3D-CAD mit Blender für Einsteiger

werists

ww-eiche
Mitglied seit
24 Juni 2014
Beiträge
348
Ort
Odenwald
Wer sich mal mit der 3D-CAD Software Blender beschäftigen möchte, für den ist evtl. das aktuelle Angebot von heise interessant.

1-Euro-Aktion beim Blender-Konstruktions-Kurs von Make
https://www.heise.de/news/Nur-fuer-...nder-Konstruktions-Kurs-von-Make-4786959.html

Ich weiß nicht wie gut der Kurs ist aber für 1€ kann man nicht viel falsch machen. Wer Zeit und Lust kann ja mal reinschauen und Feedback geben.
(Ich hab zwar Lust aber keine Zeit)
 

odul

ww-robinie
Mitglied seit
5 Juni 2017
Beiträge
888
Ort
AZ MZ WO WI F
Ich kämpfe seit ein paar Monaten mit Fusion 360. Ich komme zwar klar, aber die Schwächen im Bereich Möbelbau sind auch offensichtlich.

Kennt hier jemand Blender näher und kann was zu Blender sagen?

Oder ist hier jemand, der Blender UND Fusion 360 kennt und vergleichen kann?
 

werists

ww-eiche
Mitglied seit
24 Juni 2014
Beiträge
348
Ort
Odenwald
Ich kenne Blender nicht wirklich gut, hab nur mal etwas reingeschnuppert.
Aber meines Wissens ist Blender sehr gut zur CNC Bearbeitung und 3D Druck nutzbar, Möbelbau wohl eher weniger.
Da ist wohl Freecad noch besser, ich hab da aber keinen Vergleich zu Fusion360.
 

KalterBach

ww-robinie
Mitglied seit
1 Oktober 2017
Beiträge
657
Ort
Markgräflerland
Ich kämpfe seit ein paar Monaten mit Fusion 360. Ich komme zwar klar, aber die Schwächen im Bereich Möbelbau sind auch offensichtlich.
Ich "kämpfe" nicht ganz so schwer wie du vielleicht, komme auch über die Autodesk-Schiene. Da ist vor allem der Umstieg nicht so schwer. Aber ich kann auch andere CAD-Systeme benutzen und tue dies auch öfters.

Die Schwächen im Möbelbau liegen die in der Tatsache, dass Du sonst mit einem für Möbelbau optimierten Programm gearbeitet hast, oder weil Du schlichtweg den richtigen Einstieg in Fusion nicht gefunden hast.

Wenn die Unterschiede zwischen Körper und Komponente und die Parameter klar sind, dann kannst mit Fusion oder anderen CAD-Programmen schon tolle Sachen machen. Aber abnehmen tun dieses nicht für Anwendung X optimierten Programme natürlich nicht alles. Oder vereinfacht, woher soll Fusion wissen, wo und wie viele Topfbänder Du in eine Tür setzen möchtest. Für ein auf Möbelbau spezialisiertes Programm ist das ggf. kein Problem.

Ansonsten schau mal bei Fusion für Holzbastler vorbei...

Bezüglich Blender darf man natürlich auch nicht zu viel in Richtung Möbelbau erwarten, denn Blender ist ein

Blender is the free and open source 3D creation suite. It supports the entirety of the 3D pipeline—modeling, rigging, animation, simulation, rendering, compositing and motion tracking, video editing and 2D animation pipeline.
Und was die Community dort nicht einbaut, das geht dann auch nicht. Die meisten dort sind Video- und Animationsspezialisten und keinen Hobbyholzwerker oder Schreiner.
 

odul

ww-robinie
Mitglied seit
5 Juni 2017
Beiträge
888
Ort
AZ MZ WO WI F
Also, was Micha in Fusion für Holzbastler erklärt habe ich mir reingezogen und beherrsche ich auch.

Ein auf Schreinerei optimiertes Programm habe ich noch nicht benutzt, aber eines für Architektur. Und wenn CAD-Programm auf eine Anwendung zugeschnitten ist, dann hat das schon Vorteile.

In Fusion sind noch diverse Bugs drin. Auch mit Komponenten und Körpern habe ich rumgespielt.

Es gibt aber auch Sachen, da grübele ich einfach, wie könnten/sollten die gehen?

Das importieren und plazieren von Elementen wie Möbelrollen haben mich schon ziemlich genervt. Ich habe auch noch nicht so recht raus, wie man Schrauben gezielt und reihenweise plaziert. Wenn man dann Komponenten nachträglich nochmal verkleinert oder vergrößert, dann passen sich die anderen Komponenten meist "vernünftig" an. Importierte Elemente springen wild in der Gegend rum.

Dann ist der Umgang mit Löchern für mich nicht nachvollziehbar. Löcher gehen meist in zwei oder mehr Komponenten, die verschraubt werden sollen. Wenn ich so ein Loch repetieren möchte, dann geht das nur mit EINER Komponente. Ich kann nicht die "Lochhälften" in mehreren Komponenten selektieren und gemeinsam repetieren.

Dann habe ich eine Schublade. Jetzt möchte ich eine Variante dieser Schublade erschaffen, die höher ist. Wenn ich "Copy" anwende, kriege ich zwar eine weitere Schublade. Aber wenn die verändere, ändert sich die erste mit. Man kann sie spiegeln. Dann kann man die eine größer machen. Aber sie ist dann gespiegelt. Das will man auch nicht immer. Und an dem gespiegelten Objekt geht die Timeline verloren.

Änderungen einzelner Objekte in der Timeline ziehen oft viele Folgeprobleme nach sich.

Wenn ich die Fläche einer einzelnen Komponente selektiere, dann kann ich z.B. die Breite um den Betrag 50mm vergrößern. Ich habe aber noch nicht gefunden, wie ich die Breite einfach auf einen bestimmten Wert setzen kann. Also z.B. die Breite auf 600mm setzen, egal wie breit es vorher war.

Da grübele ich, wenn ich Dekospan mit ABS-Kanten versehe, wie kann ich mir eine Komponente schaffen, die bekantet ist und die ich nach Bedarf kopieren und größer und kleiner machen kann.


Du hast sicher meine Rollwägen gesehen. Vieles geht und ist cool. Geil ist, wenn man dann die ganzen Maße für den Zuschnitt hat. Etliches erschließt sich mir noch nicht. Und einiges ist lausig in der Bedienung.
 

KalterBach

ww-robinie
Mitglied seit
1 Oktober 2017
Beiträge
657
Ort
Markgräflerland
Also, was Micha in Fusion für Holzbastler erklärt habe ich mir reingezogen und beherrsche ich auch.
Ich schaue momentan das hier und zeichne mein Spielhaus neu. Das hatte auch diverse Fehler in der Timeline - die aber größtenteils vom Benutzer verursacht wurden.

In Fusion sind noch diverse Bugs drin. Auch mit Komponenten und Körpern habe ich rumgespielt.
Das ist das Grundprinzip und braucht am Anfang etwas "Gehirnschmalz". Sonst Regel 1 - Für alles immer eine Komponente!

Es gibt aber auch Sachen, da grübele ich einfach, wie könnten/sollten die gehen?
Das ist die bessere Basis als einfach drauf los zeichnen wie in SketchUp. Parametrisches Konstruieren vs. Skizzieren.

Dann habe ich eine Schublade. Jetzt möchte ich eine Variante dieser Schublade erschaffen, die höher ist. Wenn ich "Copy" anwende, kriege ich zwar eine weitere Schublade. Aber wenn die verändere, ändert sich die erste mit. Man kann sie spiegeln. Dann kann man die eine größer machen. Aber sie ist dann gespiegelt. Das will man auch nicht immer. Und an dem gespiegelten Objekt geht die Timeline verloren.
Deine Schublade ist eine Komponente. Diese besteht aus einem Satz an Skizzen, Parametern und den daraus erschaffenen Körpern. Diese Komponente hat ihre eigene Timeline. Du kannst dort bspw. auch Elemente wie das Spiegeln oder Anordnen verschieben.

Für die neue Schublade speicherst Du jetzt die erste Schublade mit dem Kontextmenü -> Kopie speichern unter ab und fügst sie anschliessend in Deine Zeichnung ein. Dann haben sie keinen Bezug mehr untereinander und du kannst die zweite Schublade nach belieben ändern und anpassen.

Das Prinzip, dass kopierte Körper die Eigenschaften des Ursprungskörpers übernehmen ist bei Fusion immanent.

Änderungen einzelner Objekte in der Timeline ziehen oft viele Folgeprobleme nach sich.
Das kenne ich. Daher erst überlegen und dann konstruieren. Sorry, soll nicht böse klingen, ist einfach die gemachte Erfahrung.

Wenn ich die Fläche einer einzelnen Komponente selektiere, dann kann ich z.B. die Breite um den Betrag 50mm vergrößern. Ich habe aber noch nicht gefunden, wie ich die Breite einfach auf einen bestimmten Wert setzen kann. Also z.B. die Breite auf 600mm setzen, egal wie breit es vorher war.
Da kommen Parameter ins Spiel. Am besten erst eine Skizze machen, diese bemassen und mit Parametern versehen. Dann kannst Du später die Werte der Parameter ändern und der Rest ist Voodoo.

Bildschirmfoto 2020-07-02 um 22.00.55.png

Hier mal die Skizze mit Hilfspunkten und das Resultat der Stütze eingeblendet.

Da grübele ich, wenn ich Dekospan mit ABS-Kanten versehe, wie kann ich mir eine Komponente schaffen, die bekantet ist und die ich nach Bedarf kopieren und größer und kleiner machen kann.
Skizze mit Parametern. Dann wie oben beschrieben Kopie speichern unter...

Du hast sicher meine Rollwägen gesehen.
Hilf mir mal bitte auf die Sprünge.

Etliches erschließt sich mir noch nicht.
Mir auch nicht. Aber Übung macht den Meister.

Gerne auch Projektbezogen, wobei fraglich ist, ob es dann für die Fusion-Themen hier einen richtigen Platz hat.
 

Woodmaster117

ww-ahorn
Mitglied seit
15 Februar 2017
Beiträge
136
Ort
Sachsen
Nun, Blender ist kein CAD- System, es ist ein Volumenmodeller- ich kann also Volumen modellieren wie auch animieren. CAD-daten im klassischen Sinne kann ich nicht als Ergebnis erwarten. Was jedoch nicht bedeutet, dass ich keine 3D Daten erhalte. Jedoch werden das eher welche sein, die für typische 3D Druck- oder 5Achsarbeiten nutzbar sind.
 

woodtr1

ww-ahorn
Mitglied seit
6 Dezember 2013
Beiträge
126
Wer sich mit der engl. Sprache anfreunden kann, hier sind viel Anleitungen zu Fusion 360
 
Oben Unten