Aquarienunterschrank

AxlF

ww-pappel
Mitglied seit
16 Februar 2012
Beiträge
6
Hallo,

ich habe mal eine Frage...
Einen Unterschrank für ein Aquarium habe ich mit Hilfe meines Schwagers, der auch das passende Werkzeug hatte, vorbereitet. Die einzelnen Teile sind zurechtgeschnitten, geschliffen und lackiert. Bzw. heute müsste die zweite Lackschicht trocken sein.

Jetzt dachte ich mir dass alle Teile verübelt, verleimt und verschraubt werden, damit der Unterschrank nicht wackelt und genug Stabilität für das Aquarium hat. Mein Schwager meint aber dass wir uns das Dübeln sparen können. Wenn alles ordentlich verschraubt und verleimt ist passt das schon.

Ich dachte immer die Dübel bringen noch mehr Stabilität in das ganze. Wie seht ihr das?


Viele Grüße von einem der blutigsten Anfänger in Sachen Holzverarbeitung,
AxlF
 

scotty24

ww-nussbaum
Mitglied seit
13 Oktober 2010
Beiträge
91
Hm, das ganze ist natürlich stark von der Konstruktion abhängig. Wenn ich allerdings "geleimt und verschraubt" lese, könnte das schon recht stabil werden. Je nachdem, wie und wo die Schrauben angebracht werden kann das dann sogar auch schön aussehen.
Will man auf ein paar Schrauben verzichten, können in der Tat Dübel hilfreich sein.

Jetzt, wo schon das zweite Mal lackiert wurde, würde ich allerdings nicht mehr anfangen wollen, noch über weitere Dübellöcher nachzudenken. Beim setzen der Dübel und beimprobeweise zusammenstecken kann schließlich der Lack wieder ein wenig leiden.

Aber, es ist wohl in der Tat wirklich von der Gesamtkonstruktion abhängig, wie stabil das Gestell wird. - Ohne Skizzen oder Bilder kann man da wohl nur raten.
 

AxlF

ww-pappel
Mitglied seit
16 Februar 2012
Beiträge
6
Hier ist mal eine Skizze Angehängt.

Der Aufbau ist eigentlich recht simpel. Verwendet habe ich 28mm Leimholz (Fichte). Damit das Gewicht schön lastverteilt auf den Stützen aufliegt, liegt die Oberseite auf den Seiten, und die Seiten stehen auf der Bodenplatte. Zusätzlich gibt es eine Mittelstütze die auch vor der Durchbiegung der oberen Platte schützen soll. Sind doch so max. 300kg (eher weniger) die das ganze Aquarium mit Wasser und Steinen wiegt.

Die Oberfläche des Unterschranks schließt bündig mit dem Aquarium ab. D.h. von der oberen Seite des Schrankes wird man nichts sehen. Daher habe ich mich auch entschlossen die Schrauben versenkt in die Oberfläche zu setzen.

Die grünen Punkte in der Skizze sind meine Schrauben in der oberen Platte. Die Bodenplatte wird natürlich auch in die Seiten und Mitte geschraubt. Alles was verschraubt wird, wird zusätzlich auch noch geleimt.

Es gibt vorne eine Blende die fest verschraubt mit der oberen Platte ist, um vor durchbiegung zu schützen. In der Mittelstütze habe ich das entsprechende Stück ausgesägt.

Die Rückwand ist natürlich durchgehend (nicht wie in der Skizze). Dafür habe ich links und rechts in den Seitenwänden eine Ecke der Kante ausgefräst. Ebenso oben und unten. Die Rückwand wird dann komplett verschraub. Also oben, unten, seitlich und Mitte.
Die Rückwand ist eine 4mm MDF Platte.

Irgendwann - bzw. im Sommer, wenn man gut lackieren kann - mache ich auch noch die Türen und Regalböden fertig. Ich konnte zwar die restlichen Teile lackieren - das musste aber schnell gehen... und da bin ich dann doch nicht so fix. Daher habe ich die Türen mal weggelassen, so dass der Schrank schonmal stehen kann.

Die Türen sind mittlerweile aber schon zurechtgesägt (18mm Leimholz). Ich hatte auch noch kein passendes Scharnier. Da ich für die Türen einen Eckanschlag mit 28mm Frontaufschlag geplant hatte, habe ich auf die schnelle kein passendes Scharnier gefunden. Konnte ja keiner Ahnen dass das wohl recht ausgefallen ist. Auch alle Eisenwarenhändler hatten keinen Rat. Mittlerweile habe ich bei Blum angerufen und ein passendes Scharnier genannt bekommen. :emoji_slight_smile:


So aber nun zurück zur Stabilität. Ich wollte jetzt zumindest noch die Blende in die Seiten dübeln. Hier kann ich keine Schrauben nehmen, da man die in den Seiten sehen würde.
Mein Schwager meinte halt es reicht wenn die Blende mit der oberen Platte verschraubt ist. Und gegen das seitliche zusammenklappen ist ja die Rückwand da...

Ich hab da irgendwie so meine Zweifel das die 4mm Rückwand das ganze aushält... Aber ich hab halt auch wirklich keine Ahnung oder Erfahrung :emoji_slight_smile:

Wie seht ihr das?
 

Anhänge

scotty24

ww-nussbaum
Mitglied seit
13 Oktober 2010
Beiträge
91
Wow, ok, das ist mal eine ausführliche Beschreibung des Problems. - So kommen wir bestimmt auch weiter...

Wenn es nur um die Dübel um die Befestigung der oberen Blende links und rechts in die Seitenteile geht, kann man dies natürlich machen. An der Seitenstabilität (also das Kippen nachn Links oder Rechts) der kompletten Konstruktion ändert dies eigentlich nichts. Dafür ist ja schon die Rückwand da und auch die Tatsache, dass die vordere Blende ja zwischen den Seitenteilen eingeklemmt ist. Die Seitenteile können vorne ja auch nicht auseinander, da sie von Schrauben durch den Deckel gehalten werden. Das einzige, was die Dübel an den fraglichen Stellen bewirken können ist, dass die Blende nicht so leicht nach vorne oder hinten gedrückt werden kann. Da sie aber von oben verschraubt und verleimt ist, sollte ein Verleimen zu den Seitenteilen eigentlich auch reichen. Die Blende ist ja nicht sehr hoch und bietet daher auch kaum einen Hebel...
 
Oben Unten