Absaugung Werkbank die x-te

meharis

ww-kiefer
Mitglied seit
16 Mai 2020
Beiträge
52
Ort
Drachselsried
Vorab: bitte um Entschuldigung, ich weiß das Thema wurde vielfach besprochen, aber irgendwie finde ich nicht die Antwort für meine Frage.
Ich denke daran die Absaugung in die Werkbank zu integrieren, das Problem ist allerdings der Platz, bzw. die Höhe. Die Breite ist kein Problem, da finde ich immer eine Lösung, allerdings habe ich für die Höhe Maximal 40cm zur Verfügung.
An die Absaugung wird eine GTX10XC angeschlossen bzw. eine Triton Tischfräse.

Ich hab dieses kleine Ding gefunden:
https://www.kaercher.com/de/profess...ger/trockensauger/t-7-1-classic-15271810.html

und dachte dazwischen irgendein Filter einzubauen, wie zB den Triton DCA 300 (den ich allerdings etwas in der Höhe kürzen würde).

Keine Ahnung ob das funktioniert, daher wollte ich fragen ob das nicht doch unterdimensioniert ist, bzw. ob jemand eine bessere Idee hat wie man bei so wenig Höhe eine vernünftige Absauganlage bastelt.

Die klare Alternative ist natürlich die Absauganlage nicht zu integrieren, das geht ja auch :emoji_wink:
 

Macchia

ww-robinie
Mitglied seit
2 Mai 2014
Beiträge
6.078
Ort
Corsica
Die klare Alternative ist natürlich die Absauganlage nicht zu integrieren, das geht ja auch :emoji_wink:
tatsächlich würde ich dazu raten.
da gibt es Werkzeuge die man deutlich öfter in der Hand hat und von daher in die unmittelbare Umgebung der Werkbank gehören.
Die Überlegung recht flach zu bleiben macht aber dennoch Sinn, wenn man alternativ das Teil (oder zumindest den Sauger) unter die Decke baut.

7,5 Liter sind für die Säge akzeptabel beim fräsen sind die schneller voll..
Geht es dir um staubfreie Luft (Reinluftfilter) denn der (überaus interessante) Triton Filter ist eher ein Spänebunker?
Der zusätzliche Filter wird auch etwas an Saugleistung kosten....

Kenne nun deine Werkstatt nicht aber wenn es irgendeine Möglichkeit gibt, dann bau die Absaugung woanders auf.
Den Staubsauger (evt. mit Geräteanschluß!) unter die Decke und den Triton in irgendeine Ecke verbannen.
Die Zyklongeschichten nehmen ja leider nochmal mehr Platz ein, wäre aber für 30-40 € zu haben und kosten kaum an Saugleistung
wenn man nicht gerade 2 Dutzend Winkel einbaut.
Eine Glattrohr Verlegung zum herkömmlichen Spiralschlauch bringt auch nochmal einiges, bzw. können so größere
Strecken realisiert werden.
Vergleiche die Unterdruckwerte der Sauger, ein Minisauger der unter Umständen zu wenig
Power hat macht auch keinen Sinn.

Absaugung ist ein notwendiges Übel, würde meine auch lieber in Luft auflösen.....:emoji_wink:
 

meharis

ww-kiefer
Mitglied seit
16 Mai 2020
Beiträge
52
Ort
Drachselsried
Danke für die Antwort.
Staubfreie Luft ist zwar immer schön, aber nicht das Hauptkriterium, da ich das alles nur als Hobby habe und es auch in der Garage steht - da kann man gut Lüften wenn's sein muss.
Das mit dem Zyklon wäre auch meine bevorzugte Variante gewesen, doch leider ist das platztechnisch (also in der Werkbank) ein Problem.
 

tiepel

ww-robinie
Mitglied seit
31 Mai 2015
Beiträge
3.512
Ort
Sauerland
Hi,
der kleine Sauger schafft 40l/s. "Normale" Werkstattsauger min. 60l/s.
In Verbindung mit einem Zyklon gibt es Selbstbauten von Absauganlagen, die nur eine Staubsaugerturbine und einen Filter nutzen.
Das kann man relativ flach bauen.
Ein Zyklon mit Fangbehälter darunter baut aber höher als 40cm.
Wenn die Abscheidung der Triton-Tonne groß genug wäre dass sich der Filter nicht sofort zusetzt, wäre das evtl. eine Alterntive.
Gruß Reimund
 

Helibob

ww-robinie
Mitglied seit
20 August 2013
Beiträge
1.423
Ort
Bayern
@Mater1984
Kann ich mir kaum vorstellen, dass das hier eine Lösung ist - "Scheppach" hat auch keine vollständigen technischen Daten angeben (hier) - warum wohl?

Wie saugst du deine anderen (Hand-geführten-)Maschinen aktuell den ab?

Gruß Matze
 

bello

ww-robinie
Mitglied seit
21 Mai 2008
Beiträge
7.615
Alter
65
Ort
Koblenz
Wähle grundsätzlich einen Sauger mit Einschaltautomatik, alles andere nervt auf Dauer. Der verlinkte Kärcher hat so etwas anscheinend nicht.
 

meharis

ww-kiefer
Mitglied seit
16 Mai 2020
Beiträge
52
Ort
Drachselsried

Helibob

ww-robinie
Mitglied seit
20 August 2013
Beiträge
1.423
Ort
Bayern
...Einschaltautomatik muss sein, da wollte ich ein Eltako Relais verbauen...
Aufpassen, das der Sauger dann keinen Nullspannungsschalter hat.

Egal würde ich jetzt nicht gerade sagen(/schreiben), würde ja auch noch andere Kriterien geben - wenn dir diese alle egal - ok.

PS: Eine Antwort auf meine Frage gab es wohl keine?

Gruß Matze
 

Mater1984

ww-robinie
Mitglied seit
26 März 2013
Beiträge
1.379
Ort
Bretzfeld (bei Heilbronn)
Der Sauger ist ok. Den hab ich aber wenn der Beutel voll ist reißt er gern und dann hast die Werkstatt voll mit Staub
Der „Feinfilter“ ist ein Stück Stoff. Kauf Vliesbeutel und nen guten Feinfilter dann taugt er.
alternativ Nifilsk oder Kärcher mal anschauen
Statt der Tritonbox kannste auch nen Zyklon mit Kiste bauen. Wobei deine Höhe von 40 cm dann nur 10 cm hohe Kiste ergeben. Die wird ständig voll sein.
mich habe mir aus einem China Zyklon und einem Ikea Sammla eine passende Lösung gebaut die genau unter meine Werkbank (ca. 80 cm) passt.
 

meharis

ww-kiefer
Mitglied seit
16 Mai 2020
Beiträge
52
Ort
Drachselsried
Aufpassen, das der Sauger dann keinen Nullspannungsschalter hat.

Egal würde ich jetzt nicht gerade sagen(/schreiben), würde ja auch noch andere Kriterien geben - wenn dir diese alle egal - ok.

PS: Eine Antwort auf meine Frage gab es wohl keine?

Gruß Matze
Da hab ich was übersehen, sorry.
Im Augenblick erledige ich Schleifarbeiten im Freien und an meine Oberfräse (PCF1400) habe ich einen Kärcher WD3 angeschlossen. Den brauche ich aber für andere Zwecke, daher suche ich eben einen neuen Sauger.

Keine Sorge, ein Nullspannungsschalter kommt da ganz bestimmt nicht hin.

Die Tritonbox ist angekommen und gefällt mir ganz gut, sie macht wirklich was sie soll. Klar, Feinststaub geht da sicher durch aber das Gröbste wird gut und imho alles ohne nennenswerten Saugverlust. Getestet habe ich das an der Säge mit einem gewöhnlichen Staubsauger.

Den Tipp mit dem Vliesfilter finde ich gut!
 

Helibob

ww-robinie
Mitglied seit
20 August 2013
Beiträge
1.423
Ort
Bayern
Hi,
mit einem WD4 habe ich auch "angefangen", ist aber nicht wirklich für Dauer-/Vielbetrieb ausgelegt.

Da du von der "integrierten Variante" eher weg bist, würde ich mir überlegen, ob du nicht etwas wertiger kaufst um mehr Komfort und auch die Absaugung der (Hand-geführten) Maschinen ermöglichst.

Bei mir ist es ein Sauger mit Fernbedienung geworden.
Verwendet wird dieser bei mir auch für eine (Zug-)Tischkreissäge oder eben für "alles" andere.
Die Säge hängt an der Einschaltsteckdose, Absaugung für Schwingschleifer schalte ich per Bluetooth (wegen der Verzögerung staubt es sonst schon recht ordentlich). Tauchsäge oder Oberfräse je nach dem (Umstecken der Einschaltsteckdose notwendig).
Bei engen Platzverhältnissen stört es dann nicht wenn der Sauger unter der Werkbank oder am schlecht erreichbaren Ecken in der Werkstatt steht.

2 Geräte an die Einschaltsteckdose wollte ich nicht.-Solange man alleine arbeitet, würde es funktionieren, wenn man dann doch mal zu zweit arbeitet achtet man dann schnell nicht mehr auf max. zulässige Leistung an der Einschaltsteckdose, bzw. vergisst es dann.

Das "hin und her" ist damit etwas weniger, wenn leider auch nicht ganz weg.

Das mit Nullspannungsschalter würde ja der Hersteller bereits verbaut haben und ist womöglich nicht sofort ersichtlich und müsste man extra prüfen/daran denken ^^Denke mal, du hast das mit deiner Aussage auch so gemeint.

Gruß Matze
 
Oben Unten