5-Fach Kombimaschine von Polt - Infos gesucht

Dieses Thema im Forum "Neuling fragt Profi" wurde erstellt von emcoalex, 19. Mai 2019.

  1. emcoalex

    emcoalex ww-birke

    Beiträge:
    57
    Hallo!

    Ich habe eine 5-Fach Kombimaschine von Polt bekommen.

    Type Polt 350

    Kennt die wer?
    Hat da wer Infos dazu?
    Von wo kommt der Hersteller? Bulgarien, Italien?
    Hat jemand eine Maschine von Polt im Gebrauch?

    [​IMG]

    Langlochbohrvorrichtung ist gerade abgebaut und alle Anschläge - bin am Aufarbeiten -
    alles in Kisten verstaut. Ich denke aber, durch die markant runde Form kann kann ma die
    Maschine identifizieren.

    Danke,

    Alexander
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. Mai 2019
  2. emcoalex

    emcoalex ww-birke

    Beiträge:
    57
    Mal wieder hochschieb und hoffe.

    Inzwischen entdecke ich immer öfters Parallelen zu frühen Maschinen von Felder.
     
  3. emcoalex

    emcoalex ww-birke

    Beiträge:
    57
    Die Hoffnung ...
     
  4. predatorklein

    predatorklein ww-robinie

    Beiträge:
    4.085
    Ort:
    heidelberg
    Moin

    Nicht böse sein , aber was bringt dir das ?

    Und die älteren Felder Maschinen sahen eher so aus :

    Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

    Gehäuse ist schon seit Ewigkeiten eckig .

    Ich würde ehrlich gesagt nur wenig Zeit in solche eine Maschine stecken .
    In den seltensten Fällen eine lohnende Geschichte :emoji_frowning2: .

    Gruß
     
  5. Roterbischof

    Roterbischof ww-ulme

    Beiträge:
    178
    Ort:
    Ludwigshafen
    Hallo, ich habe noch eine ähnliche Maschine, auch, wenn ich sie schon ersetzt habe (in meinem Fall ist es eine ADH mit 260mm, war mir zu klein) ist es eine solide Gusmaschine. Die ADH sieht doch gut aus und wenn du einen wirklich tollen Langlochtisch hast (wie bei mir) ist das schon was, klar die Kreissäge und vor allem die Fräse ist nix. Aber immer dran denken eine neue ( gebrauchte) Maschine kostet wieder Geld plus abholen (mit Hänger mindestens 0,40€/km und wie schnell fährt man da mal 150 km hin u. Zurück) und die Maschine ist da. Eine absaughaube bauen Rost entfernen und fertig (Kreissäge und Fräse würde ich durch etwas anderes ersetzten, deren Tisch kann man abbauen um Platz zu sparen). Ist nur meine Meinung, aber vielleicht hilft dir das. MFG
     
  6. emcoalex

    emcoalex ww-birke

    Beiträge:
    57
    Freude!

    ———->

    Und was bringt Dir das, wenn Du andere Menschen in einem Forum, in einem
    Thread der zur Indentifizierung einer Maschine angelegt wurde, sowas fragst?

    Und ich meinte nicht die Optik der Maschine, sondern konstruktive Details.
    Also wie etwas gelöst wurde. Wo, wie was gelagert, abgestützt usw.

    Wegen Deiner Einschätzung zum Lohn, der auf Deiner Erfahrung basiert ... ich verdiene
    damit nicht mein Geld, das ist mein Hobby. Dahinter stecken ganz andere Beweggründe.

    Ich bin mal gespannt, ob sich wer findet, der die Maschine, Firma kennt,

    Alexander
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. November 2019
  7. emcoalex

    emcoalex ww-birke

    Beiträge:
    57
    Ich war eigentlich ganz glücklich über die Fräse. Allerdings bin ich ziemlicher
    Neuling. Jetzt stellt sich bei mir die Frage, bevor ich neue Lager dafür kaufe,
    was ist daran so auffällig “nix”?

    Daaaanke,

    Alexander,

    der jede Meinung zu schätzen weiß.
     
  8. predatorklein

    predatorklein ww-robinie

    Beiträge:
    4.085
    Ort:
    heidelberg
    Moin

    Freude bringt es , wenn das Teil funzt .
    Wenn es nicht läuft , bringt es u. U. Frust .
    Und verschluckt einige Taler .

