Abtönfarbe widerstandsfähig machen

SebiF

ww-pappel
Registriert
22. Oktober 2009
Beiträge
2
Ort
Chemnitz
Hiho.

Ich habe mir aus Rohspan ein paar Lautsprechergehäuse gebaut. Da leider durch ausgetretenen Holzleim ein fleckfreies Beizen nicht mehr möglich war, habe ich mich zum Streichen der Box mit Abtönfarbe entschieden. Die Box sollte schwarz matt werden, also für 2,99 € Abtönfarbe gekauft, die Box ringsum mit Schleifpapier (100er Körnung) angeschliffen, anschließend Schleifstaub gründlich entfernt und gestrichen.
Das Ergebnis ist nach 2 Durchgängen ist eigentlich sehr gut. Herrlich schwarz und absolut matt (sieht staubig aus).

Das Problem: die Farbe ist hochempfindlich. Ein kurzes Berühren der Lautsprecher, um sie anders hinzustellen, endete in glänzenden Spuren. Selbst mit der Fingerrückseite kann man leicht glänzende Spuren "zeichnen". Entfernen lassen sich diese nicht mehr.
Wie schütze ich also (nach einem weiteren Anstrich) die Farbe vor den Widrigkeiten des Alltags?

Die Lösung sollte möglichst günstig sein. Ambitionen an perfektes Aussehen habe ich keine, ich möchte nur die Box von A nach B transportieren können, ohne dass sie bei B anders aussieht als bei A, durch bloßes Berühren.
Öl? Wachs? Klarlack? Irgendwelche "Cheap Tricks" :emoji_slight_smile:?

Edit: Ich habe noch eine Schuhbürste und eine harte Drahtbürste hier. Ob ich vielleicht damit mal über die Farbe gehe? Dann sollte ja flächig der Effekt entstehen, den ich sehe, wenn ich die Lautsprecher irgendwie berühre. Allerdings würde dann der schöne Matteffekt verschwinden...

Danke schonmal.
 

WinfriedM

ww-robinie
Registriert
25. März 2008
Beiträge
24.316
Ort
Dortmund
Ich glaub, dass solltest du unter der Erfahrung verbuchen: "Wand-Abtönfarbe taugt als Holzlack nicht."

Ansonsten: Ja, du kannst versuchen, dass überall zu polieren, damit es weniger anfällig wird. Mit Lappen, Schuhbürste oder Auto-Poliergerät. Auf matt musst du dann verzichten.
 

kobalt

ww-robinie
Registriert
11. September 2009
Beiträge
630
Schwarzer Auspufflack ist vielleicht eine Möglichkeit. Hab ich auf Holz allerdings auch noch nicht versucht.

Bau deine nächsten Boxen aus MDF oder besser noch HDF. Spanplatte schwingt viel zu sehr und versaut den Klang.
 

WinfriedM

ww-robinie
Registriert
25. März 2008
Beiträge
24.316
Ort
Dortmund
Spanplatte ist so schlecht auch nicht. Im Gegensatz zu vielen Kunststoff-Boxen der Himmel auf Erden :emoji_wink: Macht halt nur von der Oberfläche Arbeit.
 

SebiF

ww-pappel
Registriert
22. Oktober 2009
Beiträge
2
Ort
Chemnitz
Hiho.

Keine Sorge, das sollte lediglich ein günstiges Projekt mit einem Breitbänder werden. Der bringt die 12 mm Span nicht wirklich ins schwingen.
Ich habe das "Polieren" mit einer Bürste probiert... sah sehr bescheiden aus.

Ist etwas gegen die Verwendung eines Alkydharzklarlackes (seidenmatt) einzuwenden?
 

Georg L.

ww-robinie
Registriert
5. März 2004
Beiträge
4.236
Ort
Bei Heidelberg
Aber als Material für eine hochwertige HiFi-Box?
Du wärst sicher erstaunt, wieviele Hoch- und höchstwertige Boxen aus Span hergestellt werden (wurden). Oft wird auch zementgebundene Spanplatte verwendet, einfach um mehr Masse in die Box zu bekommen. Aber Spanplatte ist immer noch der Werkstoff der Wahl, obwohl mittlerweile mit MDF eine starke Konkurrenz entstanden ist.
Aber gerade bei Selbstbauboxen erfreut sich Spanplatte immer noch größter Beliebtheit, einfach weil im Gegensatz zum MDF viel mehr Oberflächen lieferbar sind. Zumindest für die Hobbyanwender.
Massivholz ist für HiFi-Boxen denkbar ungeeignet, da die Gehäuse absolut luftdicht sein müssen. Dies ist aber mit materialgerechten Massivholzkonstruktionen nicht möglich. Es gibt zwar einige wenige Kleinserienhersteller die Boxen aus Massivholz herstellen, müssen aber um die Dichtigkeit der Boxen zu gewährleisten, einen riesigen Aufwand betreiben. Ein gleichwertiges Ergebnis lässt sich aber min Plattenwerkstoffen viel einfacher erreichen.
 

klotzkopf

ww-ulme
Registriert
5. April 2009
Beiträge
173
Ort
Leverkusen
2,99 ?

Geh mal in den Fachhandel -kostet zwar mehr - aber dafür ärgerst Du dich hinterher nicht. Die Baumarktware wird hergestellt um sie zu verkaufen ! Das ist der einzige Zweck

Acryl schwarz matt gerollt

Helmut
 

Lackierer

ww-eiche
Registriert
1. Dezember 2008
Beiträge
379
Ort
Österreich
Ist etwas gegen die Verwendung eines Alkydharzklarlackes (seidenmatt) einzuwenden?

Mit Alkyd wechselst du das System.

Besser auf einem copolymerisierenden System bleiben.
Wie bereits von Rühl erwähnt, mit mattem Acrylklarlack überstreichen.

Da jetzt schon Schlieren und Glanzflecken drin sind, ist es notwendig vorher nochmals dünn die schwarze Vollton vorstreichen.
 

kobalt

ww-robinie
Registriert
11. September 2009
Beiträge
630
Du wärst sicher erstaunt, wieviele Hoch- und höchstwertige Boxen aus Span hergestellt werden (wurden).
Du hast Recht, da wäre ich wirklich erstaunt. Zumal ein mir persönlich bekannter Boxenbauer aus Fürth/Odenwald ausschließlich HDF verwendet.
Zementgebundene Spanplatte ist etwas völlig anderes als der eingangs erwähnte Rohspan. Es geht ja bei der Materialauswahl hauptsächlich um die Schwingungsarmut. Du schreibst ja schon selbst, dass es da um die Masse geht. Mehr Masse lässt sich eben schwerer in Schwingung versetzen. Nicht umsonst ist bei ambitionierten Hobby-Boxenbauern Beton das Material der Wahl.
 
Oben Unten