Balkonverglasung - wie? Unterstützung erbeten

Fink

ww-pappel
Registriert
11. Oktober 2015
Beiträge
14
Hallo, ich habe meinen Balkon mit lasierten Brettschichtholzbalken (12x12cm) umrahmt. Geplant ist als Windschutz und als Absturzsicherung der Einbau von VSG Scheiben (Floatglas 8,76 mm? aus Gewichts und Kostengründen) in die einzelnen Fächer als Festverglasung. Aus finanziellen Gründen möchte ich als "Heimwerker" auch diese Glaseinbau-Arbeiten selbst durchführen. Leider fehlen mir jedoch als Berufsfremder die entsprechenden Kenntnisse. Daher bitte ich um entsprechende Tips zur Durchführung, quasi als Begleitung zu meinem Vorhaben. >>Schritt für Schritt
----
1.) Leisten
Ich denke das jetzt zuerst Glasleisten an den Außenseiten zu setzen sind, damit sich dann später die Scheiben davor setzen können.
1a) Welches Material sollte ich nehmen, Holz oder Alu?
1b) -Falls Holz, welches ist -da der Witterung ständig ausgesetzt- zu empfehlen?
Da mir nur eine Baukreissäge (ohne Winkelverstellung) und eine Handkreissäge zur Verfügung steht, gibt es derartige Leisten zu kaufen (Internet- vergeblich gesucht-Adresse?).
Ist es sinnvoll hier angeschrägte Leisten mit 5 oder 10 Grad Neigung zu verwenden -Wasserablauf-.
Welche Maße sollten diese haben?
In welchem Abstand sollten diese von der Außenkante des Balkens entfernt angebracht sein?
Sollten diese am besten geschraubt werden (z.B. Spax Glasleistenschrauben V2A)
1c) Falls ALU Leisten, auch hier Bezugsquelle (soweit bekannt).
1d) Es werden z.B. in Baumärkten Fensterbänke aus ALUblech angeboten. Ist die Verwendung hier sinnvoll?
Sollten dann die Leisten auf diese Bleche geschraubt werden oder setzt sich dann die Glasscheibe darauf?
Wie weit sollten diese über die Außenkante ragen?

""Viele Fragen - ich weiß....."

2 Bilder anbei:

http://abload.de/img/1balkonrahmenh7jo6.jpg

http://abload.de/img/2balkonrahmengskzf.jpg

Danke!
 

Holzrad09

ww-robinie
Registriert
3. Februar 2015
Beiträge
10.365
Ort
vom Lande
Hallo
Zur Gestaltung der Glashalteleisten gibt es verschiedene Möglichkeiten, ideal wäre ein fester Anschlag mit Lichtschräge im Außenbereich, somit kann auch keine Feuchtigkeit unter die Glasleisten kommen. Bei einer Verglasung im Gebälk würde Ich beidseitig mit Glasvorlegeband arbeiten.
Zum einschneiden der Leisten benutzt man in der Regel eine Kappsäge, sie werden auf Gehrung geschnitten.
Die Leisten im Außenbereich würde Ich zusätzlich einleimen ( D3 oder PU Leim), sie können eingestiftet oder sichtbar geschraubt werden, eben Geschmackssache.
Herholz
 

Fink

ww-pappel
Registriert
11. Oktober 2015
Beiträge
14
Hallo, hat vielleicht noch jemand Tips zu meiner Fragestellung? Danke!
 

Neige

ww-robinie
Registriert
15. Mai 2014
Beiträge
3.422
Alter
66
Ort
78073 Bad Dürrheim
So wie @Holzrad09 beschrieben hat, würde ich auch vorgehen. Die Scheiben einklotzen mittels Trageklötzen und Distanzklötzen.

Die Klötze könnten m. E. aus Kork sein, die einerseit das Gewicht der Scheibe hält und andererseits genug Elastizität haben um ggf. das Arbeiten der Balken abzufangen, ohne dass das Glas gleich springt. Distanzklötze seitlich angebracht halten die Position der Scheibe.
 

Anhänge

  • Festferglasung.JPG
    Festferglasung.JPG
    30,6 KB · Aufrufe: 78

ranx

ww-robinie
Registriert
10. September 2013
Beiträge
1.945
Ort
nähe Kassel
moin,

damit es farblich zu deinen Kanthölzern passt würde ich das das gleiche Material für die Glasleisten nehmen. Evtl außen Lärche...

Den äußeren Rahmen aufzuleimen wäre nicht schlecht damit dir der Wind kein Wasser unter die Leisten drücken kann. Ich vermute mal das die Kanthölzer lasiert sind :emoji_slight_smile: da müsste dann ein anderes Dicht/Klebemittel drunter.
Sowas wie Kleben statt Bohren ginge.

Die untenliegende Leiste solltest du auf jeden Fall anschrägen. Innen wie Außen. Schöner aussehen tut es aber bei allen Leisten.
Vorlegeband kleben innen sowie außen wurde schon empfohlen. Klötze unter die Scheibe links und recht von ca.4 mm einplanen. Die Scheibe muss Luft zum Kantholz haben!
4mm Umlaufen wäre aus der Ferne jetzt mal so ein Tipp. Evtl, eine Schablone von den Licht-Ausschnitten anfertigen!

Wie schneidet man am einfachsten eine Schräge an Leisten? Weiß ich auch nicht mit Sicherheit ...
Ich würde ein Brett nehmen und dort eine Schräge mit der Handkreissäge anschneiden und dann
auf der Baukreissäge den Winkeligen Schnitt.
Glattes Holz lässt besser Wasser ablaufen... die Außenseiten der Leisten glatt schleifen.

Bei der Position der Scheibe auf deinem 120er Kantholz würde ich die Glasleisten nach Außen rücken. 5 mm stehen lassen und dort eine Fase mit einem dauerelastichen Dichtmaterial aus der Kartuschen Spritze anbringen.
Vorlegebanddicke würde ich 3mm nehmen, Glassleistenquerschnitt ca. 20x20

Gruß, uwe
 

threedots

ww-robinie
Registriert
17. Mai 2012
Beiträge
1.261
Ort
im Westen
Hallo Fink,

fälze die Segmente, die verglast werden sollen, von der Innenseite her. Wie Holzrad bereits vorgeschlagen hat, beidseitig Glasvorlegeband verwenden. Auf der Innenseite sicherst Du die eingesetzten Scheiben durch Glashalteleisten, gestiftet oder geschraubt, wie es Dir beliebt.

Bei den Schwellen musst Du noch Sorge dafür tragen, dass sich keine Staunässe an den Übergängen zum Glas bilden kann.
 

Fink

ww-pappel
Registriert
11. Oktober 2015
Beiträge
14
So wie @Holzrad09 beschrieben hat, würde ich auch vorgehen. Die Scheiben einklotzen mittels Trageklötzen und Distanzklötzen.

Die Klötze könnten m. E. aus Kork sein, die einerseit das Gewicht der Scheibe hält und andererseits genug Elastizität haben um ggf. das Arbeiten der Balken abzufangen, ohne dass das Glas gleich springt. Distanzklötze seitlich angebracht halten die Position der Scheibe.

Kannst Du mir freundlicherweise eine Bezugsquelle nennen für die KORK-Klötze? Danke
 

Fink

ww-pappel
Registriert
11. Oktober 2015
Beiträge
14
moin,
damit es farblich zu deinen Kanthölzern passt würde ich das das gleiche Material für die Glasleisten nehmen. Evtl außen Lärche...
Ok, das mache ich. Wo bekomme ich die Lärcheleisten her? Diese:

(73) 20Stk Glasleiste aus Lärche 15x17mm | eBay

sind mir etwas zu schwach bei VSV 8,76mm von ca. 1,4 x 1,4 m. Gibt`s eine alternative Quelle zu den Leisten? Oder sollte ich versuchen aus den meinen restlichen vorhandenen Balkenresten des Brettschichtholzes mir Leisten zu schneiden?

Gruss Fred
 

Holzrad09

ww-robinie
Registriert
3. Februar 2015
Beiträge
10.365
Ort
vom Lande
Die Klötzchen müssen nicht aus Kork sein, üblich sind sie aus Kunstoff oder eingefärbter Buche.
Die Glasleisten sollten schon das Gebälk überdecken, ist die Scheibe mittig wird die Leiste 55mm breit und ca 18mm dick. Ich würde sie mir anfertigen lassen, mit Schräge und Silikonfalz, jede Ungenauigkeit sieht man später am Übergang der Gehrung !
 

