Bambus

Dieses Thema im Forum "Neuling fragt Profi" wurde erstellt von eurostar, 27. Juli 2014.

  1. eurostar

    eurostar ww-robinie

    Beiträge:
    734
    Ort:
    Berlin
    Hallo Spezialisten,

    ich möchte für meine Tochter einen Schrank und eine Kommode aus Bambus bauen.

    Die angebotenen Dimensionen der Leimholzplatten sind nicht ausreichend.
    Deshalb überlege ich, mir 3 oder 5 mm Einschichtplatten (Dickfurnier) zu besorgen und beidseitig auf MDF-Platten zu leimen. So kann ich auch die Schnittkanten mit Vorleimern belegen.

    Bezug z.B. hier:Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

    Nun meine Fragen:

    Hat schon jemand "Bambuserfahrung"?

    Eignet sich 3D-Leim für die 60 cm breiten Wangen?
    Was sagt mein Werkzeug zu Bambus (HKS, Fräser, Hobel)?
    Wie verhält sich die MDF-Zwischenlage zu Bambus?
     

    Anhänge:

  2. carsten

    carsten Moderator Mitarbeiter

    Hallo

    normaler Weißleim macht keine Probleme.
    Hartmetall bestückte Schneiden sind heute eh meist Standard und scharfes Werkzeug sollte man auch voraussetzen. So geehen stellt Bambus keine höheren Anforderungen als gämgige Hölzer.
    Auch MDF ist unkritisch, wobei wenn dir die amgebotenen Dicken nicht ausreichen MDf zum Aufdoppeln ein recht teurer Werkstoff ist und zudem auch recht schwer.
    Welche Stärje willst du denn erreichen ?
     
  3. pasch

    pasch ww-ulme

    Beiträge:
    175
    Hallo Jochen,
    für Deinen Zweck würde ich 3-Schicht-Platten (2440x1220) nehmen. Die gibt es in 20; 25 und 30 mm. Wenn unbedingt die 2500 erreicht werden müssen, ließe sich das mit einem 60mm Sockel lösen.
    Zur Bearbeitung: 1. Leimen geht > lange Presszeit! 2. Sägen > scharfes HM-Vielzahnblatt > quer zur Faser hat man aber mehr oder weniger starke Ausrisse.
    3. Fräsen s. 2. 4. Hobeln > geht nicht!
    Viel Erfolg
    günther
     
  4. eurostar

    eurostar ww-robinie

    Beiträge:
    734
    Ort:
    Berlin
    Danke erstmal für die Antworten!

    Für Schubladenblenden möchte ich z.B. 10 mm herstellen, ginge aus 2 x 5 mm Einschichtplatte.
    für den Rest (Wangen und Türen): 18 mm aus 2X5 mm + 8 mm MDF.

    Es ist auch eine Frage der Kosten!

    5 mm Bambus: 18,50 €/qm
    8 mm MDF: 4,00 €/qm

    Macht für die fertige 18 mm Platte 41,00 € /qm + Weißleim! Meine Arbeit kostet nichts, außer Dankeschön!:rolleyes:

    Die 20 mm 3-Schicht würden mich 64,80 €/qm kosten.

    Und ich habe Material für die Vorleimer!

    Denn ich glaube, die 3-Schichtplatten sehen an den Kanten nicht besonders aus.
     
  5. hinnakk

    hinnakk ww-birnbaum

    Beiträge:
    212
    Habe nur begrenzte Ehrfahrung mit Bambus aber vielleicht wichtige für dich. Das Schneiden mit der Stichsäge oder der Kreissäge geht gut. Scharfes Werkzeug vorrausgesetzt wie schon erwähnt.

    Beim Arbeiten wichtig ist ein vernünftiger Handschuh, der dir die Splitter fern hält. Bambussplitter sind unter der Haut schlecht zu sehen, aber dafür gut zu spüren :emoji_frowning2: .

    Bei der Oberflächenbehandlung habe ich bisher nur geölt. Da die Splitter recht unangenehm sind, muss man diese bei der Oberflächenbehandlung eliminieren. Bambus ist ja ein Gras und kein Holz, und es lösen sich immer einzelne Fasern an der Oberfläche. Beim Ölen funktioniert ein Lappen nicht wirklich gut, da er immer wieder an den Fasern hängenbleibt. Was dagegen sehr gut geht und auch die Fasern bricht oder abschneidet ist ein Schleifpad. Meins war grün und ich habe mit dem Excenter bei geringer Drehzahl das mittels Sprühflasche aufgesprühte Öl eingeschliffen. Ist jetzt superglatt. Nicht zu viel Öl verwenden, das gibt sonst beim Trocknen unangenehme Pünktchen, da immer wieder Öl aus der Tiefe aufsteigt wie es mir scheint.

    Ansonsten bin ich auf die Ergebnisse gespannt. Bambus gefällt mir sehr gut!

    Habe Bambus bisher als Fußboden oder als Küchenarbeitsplatte verarbeitet.

    Gruß hinnakk
     
  6. pasch

    pasch ww-ulme

    Beiträge:
    175
    Hallo Jochen,
    ich hätte Bedenken, dass die verleimte Platte bei der Schichtung 5/8/5 krumm wird.
    Die Kantenoptik ist speziell, hat bei unseren Auftraggebern aber oft die Entscheidung für das Material beflügelt.
    Übrigens: Bambus soll, nach Aussage unseres Lieferanten, hervorragend zu Beizen sein.
    Viel Erfolg bei deinem Projekt
    günther
     
  7. eurostar

    eurostar ww-robinie

    Beiträge:
    734
    Ort:
    Berlin
    Hallo Günther,

    Warum soll sich die Platte verziehen wenn ich auf beiden Seiten in gleicher Stärke Furniere aufbringe?
    Funktioniert dann das aufeinanderkleben der beiden 5 mm Furniere auch nicht?

    Ich hab mir mal zwei Muster bestellt, dann kann ich auch die Kantenoptik beurteilen!

    So eine Frage ganz nebenbei: Wissen Holzwürmer eigentlich, daß Bambus kein Holz ist? Gibt es Graswürmer?:emoji_grin:
     
  8. carsten

    carsten Moderator Mitarbeiter

    Hallo

    das Aufdoppeln auf 5 mm MDF funktioniert. Hast du eine Mgl das Ganze zu pressen ?
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden