Zylinder der Eingangstür kaputt, Schlüssel läßt sich nicht abziehen

magmog

ww-robinie
Registriert
10. November 2006
Beiträge
11.189
Ort
am hessischen Main, 63500
Guuden,

Das wäre ja jetzt DER Hit wäre die M6 noch drin!!

.....ergo den Zy best möglich schwächen und dann abbrechen.
Auf die Gefahr eines neuen Einsteckschlosses den Zy soweit möglich hinter das Zylinderschild
schlagen um die Verdeckung hochschieben zu können.
Dann von beiden Seiten mit Zangen abbrechen.
Schräg durch das Stulploch die Zylinderbrücke unter dem Sicherungsschraubenloch anbohren
würde sie zusätzlich schwächen und das Abbrechen erleichtern.
 

IngoS

ww-robinie
Registriert
5. Februar 2017
Beiträge
7.691
Ort
Ebstorf
Hallo,

sehe ich das richtig, dass seit nun fast 6 Wochen das Problem immer noch nicht behoben ist?
Au weia.
Wünsche dir baldigen Erfolg.

Gruß Ingo
 

Aloha

ww-esche
Registriert
13. Dezember 2009
Beiträge
406
sehe ich das richtig, dass seit nun fast 6 Wochen das Problem immer noch nicht behoben ist?
siehst du richtig; ich hatte das Problem während dieser Zeit eingefroren.

Der Schlüsseldienst hätte das in 30 Minuten geklärt...
kann sein, aber es gibt nun mal solche und solche.
Da ich andere Möglichkeiten habe, ins Haus zu kommen, die mehr genutzt werden, hat das nicht gestört, aber irgendwann muß der Zugang nun mal wieder hergestellt werden.
 

Aloha

ww-esche
Registriert
13. Dezember 2009
Beiträge
406
auf jeden Fall, aber so viele "örtliche" gibt es hier nicht. Ich hatte schon mal ein Problem mit einer Tür, da musste ich einen mir unbekannten rufen, da ein bekannter erst Tage später gekommen wäre.
 

Aloha

ww-esche
Registriert
13. Dezember 2009
Beiträge
406
Da ich Zeit habe kann ich es auch selbst machen, wenn ich mir die Prozedur verinnerlicht habe.
 

eurostar

ww-robinie
Registriert
27. März 2010
Beiträge
787
Ort
Berlin
Ohne genügende Sachkenntnis machst Du an der Tür oder an den Beschlägen mehr kaputt als der Spezialist!

Was sagt denn das Internet?
Gibt es kein Türöffner- oder Einbrecher-Forum?:emoji_grin:
 

Aloha

ww-esche
Registriert
13. Dezember 2009
Beiträge
406
Es ist vollbracht! Mit viel Murkserei, mehreren gebrochenen Bohrern und dem Bohren von mehreren Löchern hat der Zylinder dann schließlich aufgegeben und ist gebrochen.
Aber, aber! Wie schon jemand hier gemutmaßt hatte, der Zylinder war wahrscheinlich nicht der Schuldige, sondern das Schloss selbst, da der Riegel sich ansonsten ja leicht bewegen lassen müsste. Uebrigens ist auch durch das Teil im Innern, das den Riegel bewegt, ein Loch gebohrt worden.
Das Problem ist jetzt, dass das kein einfaches Schloss ist, sondern eine Leiste mit Schloss in der Mitte und 2 Riegeln oben und unten ist (siehe Bild). Diese Leiste ist mit Schrauben an der Tür fixiert, die ich gelöst habe, aber ich kann sie nicht abnehmen, weil ich dieses 4eckige Teil an dem der Griff befestigt ist (siehe Bild), auch mit ziemlicher Gewalt, nicht abziehen kann, aber es kann nur aufgesteckt sein, weil es keine andere Möglichkeit gibt.
Da bin ich jetzt blockiert.
 

Anhänge

  • 20221007_174713.jpg
    20221007_174713.jpg
    84,1 KB · Aufrufe: 76
  • 20221007_174645_resized.jpg
    20221007_174645_resized.jpg
    77,4 KB · Aufrufe: 73

fahe

ww-robinie
Registriert
15. Juni 2011
Beiträge
3.898
Ort
Coswig
Wie schon jemand hier gemutmaßt hatte, der Zylinder war wahrscheinlich nicht der Schuldige, sondern das Schloss selbst
...ja, auf der ersten Seite...:emoji_wink:

Drücker abnehmen (zweites Bild), Schraube aus dem Vierkant drehen (erstes Bild), Schloß zurück drücken, Hämmerchen auf den Vierkant.
 

Aloha

ww-esche
Registriert
13. Dezember 2009
Beiträge
406
... und die "Leiste" nennt sich Mehrfachverriegelung, von der wussten wir bis dato glaub ich nix.
Stimmt, ...und ich "wusste" selbst auch nichts davon; die hat mein Interesse erst nach dem Entfernen des Zylinders geweckt :emoji_wink:

Drücker abnehmen (zweites Bild)
Das Metallteil auf dem Bild 2 ist kein Drücker sondern ein an der Tür festgeschraubter Griff.

Schraube aus dem Vierkant drehen (erstes Bild)
Die Schraube ist entfernt

Schloß zurück drücken, Hämmerchen auf den Vierkant.
in welche Richtung zurück drücken?
zu welchem Zweck auf den Vierkant schlagen? Er kann nur nach innen heraus gezogen werden, außen gibt es keine Oeffnung.

