Absaugschlauch - Anschluss

Dieses Thema im Forum "Neuling fragt Profi" wurde erstellt von Wrchto, 24. März 2019.

  1. Wrchto

    Wrchto ww-esche

    Beiträge:
    413
    Ort:
    Stockerau
    Grüß Euch,

    ich möchte gerne meinen Absaugschlauch auf ein Anschlussstück" (siehe Bilder) aufschrauben". Das ist mir nicht gelungen. Gibt es irgendwelche Tricks, diese *#x§f@k Verbindung herzustellen? Hilfsmittel, zweite, dritte Person, oder irgendwas in der Art?

    [​IMG] [​IMG]

    Für Tipps wäre ich dankbar, denn jetzt habe ich zwei solcher Anschlüsse zuhause liegen, und bekomme sie nicht auf die Schläuche drauf! :emoji_rage::emoji_imp:

    LG
    Thomas
     

    Anhänge:

  2. Fiamingu

    Fiamingu ww-robinie

    Das ist linksgewinde, wenn die Durchmesser passen sollte das doch gehen.
     
  3. xv_treiber

    xv_treiber ww-ahorn

    Beiträge:
    132
    Ort:
    PLZ 850xx
    Geht schwer - aber es geht. ...
     
  4. dts2805

    dts2805 ww-birke

    Beiträge:
    73
    Ort:
    Schöppingen
    Nicht, dass beide ein gleiches Außenmaß haben, das Vergnügen hatte ich schon. Gute Gelegenheit für das gesamte Repertoire an Flüchen und die Fingernägel sehen danach mitunter auch etwas andes aus:emoji_rage:

    Viel Erfolg:emoji_stuck_out_tongue_winking_eye:
     
  5. Macchia

    Macchia ww-robinie

    Beiträge:
    1.257
    Ort:
    Corsica
    noch ein bißchen Spülmittel drauf, damit gehts ein bisschen leichter....
    Viel Spass noch und
    iss vorher was Süßes als Nervennahrung.
     
  6. rafikus

    rafikus ww-robinie

    Beiträge:
    1.888
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Der Verstärkungsdraht im Schlauch ist linksrum gewickelt, das schwarze Ding hat aber ein Rechtsgweinde, inwiefern sollte das passen? Dazu kommt noch, dass die Gewindegänge der schwarzen Muffe auch recht hoch sind. Hat der Saugschlauch an der Innenwandung irgendein "Gewinde"? Das wäre doch kontraproduktiv und ich kenne solche Schläuche auch nur glattwandig innen.
    Aber ich lerne gerne dazu, falls jemand genaue Informationen darüber hat, dann nur her damit.
     
  7. Fiamingu

    Fiamingu ww-robinie

    Stimmt, bei genauerem hinsehen ist das ein Rechtsdrehendes Gewinde an der Muffe.....
    Das kann dann nicht passen.
     
  8. Hackbraten

    Hackbraten ww-pappel

    Beiträge:
    4
    Auch wenn die Gewinde entgegengesetzt sind, der Stahldraht scheint ja ganz außen zu sein und relativ viel Kunststoff im Inneren. Hast du schonmal probiert, den transparenten Schlauch mit einem Föhn ordentlich zu erwärmen? Das hat zumindest bei den grünen Saugschläuchen für Pumpen die ganze Geschichte extrem erleichtert.
     
  9. rafikus

    rafikus ww-robinie

    Beiträge:
    1.888
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Der Stahldraht ist zwar aussen angebracht, doch ist im Inneren eben nicht viel Kunststoff, sondern gerade mal die vom Hersteller vorgesehene Materialstärke/Dicke. Ich habe gerade nachgeschaut und einen Wert von 0,7mm oder 0,4mm für die Materialdicke gefunden.
    Wenn der Durchmesser der schwarzen Muffe passt, dann würde ich die Gewindegänge abschleifen und diese dann in den Saugschlauch einschieben. Von Aussen dann mit einer Schlauchschelle sichern.
     
  10. Fiamingu

    Fiamingu ww-robinie

    Oder mit epoxy einkleben.
     
  11. Dominik Liesenf

    Dominik Liesenf ww-nussbaum

    Beiträge:
    99
    Ort:
    Maifeld, nähe Polch
    Es gibt links und rechtsgewendelte Schläuche.

    Sieht auf wie ein Anschluss von Maschinen Meyer. Da muss ich auch noch eine Aufdrehmuffe reklamieren, da Gewinde falschrum
     
  12. Wrchto

    Wrchto ww-esche

    Beiträge:
    413
    Ort:
    Stockerau
    Yep, Gewinde sind unterschiedlich. Aaaaaber.....zu zweit haben wir die Geschichte jetzt drübergezwängt :emoji_skull: Mal sehen, ob das dauerhaft funktioniert.
     
  13. blueball

    blueball ww-robinie

    Beiträge:
    1.534
    Ort:
    Bruchsal
    Eimer mit kochendem Wasser, Schlauch rein und dann geht's auch deutlich angenehmer. Vielleicht beim nächsten mal testen. Grüße
     
  14. dts2805

    dts2805 ww-birke

    Beiträge:
    73
    Ort:
    Schöppingen
    Hilft das auch bei dem eingelegten Draht :emoji_wink:
     
  15. IngoS

    IngoS ww-robinie

    Beiträge:
    2.852
    Ort:
    Ebstorf
    Hallo,

    na klar, auch Stahl dehnt sich bei Erwärmung aus.

    Gruß

    Ingo
     
  16. blueball

    blueball ww-robinie

    Beiträge:
    1.534
    Ort:
    Bruchsal
    Danke Ingo. Da hat wohl jemand in Physik ständig Kreide holen müssen:emoji_stuck_out_tongue_winking_eye:
     
  17. dts2805

    dts2805 ww-birke

    Beiträge:
    73
    Ort:
    Schöppingen
    Nur dürfte dem Draht eine Temperatur von 100° wohl noch nicht so viel ausmachen und bei 100° würde ich zumindest weder ins Wasser greifen, noch den Schlauch samt Draht anfassen. Ich hatte zumindest immer den Eindruck, dass es ein sehr harter Draht ist. Aber es hat ja funktioniert ohne Nervenzusammenbruch :emoji_sunglasses:
     
  18. blueball

    blueball ww-robinie

    Beiträge:
    1.534
    Ort:
    Bruchsal
    du glaubst garnicht, wieviel Längenänderung so ein Draht bei etwa 80 Grad höherer Temperatur mitmachen muß! Google mal nach Längenausdehnungskoeffizient verschiedener Metalle :emoji_wink:
     
  19. FridlT

    FridlT ww-pappel

    Beiträge:
    1
    Ort:
    -
    Hallo zusammen,

    Gute Idee, habe das mal gemacht. Eisen hat einen Ausdehnungskoeffizienten von 11.8E-6 pro K. Bei einem 100mm Schlauch beträgt der Umfang 300mm. 300mm Eisen dehnen sich bei einer Temperaturerhöhung um 1 Grad Celsius also um 3.54 Mikrometer. Bei 80 Grad sinds schon 0.3mm. Zurückgerechnet auf den Durchmesser bleiben nur noch 0.1mm Ausdehnung übrig. Der Schlauchdurchmesser steigt also von 100mm auf 100.1mm. Das hilft nur, wenn es gaaanz knapp ist.

    Im Gegensatz dazu mal kurz überlegen, wie viel der Spiralschlauch dünner wird, wenn man die Metallspirale auseinander zieht. Von der Seite betrachtet (Längsschnitt) sieht die Metallspirale ja aus wie ein Sägezahn, d.h. über ein Dreieck/Pythagoras läßt sich berechnen, wie viel der Durchmesser sinkt, wenn ich den Schlauch um 20mm in Längsrichtung ziehe. Also: Diagonale/Hypothenuse: 100mm, Breite 20mm => Höhe=98mm.
    D.h. wenn man den Spiralschlauch aus seinem Ausgangszustand (komplett zusammengestaucht) pro Spiraldrehung um 2cm in die Länge gezogen vorstellt, so verringert sich dabei der Durchmesser von ursprünglich 100mm auf 98mm.
    Ergebnis: Schlauch möglichst nicht auseinanderziehen beim "über das enge Rohr stülpen". Das Erwärmen des Metalls bringt im Gegensatz dazu nur noch ganz wenig Vorteil. Für den Kunststoffanteil mag das Erwärmen aber durchaus sinnvoll sein.
     
  20. Eulenmacher

    Eulenmacher ww-nussbaum

    Beiträge:
    92
    Ort:
    Hessen
    Man kann die Spirale auch ein wenig "aufdrehen", und je wärmer und weicher der Kunststoff ist, desto mehr lässt er zu. Diese Komponente fehlt noch bei der Berechnung...:emoji_wink:
     
  21. blueball

    blueball ww-robinie

    Beiträge:
    1.534
    Ort:
    Bruchsal
    0,1mm können schon oft über Leben und Tod entscheiden. Ziehe mal Lager auf oder runter :emoji_wink: Heiß machen und Fett dazu und schon sollte es flutschen. Danach hälts sicher auch ohne Schelle
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden