anständiger Sandkasten

Time_to_wonder

ww-robinie
Mitglied seit
19 August 2014
Beiträge
3.342
Alter
47
Ort
Saarlouis/Bonn
Hallo,

ich habe die Osterferien genutzt, um ein wenig mehr Platz zum Buddeln zu schaffen. Die Herren (1,5 und 4) hockten doch in der alten 1m²-Kiste aus dem Baumarkt eher aufeinander als nebeneinander.

Ausgangspunkt waren sog. Lärche-Terrassendielen 2000x145x28mm, 12 Stück an der Zahl. Die einseitige Riffelung störte nicht, sie kam nach außen.

Zunächst habe ich zwei Dielen der Länge nach aufgeschnitten, um das Ganze um eine halbe Diele versetzt aufbauen zu können. Dann habe ich den Testaufbau mit Ausklinkungen auf der Terrasse aufgebaut (wie nennt sich diese Verbindungstechnik eigentlich?). Obendrauf sollten vier Sitzbretter kommen. Die Gehrung habe ich natürlich beim ersten Versuch, wie im zweiten Foto unten links zu sehen ist, gründlich vergeigt. Aber es soll ja kein Wohnzimmerschrank werden, deswegen habe ich das Quadrat beim zweiten Durchgang in Gänze ein wenig nach innen gerückt (vlt. 1cm) und beschlossen, das Ganze mit dem Abrundfräser optisch zu kaschieren. Das war wohl ne gute Entscheidung, da fliegt auch weniger Sand raus.

Der Originalaufbau musste schnell gehen, daher habe ich keine Fotos gemacht. Man sieht beim Endresultat ein paar Kanthölzer. Die mussten sein, da die Dielen nicht ganz dicht aneinanderlagen und ich rausrieselnden Sand vermeiden wollte.

Die Außenmaße betragen ca. 2x2m, innen sind es ca. 1,7x1,7m, die Höhe beträgt ca. 32cm.

Ach ja, der Sand ich sage nur 0,75to.
 

Anhänge

Daniboy

ww-robinie
Mitglied seit
22 Februar 2017
Beiträge
1.142
Sehr fesch, und du hast auch hochwertigen Kinderspielsand eingefüllt.

Wie sind denn die Sitzbretter befestigt?
 

ChrisOL

ww-robinie
Mitglied seit
25 Juli 2012
Beiträge
3.522
Ort
Oldenburg
Ein schöner großer Sandkasten lädt zum Spielen ein. In ähnlicher Größe habe ich im letzten Jahr auch eine aus Lärche gebaut. Bei der Sandmenge habe ich auch gestaunt.

Für den Unterbau habe ich eine Schicht Kies verwendet und oben drauf ein Unkrautflies, damit kann Wasser gut abfließen, schwarzer und weißer Sand werden nicht vermischt und Unkraut wächst von unten nicht durch.

Wenn ihr viele Katzen in der Umgebung habt bietet sich noch eine Abdeckung an. Die verstehen das sonst schnell als Ersatz für ein Katzenklo.

Viel Spaß beim Spielen mit den Kleinen.
 

RockinHorse

Gäste
Ich habe gelesen dagegen gibt es jetzt sogar eigenen Hunde/Katzen abweisenden Kinderspielsand.
Die Werbung ist eher irreführend. Chemie vs Duftöl - wo ist da der Unterschied?

Steht der Sandkasten im eigenen Garten? Dann kann der eigene Hund, falls vorhanden, erzogen werden. Bei Katzen ist das schon schwieriger und von daher empfiehlt sich eine Abdeckung, die auch verhindert, dass sich z.B. Laub mit dem Sand vermischt. Die Kleinen werden ihren Spaß haben.
 

ChrisOL

ww-robinie
Mitglied seit
25 Juli 2012
Beiträge
3.522
Ort
Oldenburg
Diesen Spezialsand hatten wir schon in einer kleinen Plastikmuschel gehabt. Der riecht auch für Menschen wahrnehmbar und mit etwas Regen wäscht sich das raus. Würde ich nicht mehr machen. Der große Sandkasten hat daher auch feinen Spielsand bekommen.

Holzrad,
Beschissen schmecken ist das eine, das verbucht man dann als Erfahrung. Allerdings stink es auch lange und ziemlich mies.
 