    Eigentlich ganz einfach :emoji_wink:

    Gruß
     
  9. magmog

    magmog ww-robinie

    Beiträge:
    5.200
    Ort:
    63xxx, am Main
    Guuden,

    Eine schöne Maschine!
    Und was sollte sein? Wenn kein Bruch in Gussteilen vorliegt,
    kann nur die Elektrik spinnen, und die ist primitiv,
    oder einzelne Wälzlager. Alles für wenige Taler ersetzbar.
    Dass ein Getriebeschaden vorliegt ist nicht zu erwarten, aber
    auch das dürfte wesentlich aus Normteilen bestehen.

    Vorsicht beim Testlauf, solange der Wellenstummel für die Lalo offen ist!
     
  10. Roterbischof

    Roterbischof ww-ulme

    Beiträge:
    178
    Ort:
    Ludwigshafen
    Hallo, ja diese Maschinen waren eben ursprüngliche als ADH mit Langlochtisch konzipiert. Nachträglich würden dann der kfs- Tisch drangebastelt und so ist er auch, gebastelt :emoji_slight_smile: sorry. Nun also zuerst einmal hast du wahrscheinlich auch einen Riemen und keinen Keilriemen, also muss man mit Riemenfett arbeiten wie im vor letzten Jahrhundert ( verzichtet man auf die Fräse ist ein einfacher Umbau auf moderne Riemen möglich). Dann haben die Fräsen meisten s nur 25mm Wellen anstatt der Standard von 30 also musst du dir mehrere Adapter Hülsen besorgen heute kein Standart mehr im Laden). Und nun das wichtigste für alle Fräsen die Faustformel zur Berechnung der Schnittgeschwindigkeit: r x Drehzahl ( / 1000) = sollte über 40 m aber nicht über 54m liegen , weil die 40 m die allgemeine Vorspaltgeschwindigkeit des Holzes ist. Beispiel Fräser mit 140mm Durchmesser (meine aktuelle Fräse hat drei Geschwindigkeiten 4800 6400 8700) hier wählt man dann die mittlere also vom Fräser r = 7 x 6,4 ( weil ja durch 1000) = 44,8m das ist optimal = ein sauberes Schnittbild ent steht ohne große ausrisse. Deine und meine alte Maschine kann man so nicht wirklich bedienen :emoji_frowning2: sorry. MFG
     
  11. Roterbischof

    Roterbischof ww-ulme

    Beiträge:
    178
    Ort:
    Ludwigshafen
    Hallo, ja diese Maschinen waren eben ursprüngliche als ADH mit Langlochtisch konzipiert. Nachträglich würden dann der kfs- Tisch drangebastelt und so ist er auch, gebastelt :emoji_slight_smile: sorry. Nun also zuerst einmal hast du wahrscheinlich auch einen Riemen und keinen Keilriemen, also muss man mit Riemenfett arbeiten wie im vor letzten Jahrhundert ( verzichtet man auf die Fräse ist ein einfacher Umbau auf moderne Riemen möglich). Dann haben die Fräsen meisten s nur 25mm Wellen anstatt der Standard von 30 also musst du dir mehrere Adapter Hülsen besorgen heute kein Standart mehr im Laden). Und nun das wichtigste für alle Fräsen die Faustformel zur Berechnung der Schnittgeschwindigkeit: r x Drehzahl ( / 1000) = sollte über 40 m aber nicht über 54m liegen , weil die 40 m die allgemeine Vorspaltgeschwindigkeit des Holzes ist. Beispiel Fräser mit 140mm Durchmesser (meine aktuelle Fräse hat drei Geschwindigkeiten 4800 6400 8700) hier wählt man dann die mittlere also vom Fräser r = 7 x 6,4 ( weil ja durch 1000) = 44,8m das ist optimal = ein sauberes Schnittbild ent steht ohne große ausrisse. Deine und meine alte Maschine kann man so nicht wirklich bedienen :emoji_frowning2: sorry. MFG
     
  12. IngoS

    IngoS ww-robinie

    Beiträge:
    3.475
    Ort:
    Ebstorf
    Hallo,

    mit Verlaub, woher hast du diese unsinnige Ansicht? Meine Holzbearbeitungsmaschine läuft seit 35Jahren mit drei Flachriemen, von denen zwei noch die ersten sind und mit Riemenwachs wird da gar nichts gemacht.

    Na, einfach erst mal messen lassen. Mit einer 25mm Welle sollte die Fräse aus Sicherheitsgründen allerdings nicht mehr betrieben werden.