Fink

ww-pappel
Registriert
11. Oktober 2015
Beiträge
14
Bei der Position der Scheibe auf deinem 120er Kantholz würde ich die Glasleisten nach Außen rücken. 5 mm stehen lassen und dort eine Fase mit einem dauerelastichen Dichtmaterial aus der Kartuschen Spritze anbringen.
Vorlegebanddicke würde ich 3mm nehmen, Glassleistenquerschnitt ca. 20x20
Gruß, uwe

Falls ich das richtig verstanden habe, sieht das dann so aus?!:

http://abload.de/img/muster1rczsc.jpg

Gruß Fred
 

ranx

ww-robinie
Registriert
10. September 2013
Beiträge
1.945
Ort
nähe Kassel
Hallo Fred,

ja, super mit deiner Skizze!
Die Glasleisten ( Glashalteleisten) müsstes du für die Praxis noch etwas modernisieren.
Auch sind deine 120er Hölzer sicherlich nicht scharfkantig sondern haben eine Fase oder sind abgerundet.
Ich habe mal in deine Skizze reingeschrieben. Die Scheibe versiegelst du von innen und von Außen, ich habe das jetzt nur auf einer Seite angezeichnet.
Das mit dem Silikon zwischen der Leiste und dem Kantholz habe ich so gemeint. Da soll halt kein Wasser stehen bleiben können. Evtl. lässt du etwas mehr als die 5 mm stehen. So bekommst du optisch einen kleinen Falz hin ...
Die Trageklötze machst du aus Hartholz, oder Kunststoff was du gerade da hast. Das Holz sicherheitshalber etwas streichen oder in Öl einlegen :emoji_slight_smile:

Ein Lärchenbrett rau kostent beim Baustoffhändler in der nähe von Kassel in Lärche und 24er Stärke und 120er höhe 1,65 € der laufende Meter.
Fichte ungefähr die hälfte.

Ich würde da auch eher einen Ortsansässigen Tischler mal kurz anrufen und fragen.
Eine Gehrungslade und eine etwas feinere Handsäge brauchst du dann noch zum einschneiden.


Liebe Grüße, uwe
 

Anhänge

  • balkon.jpg
    balkon.jpg
    41,2 KB · Aufrufe: 63

bezu

ww-kiefer
Registriert
19. März 2015
Beiträge
51
Ort
München
Hallo,

soweit ich das jetzt überblicke, ist VSG aus 2x 4mm Float nicht als absturzsichernde Verglasung in der Größe zugelassen.
Die äußeren Glasleisten sollten auch entsprechend verschraubt sein. Glaseinstand mindestens 12mm. Ansich sind nur Klemmleisten aus Metall zugelassen.

siehe: Technische Regeln für die Verwendung von absturzsichernden Verglasungen (TRAV)

Grüße,
bezu
 

Fink

ww-pappel
Registriert
11. Oktober 2015
Beiträge
14
Hallo,

soweit ich das jetzt überblicke, ist VSG aus 2x 4mm Float nicht als absturzsichernde Verglasung in der Größe zugelassen.
Die äußeren Glasleisten sollten auch entsprechend verschraubt sein. Glaseinstand mindestens 12mm. Ansich sind nur Klemmleisten aus Metall zugelassen.

siehe: Technische Regeln für die Verwendung von absturzsichernden Verglasungen (TRAV)

Grüße,
bezu

Dies war mir nicht bewusst. Aber auch nach Lesen der 15-seitigen TRAV mit darin enthaltenen Verweisen auf weitere Vorschriften, "blicke ich auch nicht voll durch.":emoji_frowning2:

Also:
-Entweder 12,76 VSG aus Float mit Verschraubung der äußeren Leisten oder

-Fragliche Alternative: Wäre ein zusätzlicher Handlauf in 900 oder 1000 mm Höhe zwischen die unteren Fächern geschraubt dazu geeignet, dann 8,76 VSG zu verwenden?

-Welche Möglichkeiten bieten sich noch? Vorschläge sind willkommen!

Danke! Gruß Fred
 

falco

ww-robinie
Registriert
2. Februar 2014
Beiträge
3.137
Ort
Norddeutschland
Ich habe es doch richtig verstanden, dass du die unteren Felder deines Balkons verglasen willst oder? Also ist doch dein Handlauf dann in 1,40 Höhe?

Mach den Glaseinstand größer und nimm 10,76 VSG aus Float. Verschraubung der Leisten ist sowieso sinnvoll.
 

Fink

ww-pappel
Registriert
11. Oktober 2015
Beiträge
14
Ich habe es doch richtig verstanden, dass du die unteren Felder deines Balkons verglasen willst oder?
Hallo,
-es sollen alle Felder (oben + unten) verglast werden. Wegen der Absturzgefahr hatte ich (laienhaft) in den unteren Feldern VSG 8,76 Float geplant. Welches Glas in die oberen Felder soll, weiss ich noch nicht, evtl. auch VSG 8,76 oder 6,76 - aber auch hier nehm ich Vorschläge dankbar entgegen! Aufgrund des freundlichen Hinweises von @bezu ist dies offensichtlich nicht zulässig bzw. mit erhöhter Gefährdung verbunden. Es ist hiernach VSG Float 12,76 mm vorgeschrieben.

Also ist doch dein Handlauf dann in 1,40 Höhe?.
Nein, einen Handlauf habe ich nicht. Lediglich der obere Balken ist in ca. 1,4 m Höhe angebracht (s. o.a. Fotos). Bei dieser Höhe kann ich beim Sitzen am Balkon bequem nach außen schauen, ohne den Balken im Sichtfeld zu haben. Ich dachte, wenn ich zusätzlich einen Handlauf oder Ähnliches in die unteren Felder in Brüstungshöhe von 900 bzw. 1000 mm einsetze, dann könnte ich evtl. auf eine niedrigere Glasstärke als 12,76 mm( Kosten- + Gewichtsgründe ) ausweichen:confused:
Mach den Glaseinstand größer und nimm 10,76 VSG aus Float. Verschraubung der Leisten ist sowieso sinnvoll.
Sorry, aber ich weiß nicht, was Du mit dem Vergrößern des Glaseinstandes meinst.
Die Konstruktion ist fertig und fest miteinander verbunden und nicht mehr zu ändern. Verschrauben ist vorgesehen. Aber wieso könnte ich jetzt 10,76 VSG bevorzugen? Geht dies auch statt 12,76?:confused:
Danke und viele Grüße Fred

PS: Ein Foto der Konstruktion nachstehend:
http://abload.de/img/ansichtkhs9w.jpg
 

falco

ww-robinie
Registriert
2. Februar 2014
Beiträge
3.137
Ort
Norddeutschland
Ahso, also eher Wintergarten-mäßig. Eigentlich egal. Aber das Holz hat tragende Funktion richtig? Du füllst also nur die Gefache aus mit dem Glas?

Sagen wir es anders: Die Profile, die nachher das Glas halten, könnten ein wenig höher sein. Das bewirkt, dass die Scheibe in ihrem "Rahmen" besser gehalten wird.

Und ja, 10,76 dürfte durchaus reichen. Selbst bei einer 8,76 ist es ohne Mutwilligkeit schwer, diese kaputt zu kriegen. Das ist natürlich jetzt ohne nachlesen und rechnen schon gar nicht.

Der Vollständigkeit halber, von welcher Absturzhöhe sprechen wir hier?


Edit:

Jetzt hab ich mir grad die Gesamtkonstruktion angesehen (hätte ich gleich zum Anfang dazugetan, kann man sich viel besser vorstellen :emoji_slight_smile: )

IMHO würde ich in deinem Fall das günstigste VSG nehmen was du eben bekommst. 2x3mm mit dünner Folie zur Splitterbindung und gut.
 

Fink

ww-pappel
Registriert
11. Oktober 2015
Beiträge
14
Ahso, also eher Wintergarten-mäßig. Eigentlich egal. Aber das Holz hat tragende Funktion richtig?
ja
Du füllst also nur die Gefache aus mit dem Glas?.
genau, dank theoretischer :emoji_slight_smile: Unterstützung dieses Forums!
Der Vollständigkeit halber, von welcher Absturzhöhe sprechen wir hier?
Oberkante Fußboden Balkon bis Beginn Pflaster = ca. 2,25 m Abstand

Gruß Fred
 

Reinhart

ww-pappel
Registriert
26. Oktober 2016
Beiträge
1
Hallo,
ich würde auch gerne meinen Balkon verglasen. Da das mein erstes Projekt zum Thema Balkonverglasung ist, würde ich gerne wissen ob das ohne professionelles handwerkliches Vorwissen überhaupt sinnvoll ist. Das Geld bei einem professionellen Hersteller würde ich mir gerne sparen.
Schöne Grüße und vielen Dank im Voraus,
Reinhart
 

andama

ww-robinie
Registriert
13. Dezember 2007
Beiträge
3.609
Ort
Leipzig
Zwei Anmerkungen: unten festverglasen ok, oben würde ich mindestens zwei Fenster zum Öffnen einplanen, sonst wird es in dem Glaskasten im Sommer zu warm und es heizt dein Haus mit auf.

Noch ein Tip: vergleiche durchaus mal die Preise für Fenster mit den Preisen die du für das Glas, die Lieferung und das Material für den Einbau bekommst

Wenn das Haus nicht dein Eigentum sein sollte, hast du das Bauvorhaben bestimmt mit dem Vermieter/ Eigentümer abgestimmt
 
Oben Unten