Bieröffner mit Auffangkiste dazu…

Danke fürs Lesen :emoji_slight_smile:
Gruß Winni


Technische Infos
Maße 4,5 x 2,6 m
Pfosten 10 x 10
Pfetten 100 x 140
Sparren 80 x 120
Fassadenbretter 26/145 mm Hobelware Keilspund Fichte
Rückseite Trapezblech 0,5mm
 

Anhänge

Winni_E

ww-eiche
Mitglied seit
21 April 2015
Beiträge
361
Ort
Karlsruhe
Da nicht alle Bilder oben reingepasst haben..
Hier kommt der Rest
 

Anhänge

ChrisOL

ww-robinie
Mitglied seit
25 Juli 2012
Beiträge
4.769
Ort
Oldenburg
Hast du das schon mal gemacht. Das sieht sehr sauber ausgeführt aus. Und bestimmt ist das nicht am letzten Wochenende entstanden. :emoji_wink:

:emoji_thumbsup:
 

Winni_E

ww-eiche
Mitglied seit
21 April 2015
Beiträge
361
Ort
Karlsruhe
Also einen Schuppen in der Größe und Ausführung habe ich davor auch noch nicht gebaut.. Einen kleineren Fahrradschuppen und ein Spielhäuschen habe ich auf dem Kerbholz..

Ne ein Wochenende hat auch nicht ganz dafür gereicht.. :emoji_wink:
 

fragnix

ww-buche
Mitglied seit
21 Mai 2020
Beiträge
294
Ort
Lüneburg
Chapeau, sehr schick, ein Träumchen!

Das Einzige was mich dran stören würde (<1%, zu 99+% ist das geil geworden!), sind die offenen OSB Wände. Zumindest Kalkgrund drauf werfen, geweisst sieht das schon wieder schicker aus, und gammelt etwas weniger schnell.
 

Winni_E

ww-eiche
Mitglied seit
21 April 2015
Beiträge
361
Ort
Karlsruhe
Thema Grenzbebauung:
Jupp passt bei uns so.. da es unter den Maxmaßen liegt und untergepordnetes Bauwerk ist :emoji_slight_smile:
 
Zuletzt bearbeitet:

Winni_E

ww-eiche
Mitglied seit
21 April 2015
Beiträge
361
Ort
Karlsruhe
@ fragnix: ja das mit dem streichen innen hatte ich auch überlegt.. aber irgendwie war er plötzlich schon halb voll... und ja.. vieleicht wenn mir mal langweilig wird :emoji_wink:
 

bberlin

ww-ulme
Mitglied seit
19 September 2018
Beiträge
180
Ort
Berlin
Gefällt mir sehr gut, insbesondere die Integration mit der Terrasse und der Überdachung. Sieht aus wie aus einem Guss.
 

falco

ww-robinie
Mitglied seit
2 Februar 2014
Beiträge
3.067
Ort
Norddeutschland
Sieht sehr gut aus!
Kannst du noch ein wenig zum Waschbecken erzählen? Das sieht nach sehr guter Qualität aus, porenarm, dreikantleisten, nicht schlecht!
 

Winni_E

ww-eiche
Mitglied seit
21 April 2015
Beiträge
361
Ort
Karlsruhe
Das Waschbecken ist aus normalem Fertigestrich aus dem Sack (Quick-Mix Estrichbeton B 03) armiert mit Estrich Matten. Benötigt haben ich 2,5 Sack. Also wiegt es um die 100kg


Die Form habe ich aus Resten von beschichteten Spanplatten gemacht. Als Abfluss habe ich einen Bodenablauf - Duschablauf 100x100mm Ø 50 verwendet.
Den Abfluss an sich habe ich nur in die fertige Betonform geklebt.

In der Form hatte ich keine Dreikantleisten für die Fase. Ich habe einfach Silikon verwendet…

Für das Gefälle zum Abfluss ich Segmente zugeschnitten, verschraubt, gespachtelt und mit EpoxyHarz gestrichen.

Das Entfernen der inneren Form war trotzdem nicht ganz Ohne.. Habe mit dem Multimaster vorsichtig vorgeschnitten und dann weggestemmt.. Nächstes Mal würde ich den Boden vom innen Teil aus MDF machen.. das lässt sich leichter zerstören.. Die Schrauben Anordnung würde ich auch nochmal überdenken..

Dieses war das zweite Becken.. Beim ersten Versuch hatte ich beim Estrichbeton mit Zusätzen (Polypropylen Fasern als Armierung und Beton Plastifizierer / Verflüssiger) experimentiert. Das ging komplett in die Hose. Der beton wollte einfach nicht härten.. Nach zwei Wochen war er dann trocken , man konnte ihn aber mit der Hand zerdrücken.. keine Ahnung was da schiefgelaufen war. Zum Glück habe ich so rausgekriegt ohne die Form zu zerstören..
 

Anhänge

Frostisoo

ww-kiefer
Mitglied seit
28 Dezember 2018
Beiträge
45
Ort
Oberösterreich
Hi, sieht sehr gut aus!
Kannst du die Ausführung der Abdichtung zur Hauswand hin etwas genauer beschreiben?

Danke und lg, Michael
 

Winni_E

ww-eiche
Mitglied seit
21 April 2015
Beiträge
361
Ort
Karlsruhe
Für den Hausanschluss hat der Schlosser welche die Überdachung gebaut hat mir noch ein Stück dem Winkel gerichtet.
Der ist aus Alu und so geformt

/
|
|___________

Unten habe ich ihn auf die Rauspund genagelt
Zur Hauswand hin Kompriband. Das abstehende Teil wurde mit Dichtmasse ausgespritzt
Auf die untere Lasche wurde dann die Bitumenschicht verklebt und der Übergang wieder mit Dichtmasse gefüllt
 
Oben Unten