So sieht das Teil aus, jedenfalls so weit es sichtbar ist, wie es im Schloss fixiert ist ist nicht zu sehen
 

Schichtleiter

ww-ahorn
Registriert
22. Dezember 2015
Beiträge
112
Auf dem Bild ist doch auf der Gegenseite vom Vierkant der Türgriff zu sehen. Der Vierkant ist je nach Griff Fest mit dem Vierkant verbunden oder mit einer Madenschraube befestigt. Das heißt du kannst den Griff mit Vierkant abziehen oder falls verkantet, wie vorgeschlagen, mit Hammerschlägen überreden
 

Aloha

ww-esche
Registriert
13. Dezember 2009
Beiträge
406
Außen sieht das so aus wie auf dem angehängten Bild, sodass der Vierkant nur nach innen, durch Abziehen, heraus kann, aber er läßt sich nicht heraus ziehen. Er ist eigentlich nicht verkantet, denn er läßt sich mit der Hand einige cm eindrücken und wieder auf die Anfangsposition herausziehen, aber eben nicht weiter, auch nicht mit ziemlich roher Gewalt.

Eine andere Frage: das Schloss ist mit Nieten an der Mehrfachverriegelungsleiste fixiert. Ist es möglich, nur das Schloss zu ersetzen, oder muß das ganze lange Teil ersetzt werden?
 

Anhänge

  • IMG_0469.jpg
    IMG_0469.jpg
    116,6 KB · Aufrufe: 34
Zuletzt bearbeitet:

Aloha

ww-esche
Registriert
13. Dezember 2009
Beiträge
406
...bist dir sicher, dass diese Arbeit deinem handwerklichem Können entspricht?
Na ja, ein Neffe hat mir dabei geholfen, der technisch versiert ist von Haus aus und Maschinenbau oder so was ähnliches in einem fortgeschrittenen Semester studiert.
Im übrigen habe ich schon ziemlich viele Reparaturen, die meine Kenntnisse eigentlich überschritten, u.a. an meinem Kaffevollautomaten von Jura, mit Hilfe eines Forums hingekriegt!

Ich sehe nicht, was es bringen soll, den Griff außen abzubauen, der ist auf einer anderen Höhe fixiert als das Schloss, etwas 20cm über dem Zylinder.
 

hobbybohrer

ww-robinie
Registriert
28. Juni 2014
Beiträge
1.081
Eine andere Frage: das Schloss ist mit Nieten an der Mehrfachverriegelungsleiste fixiert. Ist es möglich, nur das Schloss zu ersetzen, oder muß das ganze lange Teil ersetzt werden?
Nein, Ja!
Hallo,
warum fragst Du das? Glaubst Du dass es dann billiger wird? Stell Dir vor, Du wärst Schlosser und müsstest das Schloss tauschen... Dann hättest Du die Frage auch selbst beantworten können.
Viel Erfolg,
Grüße Richard
 

fahe

ww-robinie
Registriert
15. Juni 2011
Beiträge
3.898
Ort
Coswig
Deine Informationen kommen halt sehr "portioniert"... um es einmal freundlich zu sagen.

Bilder von der Gesamtsitaution wären von Anfang an ebenso hilfreich gewesen.Dass es um mehr als ein oridinäres Einsteckschloß geht, wissen wir noch nicht so lange. Dass es sich wohl um eine einseitig gebohrte Tür handelt.. dito.

Dafür gibt es diverse Patent-/Wechsel-/wie-auch-immer-der-Hersteller-sie-nennt-Stifte...

Leuchte mal da hinein und sieh' Dir alle Seiten des stiftes an; ich hatte mal einen in der Hand, der am Ende einen Klappmechanismus und seitlich eine kleine Schraube hatte, die man herausdrehen muss.

Deiner sieht aus wie ein zweiteiliger. Die Teile sollten sich nach dem Herausdrehen der auf dem Bild sichtbaren Schraube einzeln nach etwas Ruckeln herausziehen lassen.

1665314735757.png
 

Aloha

ww-esche
Registriert
13. Dezember 2009
Beiträge
406
Deine Informationen kommen halt sehr "portioniert"... um es einmal freundlich zu sagen.
Stimmt im nachhinein...weil ich fest davon ausging,. dass der Zylinder kaputt sei; wenn das so gewesen wäre hätte der Rest ja keine Rolle gespielt. Es ist ja wohl in meinem eigenen Interesse, keine wichtigen Informationen zurückzubehalten! Ich bitte daher um Nachsicht!

Er besteht wirklich aus 2 Teilen, und oben könnte es eine, wohl Inbus, -Schraube geben, aber klar erkennen läßt sich das nicht, und es gibt zwischen der oberen Kante des Stiftes und dem Holz nur etwa 6mm Platz, zu wenig für einen Inbus..

UPDATE:
Das "Geheimnis" ist gelüftet und der Stift ist raus!
Das A&O war das Herausdrehen der Abstandsschraube.

Damit bin ich wieder bei meiner letzten Frage: kann man das Schloss alleine ersetzen oder das ganze Teil?
 

Anhänge

  • 20221009_142012.jpg
    20221009_142012.jpg
    84,5 KB · Aufrufe: 19
Zuletzt bearbeitet:

elchimore

ww-robinie
Registriert
8. August 2009
Beiträge
1.469
Ort
Villingen-Schwenningen
Mei, das kommt sicher darauf an, welcher Hersteller usw..... Also nicht nur ein halblebiges Bild, sondern mehr Infos! Du solltest doch inzwischen wissen, dass die Forenglaskugel nicht mehr da ist und wir zum Beantworten deiner Fragen alle verfügbaren Informationen brauchen und nicht erst dann, wenn es garnicht mehr anders geht und die Infos zufällig rausrutschen. So nimmt hier doch die Lust zu helfen stark ab.......
Grüssle Micha
 
Oben Unten