Altes Buffet geschliffen und geölt, gefällt so nicht - was tun?

elisae

ww-pappel
Mitglied seit
11 Oktober 2020
Beiträge
5
Ort
Geislingen
Hallo zusammen,

bei meinen Googeleien zum Thema bin ich mehrmals auf dieses Forum gestoßen, weiß aber leider trotzdem nicht wirklich weiter. Deshalb dachte ich, ich schildere mal meinen konkreten Fall und horche, was die Holzprofi-Gemeinde hierzu zu sagen hat.
Also.
Habe einen alten Küchenschrank erstanden und wollte ihn ein bisschen aufhübschen. Er hatte Katzenkratzer und Riefen vom Quer-Schleifen, die ich weghaben wollte, das Holz war meiner Meinung nach unbehandelt. Ich schätze, er war mal weiß lackiert, was jemand abgeschliffen hat.
Also fröhlich glattgeschliffen und, weil ich mehrmals gelesen habe, dass Leinöl so ziemlich das tollste ist, womit man finishen kann und wir eh noch Leinölfirnis im Haus hatten, eilig draufgepinselt. Leider wirklich in Eile, weil ich einfach fertig werden wollte – nicht vorher irgendwo getestet, ob mir die Farbe gefällt.
Und siehe da, die Farbe gefällt mir nicht. Zu orange, zu dunkel. Außerdem kommen jetzt knallhart die schwarzen Verfärbungen zum Vorschein, die mir ebenfalls nicht gefallen.
Ich könnte mir in den Arsch beißen, da ich das unbehandelte Holz eigentlich so schön fand.

Jetzt, bevor ich weiterhin irgendwas falsch mache und verschlimmbessere – was würdet ihr mir raten?

- Öl wieder runterschleifen? Hab zwar nur eine Schicht drauf (Leinölfirnis unverdünnt), aber ich müsste ja schon ziemlich viel wegnehmen, oder?
- Was sind das für schwarze Stellen? Je mehr ich abschleife, desto mehr kommen die zutage. Kann ich die irgendwie ausbessern?
- Kann ich das Holz irgendwie wieder heller kriegen?
- Falls heller nicht geht, könnte ich wenigstens dem Orangeton entgegenwirken mit einer dunkleren/bläulichen Lasur/abgetöntem Öl? Bzw. wie am besten?

Ich hoffe, das war einigermaßen verständlich, sonst bitte nachfragen.

Bitte bitte seht ab von "Hättest du halt ..." Aussagen – ich bin grad eh schon unglaublich genervt von mir selbst und meiner Blauäugigkeit, und das hilft nicht weiter.

Daaaaanke schonmal.

Liebe Grüße,
Elisa
 

Anhänge

Hondo6566

ww-robinie
Mitglied seit
27 April 2017
Beiträge
3.448
Ort
Ortenaukreis
Hallo,
Öl kann man nicht runterschleifen, da es in das Holz einzieht und keine äußere Schicht bildet.
Auf dem letzten Bild sieht es so aus als ob du zuviel vom Funier abgeschliffen hättest.
Wenn dir das Möbel ansich gefällt vom Stil her, könnte man überlegen die Front und die Platte neu zu funieren mit einem Edelholz.
Eine andere Alternative wäre ein deckender Anstrich in der gewünschten Farbe, z.B. Weiß oder Ähnlich. Vorher die Kratzer mit Holzkit, Holzspachtel etc. ausgleichen.
 

stwe

ww-robinie
Mitglied seit
6 Oktober 2011
Beiträge
770
Ort
Aichach
- Öl wieder runterschleifen? Hab zwar nur eine Schicht drauf (Leinölfirnis unverdünnt), aber ich müsste ja schon ziemlich viel wegnehmen, oder?
- Was sind das für schwarze Stellen? Je mehr ich abschleife, desto mehr kommen die zutage. Kann ich die irgendwie ausbessern?
- Kann ich das Holz irgendwie wieder heller kriegen?
- Falls heller nicht geht, könnte ich wenigstens dem Orangeton entgegenwirken mit einer dunkleren/bläulichen Lasur/abgetöntem Öl? Bzw. wie am besten?
Könnten die schwarzen Stellen vielleicht daher kommen, dass du wirklich zu tief geschliffen hast? Also wie von Andreas vermutet, dass das Furnier durchgeschliffen ist? Das würde dazu passen, dass man bei weiterem Schleifen immer mehr vom darunterliegenden Holz sieht.

Das jetzt nachträglich heller zu bekommen ist m.E. schwierig bis unmöglich. Zumindest ohne wirklich viel Schleifen, wobei sich wieder die Frage nach der Furnierdicke stellt..

Ich persöhnlich würde es wohl einfach deckend lackieren, mehr ist glaube ich nicht drin. Vor allem, wenn es schonmal deckend lackiert war ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass da nicht das qualitativ hochwertigste Holz (also von der Maserung her) verbaut wurde.
 

uli2003

ww-robinie
Mitglied seit
21 September 2009
Beiträge
10.993
Alter
55
Ort
Wadersloh
Ich persöhnlich würde es wohl einfach deckend lackieren, mehr ist glaube ich nicht drin. Vor allem, wenn es schonmal deckend lackiert war ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass da nicht das qualitativ hochwertigste Holz (also von der Maserung her) verbaut wurde.
Ich auch.

Der Untergrund wurde für eine deckende Beschichtung vorgesehen. 'Streichfähig' nannte sich das :emoji_slight_smile:
 

marcus_n

ww-robinie
Mitglied seit
23 August 2020
Beiträge
2.112
Ort
Augsburg
Auf Bild eins sieht das in den schwarzen Flecken wie angeschliffenes Metall aus. Hat da jemand mit Schrot daraufgeschossen? Ich denke, da hat jemand neben dem Bufett etwas geflext und dadurch sind Metallsplitter ins Holz gedrungen. Das schwarze ist dann Rost.
Ich würde das wohl auch deckend lackieren, oder so lassen und hoffen, dass es von selbst schöner wird.
 
Zuletzt bearbeitet:

Macchia

ww-robinie
Mitglied seit
2 Mai 2014
Beiträge
6.078
Ort
Corsica
[... gelöscht :emoji_wink: ]

Normal kann man mit Spülwasser das Öl wieder halbwegs raus bekommen wenn die Prodzedur
noch nicht lange her ist.
Bei Furnier ist das aber leider nicht möglich.

Das einzigste was mir noch einfällt ist mit einem weiß pigmentierten Öl hinterher...
Evt. (das weiß ich leider jetzt auch nicht) können die Pigmente besser eingebracht werden,
wenn man die Oberfläche kurz vorher noch mit Terpentin abwischt oder vielleicht zu dem
pigmentierten Öl noch etwas Terpentin zugibt... (weil die Oberfläche ja schon geölt wurde und die
Pigmente sich nicht mehr so gut im Holz ablagern können.)

Falls da noch Reste der ehemaligen Grundierung im Holz sind (Beitrag 3 und 4) wird dies
wahrscheinlich ein fleckiges Aussehen bekommen.
Versuchen kannst du es ja,
im schlimmsten Fall musst du halt deckend streichen mit einer Farbe, die sich mit Öl verträgt.

viel Erfolg
 

Lico

ww-robinie
Mitglied seit
9 August 2019
Beiträge
1.047
Ort
Ostheide
Was mir als erstes einfiel, man muss nicht unbedingt jedes alte Möbel retten. Ansonsten würde ich mal nach Shabby Chic googlen. Würde zu dem Möbel passen, jedenfalls wenn man sowas mag. Vor allem viele Frauen scheinen drauf abzufahren.

Lico
 
Zuletzt bearbeitet:

pedder

ww-robinie
Mitglied seit
19 Oktober 2007
Beiträge
5.230
Ort
Kiel
ich habe mit 20 Küchenschränke abgeschliffen und geölt und mit 38 wieder weiß angestrichen. Weil sich mein Geschmack verändert hat.

Osmo Color Wachs?
 

Macchia

ww-robinie
Mitglied seit
2 Mai 2014
Beiträge
6.078
Ort
Corsica
und mit 38 wieder weiß angestrichen.
und mit 55 wieder schleifen und ölen? :emoji_stuck_out_tongue_winking_eye:
man muss nicht unbedingt jedes alte Möbel retten.
der ist doch gerade erst gekauft worden...
in diesem Sinne also neu.

schade das Winfried nicht mehr da ist, der hätte bestimmt noch irgendeinen guten Tipp.

Osmo Color Wachs?
könnt ich mir vorstellen... Versuch wäre es auch wert.
 

Keilzink

ww-robinie
Mitglied seit
27 November 2010
Beiträge
1.840
Ort
Reutlingen
Das Beste, was du machen kannst: Restauriere das Möbel. Dh: Versetze es in seinen ursprünglichen Zustand zurück. Spachteln, Schleifen, spachteln usw, bis du eine einwandfreie Oberfläche für einen Schichtaufbau in Farbe hast. Wie dieser Schichtaufbau auszusehen hat, können dir Experten hier im Forum genau sagen, ich halte mich zurück, das gehört nicht zu den Dingen, von denen ich viel Ahnung habe. Nur soviel: Das Teil war mal weiß, eventuell auch in einem Ton, der in Richtung beige ging. Aber natürlich sind auch andere Farben möglich. Das Nuss-Furnier der beiden Schubladen würde ich so lassen, eventuell mit Schellack polieren. Könnte einen schönen Konstrast bilden.
 

Túrin

ww-robinie
Mitglied seit
20 Dezember 2009
Beiträge
5.288
Ort
deheeme
Auf Bild eins sieht das in den schwarzen Flecken wie angeschliffenes Metall aus. Hat da jemand mit Schrot daraufgeschossen? Ich denke, da hat jemand neben dem Bufett etwas geflext und dadurch sind Metallsplitter ins Holz gedrungen. Das schwarze ist dann Rost...
Nein, das sind Bohrlöcher eines Nutzholzborkenkäfers. Das Holz hatte den Schaden allerdings schon vor dem Bau des Schranks. Die schwarze Färbung um die Löcher herum kommt von einem Pilz (Ambrosia), von dessen Hyphen er sich ernährt. Aber da das Möbel ohnehin für eine deckende Lackierung vorgesehen war, war die Holzqualität nicht wichtig.
 

Mathis

ww-robinie
Mitglied seit
7 Juni 2007
Beiträge
2.382
Ort
Imdorfinnerstadt
Nein, das sind Bohrlöcher eines Nutzholzborkenkäfers. Das Holz hatte den Schaden allerdings schon vor dem Bau des Schranks. Die schwarze Färbung um die Löcher herum kommt von einem Pilz (Ambrosia), von dessen Hyphen er sich ernährt. Aber da das Möbel ohnehin für eine deckende Lackierung vorgesehen war, war die Holzqualität nicht wichtig.
Genauso seh ich das auch, die Furnierqualität war so mangelhaft, da das Möbel sowieso deckend lackiert werden sollte.
Uli hats ja schon gesagt: es musste streichfähig sein, mehr nicht. Deshalb auch die schwarzen Verfärbungen im Furnier, das ist gestockt.
Ich würds als Lehrgeld verbuchen und nicht noch mehr rumdoktern, eine einmal geölte Oberfläche ist so ziemlich die schlechteste Grundlage für irgendwelche Farbkorrekturen. Außer vielleicht deckend lackieren....
 

elisae

ww-pappel
Mitglied seit
11 Oktober 2020
Beiträge
5
Ort
Geislingen
Haha. Ohje, ok.

Ich hab mir auf den ersten Vorschlag hin dutzende Videos zum Thema Furnieren angeschaut, weil ich's keine schlechte Idee fand. Ich frage mich allerdings:
- Wie wahrscheinlich ist es, dass ich das als Laie ohne besonderes Werkzeug gut hinbekomme?
- Wie bekomme ich das alte Furnier weg, bzw. muss ich das überhaupt? Stören sich Öl und Leim?
- Neues Furnier an den Fronten löst ja noch nicht das Problem, dass mir auch die Seiten etc. zu dunkel sind...

Aber nachdem ich nun die restlichen Antworten gelesen habe, bin ich dahingehend wieder entmutigt. Ich dachte auch schon an lackieren, nur leider gefällt das dem Freund nicht, und der muss das gute Stück ja auch jeden Tag sehen. Er mag's tatsächlich auch so wie's ist :/

Nunja. Ich grübel wohl noch ne Weile drauf rum, bzw. vielleicht doktor ich noch dran rum, und wenns alles nix ist, wird halt lackiert. Aber an den Schubladen mach ich natürlich nix, die sind ja das geilste! Und immerhin hab ich das Oberteil dazu noch, unbehandelt :emoji_grin:

Osmo Color Wachs klingt vielversprechend! Das würde ich gern ausprobieren. Allerdings, wieder Fragen:
- Da gibt's ja 100 verschiedene (Hartwachs-Öl, Dekorwachs, Wohnraumwachs,...). Habt ihr da Erfahrungen und könnt mir eines davon empfehlen (auch in Hinblick darauf, dass ich am liebsten den original Farbton hätte)?
- Das kann ich dann sicher auf das geölte Holz draufmachen?

Insgesamt auf jeden Fall: DANKE! Danke für die Aufklärung bezüglich der schwarzen Stellen und danke für alle Vorschläge und Meinungen.

Liebe Grüße,
Elisa
 

elisae

ww-pappel
Mitglied seit
11 Oktober 2020
Beiträge
5
Ort
Geislingen
... P.S.:
Ansonsten würde ich mal nach Shabby Chic googlen.
Glaub mal nicht, dass ich darauf nicht auch schon gestoßen bin :emoji_grin:. Und ich muss sagen: Hab noch kein Tutorial gesehen, wo ich den "alt" Effekt nicht total schlecht und das Möbelstück nachher schöner als vorher fand :/
... Ich weiß, was ich gemacht hab, ist nicht unbedingt besser, aber es war immerhin keine Absicht ;D
 

hobbybohrer

ww-robinie
Mitglied seit
28 Juni 2014
Beiträge
760
Hallo,
Du hast mit Leinölfirnis gestrichen. Wenn Du im System bleibst, kannst Du das einfach überstreichen: Entweder suchst Du Dir einen dunklen Farbton au, z. B. Umbra, Nussbaum oder Palisander.., und mischst Dir Hartöl mit den Pigmenten an (Das gibt es auch fertig gemischt.) Oder Du überstreichst es mit deckender Leinölfarbe. Ich benutze die Produkte von Kreidezeit. Auf deren Seite gibt es sehr ausführliche Anleitungen und Erklärungen und da kann man auch einmal die Woche anrufen. Die beraten auch sehr gut. Die Produkte kauft man dann in Shops mit Öko-Baustoffen.
Grüße Richard
 

elisae

ww-pappel
Mitglied seit
11 Oktober 2020
Beiträge
5
Ort
Geislingen
So, liebe Leute.
Hat eine Weile gedauert, aber jetzt ist der Schrank endlich fertig (bis auf die Scheiben, da kommen noch neue rein), und wunderschön :emoji_slight_smile:

Der Tipp mit Kreidezeit war super! Die haben mich echt nett beraten, wirken als Firma sympathisch und auch die Produkte haben mich jetzt überzeugt.

Ich habe mich schlussendlich dafür entschieden, erst nochmal alles abzuschleifen, bis ich aufs rohe Holz komme, um nochmal neu überlegen zu können. Die Fronten fand ich trotzdem nicht schön, deshalb wurden sie weiß. Den Rest wollte ich nach wie vor möglichst nah am Originalton halten.

Folgende Produkte habe ich verwendet:
- Grundieröl und Standölfarbe halbfett weiß für die Fronten. Die Farbe etwas abgetönt mit Goldocker-Pigment (soll man laut Produktinformation nicht machen, aber der Kreidezeit-Mensch meinte, ich kann das auf eigene Verantwortung schon machen. Hat super funktioniert und der Farbton ist perfekt). Den zweiten Anstrich habe ich etwas verdünnt mit billigem Terpentinersatz, weil das halt grad da war. Hat auch funktioniert.
- Saflor Lappenwachs für den Korpus, sehr sparsam aufgetragen und mit viel Liebe eingerieben. Allerdings gemischt mit etwas Standölfarbe damit's heller bleibt. Verhältnis kann ich leider nicht sagen, war pi mal Auge.
- biopin Arbeitsplatten-Hartöl für die Oberplatte. Die besteht aus etwas Pressspan-artigem und hat wahnsinnig viel aufgesogen, aber hat auch super funktioniert. Zum Schluss auch da noch eine Schicht Lappenwachs zwecks Haptik und Glanz (sehr schön seidenmatt).

Hier noch die Bildergeschichte dazu:
photo_2020-10-31_14-26-52.jpg
photo_2020-10-31_14-27-08.jpg
Wochenlang Scheune und Treppenhaus belagert...
photo_2020-10-31_14-27-11.jpg
Diesmal mit ordentlich Farb-Proben. Oben Lappenwachs pur, unten Lappenwachs mit zu viel weißer Farbe...
photo_2020-11-02_09-10-57.jpg
Endergebnis :emoji_heart_eyes:
photo_2020-11-02_09-26-57.jpg
Platte

... und so sah er übrigens ganz am Anfang aus:
photo_2020-10-31_14-26-21.jpg


Alsooo. Vielen lieben Dank an alle für die Ratschläge und hoffentlich hilft dieser Thread auch noch jemand anderem weiter.

Viele Grüße,
Elisa
 

Keilzink

ww-robinie
Mitglied seit
27 November 2010
Beiträge
1.840
Ort
Reutlingen
Gratulation, sieht super aus!
Mit was hast du gespachtelt, wenn ich fragen darf? Hat Kreidezeit dazu eine Empfehlung gegeben?
Danke, Andreas
 

hobbybohrer

ww-robinie
Mitglied seit
28 Juni 2014
Beiträge
760
Hallo, Elisa,
Der Tipp mit Kreidezeit war super! Die haben mich echt nett beraten, wirken als Firma sympathisch und auch die Produkte haben mich jetzt überzeugt.
Danke für die Rückmeldung, und im Ergebnis "allet schick",
Glückwunsch, Richard
 
Oben Unten