Zweihorn Colourit 2k-PUR Bernstein mittel für Tischplatte???

Nicoletta

ww-ahorn
Mitglied seit
11 März 2012
Beiträge
112
Ort
Schleswig-Holstein
Hallo Wissende :emoji_slight_smile:,
ich arbeite immer noch meinen alten Küchentisch auf. Theoretisch habe ich mich jetzt für eine Oberflächenbehandlung der Tischplatte mit dem oben genannten Lack von Zweihorn entschieden. Praktisch sieht es allerdings so aus, dass es den Lack nur in 5l-Gebinden gibt und die Verkäuferin beim Händler sagte, dass dieser Lack nur mit einer Spritzpistole verarbeitet werden kann.
Stimmt das? Gibt es sonst ein farblich ähnliches Produkt (der Farbton ist mir halt wichtig, im Zweifel würde ich auch beizen und dann klar lackieren).

Ich hänge hier mal den Link zur Zweihorn-Farbpalette an (Bernstein mittel, 9-005-2) :
Zweihorn | Colourit 2K-PUR Lack, koloriert COL 7, 8, 9, 0/Farbton

Vielen Dank für Eure Hilfe

Nicole
 

Hunzenstrunz

ww-eiche
Mitglied seit
26 Juli 2008
Beiträge
358
1. Streichen würde ich einen 2K-PUR Lack auch nicht.. mit speziellen Pinseln möglich ist aber eine Oberfläche die einfach Müll ist
2. Wieso gerade der Lack? Die meisten Lackhersteller bieten Abtönkonzentrate für ihre Lacke an

was für mittel stehen überhaupt fürs lackieren zur verfügung?
 

Nicoletta

ww-ahorn
Mitglied seit
11 März 2012
Beiträge
112
Ort
Schleswig-Holstein
@Hunzenstrunz:
Weil ich die Farbe so schön finde... und bislang keine ähnliche finden konnte (zumindest im Baumarkt usw.) Den Hinweis auf diesen Lack habe ich hier im Forum gefunden. Kennst Du einen Lack mit entsprechendem bernsteinfarbenen Abtönkonzentrat? Oder eine Beize, dann lackiere ich eben klar drüber.
Ich habe nur die Möglichkeit, zu pinseln oder zu rollen, eine Spritzpistole habe ich nicht (vielleicht gibts ja mal eine zum Geburtstag:emoji_grin:). Die Farbe muss natürlich nicht genau die sein, aber die Tendenz dorthin wäre schon wichtig.

Viele Grüße
Nicole
 

WinfriedM

ww-robinie
Mitglied seit
25 März 2008
Beiträge
20.771
Ort
Dortmund
Beizen findest du zur Genüge in jedem Baumarkt von Clou als Pulver (Beutelbeize) oder flüssig. Abtönkonzentrate universell gibt es z.B. von Mixol, zu finden z.B. bei Bauhaus. Damit kannst du lösemittelhaltige Lack abtönen, z.B. Clou Holz-Siegel. Evtl. musst du mehrere Farben mischen, um zu deinem gewünschten Ergebnis zu kommen.

http://mixol.de/front_content.php
 

Nicoletta

ww-ahorn
Mitglied seit
11 März 2012
Beiträge
112
Ort
Schleswig-Holstein
Wieso kann man manche Lacke nur spritzen, nicht streichen oder rollen?

Überlegt hatte ich selber mischen auch, aber ich befürchte, dass ich das nicht hinbekomme... Woran liegt es eigentlich, dass man manche Lacke (wie den besagten Zweihorn) nicht streichen oder rollen kann, sondern spritzen muss?

Falls jemand noch eine Tipp hat bzgl. einer fertigen Beize, einem getönten Klarlack (oder einer erprobten Mischung:emoji_slight_smile:), hänge ich mal ein Bild an von unserem Esstisch an. So sollte das farblich in etwa später aussehen...

Schon mal lieben Dank für Eure Geduld
Nicole
 

Anhänge

HolzLackwurm

ww-eiche
Mitglied seit
7 Dezember 2010
Beiträge
379
Ort
46325 Borken
manche Lacke sind halt so eingestellt zum Spritzen da es meisten an die Viskosität des Lackes liegt (Also Festkörpergehalt der im Lack ist.)
Streichen könnstes du mal auf einem Probstück probieren mit Zugabe von 20 % Verdünnung und 10 -15 % Verzögerer (Verzögerer: damit der Lack nicht so schnell abbindet).
Gruss
 

welaloba

ww-robinie
Mitglied seit
26 August 2008
Beiträge
2.438
Ort
Hofheim / Taunus
Hallo Wissende :emoji_slight_smile:,
ich arbeite immer noch meinen alten Küchentisch auf.
Hallo Nicoletta, es wäre besser, du würdest statt Links auf nur im Spritzverfahren verarbeitbare Lacke von Zweihorn mal ein Bild des Küchentischs zeigen, um den es eigentlich geht.
Diese Farblasurlacke kann man unmöglich rollen oder pinseln, egal wie man verdünnt oder verzögert. Ist meine Auffassung.
Gruß Werner
PS: Der Tisch, den du als Anhang zeigst, ist wohl auch im Spritzverfahren lackiert. Entweder Nitrolack oder irgendwas gehärtetes.
 

WinfriedM

ww-robinie
Mitglied seit
25 März 2008
Beiträge
20.771
Ort
Dortmund
Ich denke, es geht um den Tisch aus deinem anderen Beitrag. Ich würde bei so einem Objekt ja eher ein Öl verwenden. Die gibt es auch gefärbt. Ich habe sowas mal mit Leinos Hartöl farbig 270 in bernstein gemacht. Sah auf Birke sehr gut aus. Allerdings ist bei farbigen Ölen immer mit einem lebhafteren Gesamtbild zu rechnen, weil Öl ganz unterschiedlich ins Holz einzieht und dann mehr oder weniger starke Färbung entsteht.
 

Hunzenstrunz

ww-eiche
Mitglied seit
26 Juli 2008
Beiträge
358
sehe das wie Winfried allein schon aus Gründen der möglichen Oberflächengüte.

schon nicht eingefärbter 2k PUR-Lack sieht gestrichen zum würgen aus, eingefärbten Klarlack würde ich nichtmal mit Becherpistole spritzen.
Öl kann "einfach" mit lappen aufgetragen werden wenn man dieses dann noch mit vlies einpoliert ist eine wirklich gute oberfläche selbst für laien möglich.. (mit das erste was ich in der lehre machen durfte.. ölen)
durfte im Oberflächenlehrgang schellack verarbeiten, gibt es auch mit leichtem bernsteinton riecht beim verarbeiten etwas nach eierlikör, ist aber auch eher nichts für laien..
 

Nicoletta

ww-ahorn
Mitglied seit
11 März 2012
Beiträge
112
Ort
Schleswig-Holstein
Hallo Ihr,
entschuldigung, ich hab natürlich nicht dran gedacht, dass ihr nicht alle im Bilde seid. Es geht tatsächlich um den gleichen Tisch wie im ersten Beitrag. Ich hänge gern noch einmal ein Bild von der betreffenden Tischplatte an (von oben). Allerdings werde ich die Platte umdrehen, von unten ist sie nicht ganz zu zerfressen und die Löcher von den Schrauben sind nicht sehr groß. Ich würde auch ölen, aber ich dachte, dass das weiche Holz mit einem Lack besser geschützt ist. Die Tischplatte muss ja schon ein bisschen was aushalten und ich wollte halt vermeiden, dass er gleich wieder scheppig aussieht. Außerdem werde ich die eine oder andere Stelle wohl spachteln müssen und wollte das so ein bisschen besser kaschieren. Deswegen dachte ich an einen Lack.

So viele neue Informationen, ihr seid echt klasse :emoji_grin:
Viele Grüße
Nicole
 

Anhänge

Hunzenstrunz

ww-eiche
Mitglied seit
26 Juli 2008
Beiträge
358
eine delle in einer lackoberfläche sieht schneller schäbig aus als in einer geölten oberfläche ausbessern kann man theoretisch mit Holzkitt auch vor dem ölen oder aus auch einfach bleiben lassen...
 

seschmi

ww-robinie
Mitglied seit
23 Mai 2008
Beiträge
1.159
Ort
Mittelfranken
Ein harter Lack auf Weichholz ist halt wie eine Glasplatte auf einem weichen Kissen: Bei Belastung macht es sofort "Knack". Bei einem Esstisch dringt dann in die Risse Flüssigkeit ein, wenn 'mal was verkleckert wird, und zieht in das Holz. Eine Lackschicht ist viel zu dünn, um eine Holzoberfläche wirksam zu härten. Stell' Dir mal eine 0,1mm dicke Glasplatte vor, die hält auch nichts aus.

Deshalb empfiehlt sich auf weichem Holz entweder ein weicher Lack, der dann aber noch schneller Kratzer bekommt, oder Öl, Wachs oder beides. Eine geölte Oberfläche bekommt halt Kratzer und Dellen, das "Öl dellt sich aber mit". Außerdem kann man gelegentlich sehr einfach nachölen.

Der Vorteil des Ölens ist, dass man auch als Laie nur wenig falsch machen kann (richtiges Öl vorausgesetzt). Beim Lackieren gibt es dagegen allerhand was schiefgehen kann.
 

Nicoletta

ww-ahorn
Mitglied seit
11 März 2012
Beiträge
112
Ort
Schleswig-Holstein
OK. Dann werde ich ölen mit dem Leinos Hartöl farbig 270, dass Winfried mir empfohlen hat...
Ich poste dann ein Foto, wenn alles fertig ist.

Viele Grüße und DAAAAAANKE :emoji_grin:
Euch allen ein schönes Wochenende
Nicole
 
Oben Unten