    Ohne die möglichen Drehzahlen zu kennen, weißt du schon, dass Fräsen nicht funktioniert. Da kann ich nur mit dem Kopf schütteln.
    Übrigens erreiche ich mit meinem 90mm Falzkopf bei 8000U/min sehr gute Ergebnisse.

    Gruß

    Ingo
     
  13. magmog

    magmog ww-robinie

    Beiträge:
    5.200
    Ort:
    63xxx, am Main
    Guuden,

    lass Dich nicht Irre machen, Alexander. Bring das Teil zum laufen,
    und wenn Du Probs hast, wird Dir hier geholfen.
     
    yoghurt gefällt das.
  14. Holzrad09

    Holzrad09 ww-robinie

    Beiträge:
    3.469
    Ort:
    vom Lande
    N'abend
    Laut Bildersuche müsste es eine alte Sicar 1500 sein. Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
    LG
     
    magmog gefällt das.
  15. magmog

    magmog ww-robinie

    Beiträge:
    5.200
    Ort:
    63xxx, am Main
    Guuden,

    Daumen hoch Holzrad 09, Treffer! Combinata Sicar 1500
    Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

    Der Krams ist in Italien richtig günstig!
     
    Holzrad09 gefällt das.
  16. Roterbischof

    Roterbischof ww-ulme

    Beiträge:
    178
    Ort:
    Ludwigshafen
    Hallo Ingo, zum einen habe ich gesagt das sie meiner alten Maschine ähnliche sieht, und somit alles auf meine Maschine bezogen, dann habe ich beschrieben was und warum es an manchen Stellen hakt. Natürlich muss der Alexander nachsehen, ob man das auf seine Maschine übertragen kann. Nun zu den Flachriemen, also bei meiner alten fliegt das Ding immer runter, wenn sie ohne Wachs läuft, ist nun mal so. Sie hat einen Motor der durch hin und her schieben (auf einer Schiene) auf Position gebracht wird. Sie bringt für die Fräse ( Motor hat eine Riemenscheibe mit zwei Größen) ca. 2000 und 4000 Umdrehungen, kann aber maximal 160 mm Fräser spannen. Also das ist schon gefährlich und deswegen habe ich darauf hin gewiesen. Zur Vorspaltgeschwindigkeit beim Holz, gild nach BG nun einmal das Diagramm ( das auf jeder modernen Fräse klebt), das man, aber auch per Faustformel errechnen kann. Und 25mm Frästspindeln sind im hobiebereich nicht verboten, also was vielleicht schon seit 50 Jahren läuft , das läuft. Das man das dann nicht übertreiben darf ist klar. Aber auch eine moderne 30 er Spindel hat Grenzen, sonst gäbe es keine 40er und 50er zu kaufen. Die BG sagt 40m Vorspaltgeschwindigkeit, natürlich hat Erle und Rüster nur glaube ich 20 bis 22m, Kiefer liegt sowas um die 30, Traubeneiche so bei 36 Steineiche so 39 und kanadischer Ahorn schießt den vogel mit 42m ab. Und deswegen, sind vernünftige Drehzahl im Verhältnis zu den Fräsergrößen die man spannen kann wichtig. Also werde ich niemanden empfehlen eine Maschine herzurichten mit viel Schweiß und Blut plus Geld, wenn eine E-B TF 100 für 300 € besser ist. Die Formel habe ich deswegen dazu geschrieben, damit er selbst an Hand dem was er da hat (Fräsmaschine) prüfen kann, ob es Sinn macht. Es macht hingegen keinen Sinn die BG Vorgaben zu ignorieren und dann passiert ihm am Anlaufring z. B. was, weil sich das Werkstück verabschiedet. Natürlich darfst du auch in deiner hobiewerkstatt auf dein Risiko mit 90mm Fräsern und 8000 Umdrehungen alles machen was dir Spaß macht. Nur es jemanden zu empfehlen, einem Anfänger, naja ich weiß nicht so Recht. MFG
     
  17. Roterbischof

    Roterbischof ww-ulme

    Beiträge:
    178
    Ort:
    Ludwigshafen
    Hallo Alexandra, also ich wollte dir nur nicht denn Spaß an der Sache verderben, wie ich geschrieben habe, ist die ADH und die Langloch Einheit super für den hobie Bereich, ob es die Kreissäge auch ist, musst du wissen, was mit der Fräse los ist würde ich prüfen ( nachrechnen was für Drehzahlen sie bringt und was du an Fräserdurchmessern spannen darfst). Viel Spaß beim bosseln MFG
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden