Aussentreppe Holz - wahrscheinlich nicht für die Ewigkeit...

KrischanM

ww-nussbaum
Mitglied seit
9 März 2016
Beiträge
94
Ort
Dresden
Moin,

hab auf die "schnelle" mal eine Außentreppe gezimmert nachdem das erste Provisorium im Osterfeuer geopfert wurde.
Material ist KVH mit Podestbelag und Opferbretter in Sibirischer Lärche. Ich weiß, eine eingeschobene Treppe ist im Außenbereich gewagt, aber ich wollt mal schauen wie sich diese Konstruktion im Alltag so schlägt. Die Wangen werden durch Gewindestangen zusammen gehalten. Alle Horizontalflächen der Rahmenhölzer sind als Dach ausgeführt um das Wasser schnell ablaufen zu lassen. Alle Rahmenverbindungen sind gezapft und gestemmt.

Hoffe es gefällt.

20200707_184649_copy_1209x1612.jpg 20200707_184636_copy_1209x1612.jpg 20200707_184709_copy_1209x1612.jpg 20200707_184727_copy_1209x1612.jpg 20200707_184736_copy_1209x1612.jpg 20200707_184752_copy_1209x1612.jpg
 

Anhänge

ukunz

ww-robinie
Mitglied seit
24 März 2008
Beiträge
625
Ort
Ulm/Donau
Sieht toll und ansprechend aus, hoffe dass sie die Witterung gut übersteht ((berichten und Fotos nach dem Winter machen) aber mindestens 10 Jahre wird sie sicher halten Ulli
 
Mitglied seit
31 Mai 2006
Beiträge
1.560
Ort
Frankfurt
toll gefällt mir auch sehr gut - und wenn man es selbst machen kann ist es sicher selbst wenn es nur 10 Jahre hält eine wirtschaftliche Alternative zur Beauftragung eines Metallers...
 

IngoS

ww-robinie
Mitglied seit
5 Februar 2017
Beiträge
6.864
Ort
Ebstorf
Hallo

Schön gemacht, nur schade, dass die Treppe bei Nässe und Frost gefährlich glatt werden wird. Ich rate dir dringend, da ein Dach drüber zu bauen, verlängert auch die Lebensdauer erheblich.

Gruß Ingo
 

KrischanM

ww-nussbaum
Mitglied seit
9 März 2016
Beiträge
94
Ort
Dresden
Das mit der Überdachung hab ich auch schon überlegt, wäre aber zu gewaltig für das kleine Doppelhaus. Die Treppe wird im Winter und bei schlechtem Wetter nicht genutzt, da es gleich in das Wohnzimmer geht und die Eiche-Vollholzdielen auf Nässe/Schnee zickig reagieren.
 

bberlin

ww-ulme
Mitglied seit
19 September 2018
Beiträge
194
Ort
Berlin
Sehr schön. Gefällt mir gut. Es würde mich auch interessieren, wie die Treppe in ein paar Jahren aussieht.
 

Micha83

ww-robinie
Mitglied seit
29 Januar 2014
Beiträge
815
Ort
01561
Wir hatten 9 Jahre lang eine große Holz Terasse.
Angepasst an die Hanglage hinterm Haus, vom Zimmerman abgebunden und aufgebaut.
Konstruktion vorher 2 x mit Holzschutzfarbe gestrichen, Dielen und Geländer 2 mit mit Bondex Lärchenöl gestrichen.
Die Behandlung mit dem Öl war für die Katz, nach einem Jahr war der Honigfarbton weg.
IMG_20200612_151920.jpg
Konstruktion alles Douglasie KVH 120 x 120/160, der Belag 28er Riffeldielen aus Sib Lärche.
Nach 6 Jahren habe ich angefangen unten bei den Edelstahl Verstellfüßen Holz einzuleimen, da von unten das Hirnholz anfing weg zufaulen.
Abstand zwischen Betonfundament und Holz 15 cm.
IMG_20200612_151848.jpg
Vor ein paar Monaten habe ich sie ganz abgebaut, weil wir eine ebenerdige Terasse bauen lassen wollen.
Es war erschreckend, wie die Querhölzer teilweise faulig waren, dort wo die Terassendielen aufliegen.
Die Dielen waren von oben Vewittert aber nur an wenigen Stellen durchgefault.
An den Hobafix Alueinhängern waren wahrscheinlich durch Kontaktkorrosion, die verzinkten Schrauben weg gegammelt.
Die Verbinder werden im Set mit den verzinkten Spezialschrauben so verkauft.:emoji_astonished:
Die 8 x 260 er Holzbauschrauben habe ich nur mit dem Druckluft Schlagschrauber rausbekommen,
bei 3/4 der Schrauben ist aber der Kopf abgerissen.

Mein Fazit, nie wieder eine Holzterasse ohne Überdachung.

Ein befreundeter Zimmerman sagte mir, die bauen Holzbalkone nur noch mit Vollschalung unter dem Belag, mit verschweißter Teerpappe und Gefälle, Um die Konstruktion zu schützen.
Bin gespannt, wie sich deine Treppe schlägt.
Ich hatte selber eine 5 Stufige Treppe in den Garten, an den Balkon gebaut.
DSC00036.JPG
Eiche Wangen, eingestemmte Stufen aus in der Breite verleimten Riffeldielen.
Die Treppe war optisch nicht mehr der Brüller, wegen abblätternder Farbe, statisch war sie aber nach den 9 Jahren noch gut.

Gruß Micha
 
Zuletzt bearbeitet:

IngoS

ww-robinie
Mitglied seit
5 Februar 2017
Beiträge
6.864
Ort
Ebstorf
Das mit der Überdachung hab ich auch schon überlegt, wäre aber zu gewaltig für das kleine Doppelhaus. Die Treppe wird im Winter und bei schlechtem Wetter nicht genutzt, da es gleich in das Wohnzimmer geht und die Eiche-Vollholzdielen auf Nässe/Schnee zickig reagieren.
Hallo

Muss doch keine klobige Holzkonstruktion mit Betondachsteinen sein. Das kann man auch filigran mit Alu oder VA konstruieren und mit Glas decken.
Michas Erfahrungen habe ich auch gemacht.

Gruß Ingo
 

KrischanM

ww-nussbaum
Mitglied seit
9 März 2016
Beiträge
94
Ort
Dresden
Danke noch mal für die Bilder und Ausführungen an Micha. Den Lagerhölzern hab ich auf der Oberseite ein Spitzdachprofil verpasst, damit da kein Wasser stehen bleibt. Mal sehen ob das hilft.
Ingo, klar das eine Dach hilft, Alu oder VA kommen als UK bei mir nicht in Frage, da ich die 30er Jahre Optik des Hauses nicht brechen wollte. Ich weiss, alles Luxus und Liebhaberei, aber ich hab sonst keine Hobbies... Eventuell mach ich mal eine Überdachung in Eiche und Biberschwanz wenn der Pavillon fertig ist...
 
Oben Unten