IngoS

ww-robinie
Mitglied seit
5 Februar 2017
Beiträge
4.659
Ort
Ebstorf
Hallo,

schöner Sandkasten.
Als ich seinerzeit mit dem Anhänger Spielsand im Kieswerk holte, haben die mir über 2,5t mit nem Radlader draufgeknallt.

Gruß

Ingo
 

Time_to_wonder

ww-robinie
Mitglied seit
19 August 2014
Beiträge
3.342
Alter
47
Ort
Saarlouis/Bonn
Hallo,

danke für Eure freundlichen Rückmeldungen.

Die Sitzbretter habe ich von unten angeschraubt. Überhaupt habe ich den ganzen Kasten "upside down" aufgebaut, d.h. ich habe zuerst die Sitzbretter mit dem Gesicht nach unten in die Wiese gelegt und dann das Ganze rückwärts aufgebaut. Grund war, dass beim Testaufbau auf der Terrasse die Höhe der einzelnen Seiten nicht ganz übereingestimmt hat. Da ich es aber oben waagerecht haben wollte (Differenzen auf der Unterseite sind ja egal), habe ich von oben nach unten gebaut und den fertigen Kasten dann umgedreht.

Über den Unterbau habe ich mir wenig Sorgen gemacht. Vor ca. 3 Jahren habe ich den Vorgängersandkasten einfach aufgebaut, indem ich die Grasnarbe mit dem Spaten entfernt habe, den Kasten hingestellt habe und dann einfach den Sand reingekippt habe. Das hat die ganze Zeit problemlos funktioniert, also habe ich es jetzt wieder genauso gemacht.

Den Anti-Hunde- und Katzensand kenne ich auch, aber den wollten wir nicht. Da ist einfacher Spielsand (Sackware 0-2mm) reingekommen, da wir keine Chemie im Kasten haben wollten. Hunde/Katzen haben wir nicht, wohl aber Kackspuren im Garten. Eine Abdeckung kommt also auf alle Fälle noch, nur was bei 4m²? Gedanklich bin ich momentan bei Unkrautflies (oder wie das Zeug heisst), aufgespannt auf ein Gerüst auf Dachlatten. Wer hat bessere Ideen? Her damit und vielen Dank!

PS: Weiss jemand, wie die Verbindungstechnik heißt, die ich da gebaut habe?
 

ChrisOL

ww-robinie
Mitglied seit
25 Juli 2012
Beiträge
3.522
Ort
Oldenburg
So sieht meine Abdeckung aus.

Dünne Lärcheleisten auf ein Gurtband geschraubt, das ganze kann einfach aufrollen.
Dient bei gutem Wetter als Katzenschutz. Und bei Regen gegen das durchhängen der Abdeckplane.

PS Bilder hochladen klappt vom Handy aus nicht, reiche ich gleich nach.
 

Mr.Ditschy

ww-robinie
Mitglied seit
17 Mai 2017
Beiträge
783
Ort
BW
Hunde/Katzen haben wir nicht, wohl aber Kackspuren im Garten. Eine Abdeckung kommt also auf alle Fälle noch, nur was bei 4m²? Gedanklich bin ich momentan bei Unkrautflies (oder wie das Zeug heisst), aufgespannt auf ein Gerüst auf Dachlatten. Wer hat bessere Ideen? Her damit und vielen Dank!
Hatte das selbe Problem, doch seit ich zwei 3x4m grobmaschige Sonnensegel auf dem Sand liegen habe (also innerhalb des Sandkasten-Rahmen), ist Ruhe damit. :emoji_wink:
Katzenhinterlassenschaften sind wenn am Anfang noch obendrauf und können aber gut entsorgt werden.
Das Sonnensegel hält zudem Laub und Schmutz fern, weiter kommt Regen hindurch und der Sand bleibt somit immer gut bespielbar ... ist auch schnell von den Kindern aufgeschlagen und wieder zugedeckt. Ist wind- und sturmsicher und auch über den Winter bleibt dies drauf (im Frühjahr wird dies einmal sauber gamacht). In einem Sandfarbton fällt dies auch kaum auf.



Als ich seinerzeit mit dem Anhänger Spielsand im Kieswerk holte, haben die mir über 2,5t mit nem Radlader draufgeknallt.
Oh ja, kenne ich, daher hab ich den Sand gleich kommen lassen ...
 

beppob

ww-robinie
Mitglied seit
5 Juni 2012
Beiträge
2.913
Ort
Oberallgäu
Grüß Euch,

ich muß in nächster Zeit für einen Bekannten auch einen Sandkasten machen.
die Idee mit den Leisten zum aufrollen ist gut :cool:
ich möchte einen Boden in den Sandkasten machen, mal sehen, ob sich das bewährt :confused:
wenn ich soweit bin, werde ich auch berichten
 

Time_to_wonder

ww-robinie
Mitglied seit
19 August 2014
Beiträge
3.342
Alter
47
Ort
Saarlouis/Bonn
ich möchte einen Boden in den Sandkasten machen, mal sehen, ob sich das bewährt
Was willst Du denn mit dem Boden bezwecken und was für einen Boden meinst Du eigentlich? Auf alle Fälle muss Regenwasser nach unten wegkönnen.

Wie gesagt, ich habe den Sand einfach "reingekippt" und es bewährt sich.

Ich habe auch ne Abdeckung. Kann man beim großen Versender kaufen. Ist ein UV-beständiges stabiles Kunststoffnetz (Gaze) und wird drübergespannt.
 

beppob

ww-robinie
Mitglied seit
5 Juni 2012
Beiträge
2.913
Ort
Oberallgäu
Grüß dich Jörg,

der Sandkasten ist ja nicht für mich und der Bekannte möchte einen Boden drin und den Sandkasten auf Fundamente stellen.
ich werde eine Siebdruckplatte nehmen, die hält das sicher aus, das mit dem Wasser macht mir schon auch noch Kopfzerbrechen :emoji_frowning2:
der will eine Abdeckung aus einer leichten LKW-Plane machen. eben alles 100%ig :rolleyes: aber es kann ja trotzdem mal reinregnen :eek:
 

ChrisOL

ww-robinie
Mitglied seit
25 Juli 2012
Beiträge
3.522
Ort
Oldenburg
Hallo Beppo,

ob die Siebdruckplatte das dauerhaft überlebt glaube ich nicht. Mir kommt die gleiche Frage wie Jörg, wofür ein Boden?

Ich habe unten etwas groben Kies, darüber Unkrautfließ und dann den Sand. Damit säuft der Sandkasten nicht ab, wenn er doch mal viel Regen abbekommt. Etwas Wasser braucht der Sand auch.
 

falco

ww-robinie
Mitglied seit
2 Februar 2014
Beiträge
2.349
Ort
Norddeutschland
Klassischer "Boden" für Spielkästen sind Waschbetonplatten mit nem cm Fuge dazwischen. Wasser läuft ab und Tiere haben keine Chance hochzukommen. Zusätzlich kann man noch ein Unkrautvlies drunter legen.
 

bezu

ww-kiefer
Mitglied seit
19 März 2015
Beiträge
51
Ort
München
Einen Sandkasten trocken zu halten, macht wenig Sinn. Irgendwo läuft es immer rein und deshalb muss das Wasser auch irgendwo raus. Außerdem gibt es nichts schöneres als mit Wasser und Sand .... :emoji_wink:

Zum Thema Deckel: Ich habe 4mm Phenol-Sperrholz genommen und Fichtenbretter drunter geschraubt. Durch den Radius läuft das Wasser gut ab und die Deckel werden halbwegs stabil. Bei mir sind es zwei Teile und die können zur Not auch meine Kinder schon bewegen.

Grüße,
Achim
 

Anhänge

Orgelbauer

ww-robinie
Mitglied seit
4 Mai 2017
Beiträge
1.257
Ort
Hardegsen
Boden und Deckel

Moin, Achim hat recht.
Waschbetonplatten haben doppelten Nutzen, denn alle "weichen" Böden können von den Kindern zerstört/ zerwühlt werden. Dann ist der schöne Sand dahin :emoji_open_mouth:

Und mit der Abdeckung, die Kinder auch beherrschen können, gibt´s ein sehr guten Hinweis. Nicht immer sind die Eltern bei schlechter Witterung parat :emoji_wink:
Doch Hunde, und vor Allem Katzen* lieben geradezu nicht abgedeckte Sandkästen als
"Katzeklo" :cool:

Grüße
Klaus

*muß nicht die eigne sein. Nachbars Katzen kommen auch gern mal vorbei.
 
Oben Unten