Zuviel geölter Parkett

Mizzi

ww-pappel
Mitglied seit
18 März 2016
Beiträge
5
Hallo,

Wir haben ein Problem mit einem zuviel geölten Boden. Wir hatten den Boden (Kan.Ahorn 15 Jahre alt) ganz abgeschliffen und dann Auro Hartöl mit einer Rolle aufgetragen. Das Ergebnis war gut.
Leider haben wir dann am nächsten Tag wieder Auro Öl mit der Poliermaschine mit weißem Pad aufgetragen (weil man uns das geraten hat). Leider ist das Öl dann sehr schnell ausgehärtet, die Maschine hat gebockt und wir hatten lauter Schlieren, Tropfen und matte und glänzende Stellen. Sah schrecklich aus.
Also haben wir eine Profi Parkettfirma gerufen. Der Mitarbeiter hat mit einem 100er Papier 2x drübergeschliffen, dann wars ganz unregelmäßig fleckig, matt und glänzend. Dann hat er zu ölen begonnen und das Öl mit der Rolle ganz dick aufgetragen und ist heim gefahren.
Jetzt sieht es sehr stark glänzend aus, aber immerhin einheitlich in der Farbe,…Es ist 2 Tage her, es ist zwar trocken aber klebt noch etwas. Man kann zwar drüber gehen aber nicht mit den Socken hin und her rutschen und es sieht etwas rauh aus, weil das Öl so Mini kleine Bläschen machte, die dann so angetrocknet sind.
Ich habe nun gehört, dass dies so bleiben könnte, weil zuviel Öl aufgetragen wurde und sich Schmutz darin einarbeitet, weil er kleben bleibt.
Kann es von alleine noch besser werden, z.b. mit der Zeit vom Aufwaschen und drüberlaufen? Oder soll ich etwas unternehmen?
Ich habe auch gelesen, dass man es mit Orangenöl anlösen kann. habe auch von einem Napona Reiniger gelesen, der weniger aggressiv ist. Ich trau mich schon fast nicht mehr irgendwas zu probieren, damit ich es nicht noch schlimmer mach.
Ich hab nun eine Poliermaschine noch hier und dabei sind weiße und ein rotes Pad.
Kann ich das rote Pad für das Auftragen von orangenöl nehmen oder muss es unbedingt das grüne sein? Wieviel orangenöl nimmt man, wie trägt man es auf? Muss man es einwirken lassen? Nimmt das Pad das Angelöste gleich auf, oder muss man mit Fetzen drüberwischen? Muss man danach wieder ölen? Wie lange dazwischen warten? Kann ich was falsch machen? Kann man Napona Reiniger auch verwenden?

Fragen über Fragen,...
Ein Foto folgt

Bin über hilfreiche Tipps dankbar
Lg mizzi
 

Mizzi

ww-pappel
Mitglied seit
18 März 2016
Beiträge
5
Schaffe es leider nicht, mehrere Fotos gleichzeitig hochzuladen,...
 

Anhänge

Mizzi

ww-pappel
Mitglied seit
18 März 2016
Beiträge
5
Hier sieht man vielleicht etwas die mini Bläschen, die das ganze etwas rauh machen.
 

Anhänge

pedder

ww-robinie
Mitglied seit
19 Oktober 2007
Beiträge
3.571
Ort
Kiel
Hallo Mizzi,

Du hast doch eine Firma beauftragt und bist mit deren Ergebnis nicht zufrieden. Ich wäre es auch nicht. Ich würde die anrufen: Die sollen das schön machen. Das wie ist deren Problem.

Liebe Grüße
Pedder
 

blueball

ww-robinie
Mitglied seit
14 März 2015
Beiträge
3.086
Alter
50
Ort
Bruchsal
Hallo Mizzi,

Du hast doch eine Firma beauftragt und bist mit deren Ergebnis nicht zufrieden. Ich wäre es auch nicht. Ich würde die anrufen: Die sollen das schön machen. Das wie ist deren Problem.

Liebe Grüße
Pedder
Schliesse mich Pedder voll und ganz an. Die Arbeit ist nicht korrekt ausgeführt, also liegt ein Mangel vor und dieser sollte beseitigt werden und zwar vom Verursacher... also der Firma. Grüsse
 

Mizzi

ww-pappel
Mitglied seit
18 März 2016
Beiträge
5
Ich möchte aber trotzdem gerne wissen, was da nun fachmännisch zu tun ist. Denn die Firma kennt sich scheinbar nicht aus. Ich traue ihnen nicht zu, es wieder zu richten. Zumindest muss ich wissen, was nun richtig wäre, bevor ich die wieder dran lasse.
 

blueball

ww-robinie
Mitglied seit
14 März 2015
Beiträge
3.086
Alter
50
Ort
Bruchsal
Du wirst denen doch nicht vorschreiben wollen, wie man blasenfrei Öl aufträgt? Nachher heißt es noch der Kunde wollte es genau so haben.
 

WinfriedM

ww-robinie
Mitglied seit
25 März 2008
Beiträge
20.761
Ort
Dortmund
Ich sehe auch keine Bläschen sondern eingeschlossenen Schmutz. Da wurde vermutlich nicht penibel sauber gearbeitet.

Ich bin kein Bodenfachmann, aber ich könnte mir vorstellen, dass man durch einen Schliff mit z.B. K120 Schleifgitter das Ganze glätten kann, um dann nochmal dünn Öl aufzupolieren. Bearbeitung nur mit einem Pad wird vermutlich nicht reichen.

Wichtig ist: Nicht dutzende Produkte durcheinander. Erkundigt euch, was für Öl da jetzt drauf ist und verwendet dann das Selbe. Viele Probleme handelt man sich ein, wenn man Produkte durcheinander verwendet. Und lest das technische Merkblatt zum Öl. Die Verarbeitung unterscheidet sich von Öl zu Öl.
 

WinfriedM

ww-robinie
Mitglied seit
25 März 2008
Beiträge
20.761
Ort
Dortmund
Öl lässt sich mit Öl anlösen und auspolieren. Das würde ich an einer Stelle ausprobieren.
Das stimmt so nicht. Öl polymerisiert aus und lässt sich dann nicht mehr anlösen. Das geht nur, wenn das Öl noch ganz frisch ist, also lediglich die Lösemittel etwas verdunstet sind. In der Regel fängt nach 1-4 Stunden die Polymerisation an. Und hier haben wir es mit einem schon ziemlich gut getrockneten (auspolymerisierten) Boden zu tun. Da sehe ich Null Chance mit Öl.
 

thomas37

ww-birke
Mitglied seit
10 Februar 2011
Beiträge
61
Ort
GÖTTINGEN
Ich würde es in jedem Fall versuchen es abzulösen.
Wenn es noch klebt, sehe ich aus meiner Erfahrung gute Chancen.
Abschleifen bei dem Fertigparkett wäre für mich die letzte Alternative.
Um wieviel qm handelt es sich?
 

Sägenbremser

ww-robinie
Mitglied seit
20 Juli 2011
Beiträge
5.932
Alter
65
Ort
Köln
Hallo Mizzi

das Problem mit eurem Boden hat ja schon beim
ersten Auftrag angefangen. Entweder hat man euch
unsachgemäß die Anwendung erläutert, oder ihr habt
nicht richtig zugehört.

Danach die Nummer mit dem Parkettlegebetrieb. Warum
hat der Mann den geschliffen? Frisches Öl läßt sich in der
Art nicht schleifen, ohne das es zur Fleckenbildung kommt.
Da hätte noch anlösen, abtragen und aufpolieren genügt.
Also hol dir den Verantwortlichen ins Haus und weiss ihn
ruhig auf die heute üblichen Anwendungen beim Ölen hin.

Selber machen dürft ihr bis dahin natürlich nichts mehr.
Gruss Harald
 

frankundfrei

ww-robinie
Mitglied seit
19 Oktober 2007
Beiträge
2.116
Ort
Lichtenfels
Parkett übeölt

Zumindest sollte man wissen welches Öl da nun aufgetragen wurde.
Der 100er Schliff erscheint mir etwas grob. Auch das unterstützte die Überölung. Es gibt aber durchaus Öle, die nach ein paar Tagen erst völlig aushärten.

Deshalb wäre es gut, wenn der Meister von der "Profi-Parkettfirma" das noch einmal anschaut und sich erklärt.

Wie schon geschrieben: Bis dahin keine Experimente. Vor allem keine Nassbelastung durch Napona u. Co.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de
 

Mizzi

ww-pappel
Mitglied seit
18 März 2016
Beiträge
5
Es wurde immer mit Auro Hartöl geölt. Ein Mitarbeiter vom Auro Fachhandel wird nun das Ganze inspizieren und hoffentlich wieder einen guten Zustand herstellen. Die andere Firma (leider eine Verwandschaft) werde ich nur informieren, hab ich noch nicht erreicht.
 

frankundfrei

ww-robinie
Mitglied seit
19 Oktober 2007
Beiträge
2.116
Ort
Lichtenfels
Überölung mit Auro 126

Wenn es nur das Auro 126 war, dann ist der Weg relativ einfach:

Orangenschalenöl in eine Sprühflasche, Grünes Pad auf der Einscheibenmaschine. Das Lösemittel auf eine kleine Fläche aufsprühen, kurz einwirken lassen und mit dem grünen Pad den Überstand abnehmen.

Vorsichtshalber würde ich nach dem Abnehmen von dem Überstand noch einmal mit 120er Schleifgitter feinschleifen und erst dann das Auro 126 in die Sprühflasche geben und pro m² max 5ml mit dem weißen Superpad auspolieren.

Das 126er hat eine relativ kurze offene Zeit. Dennoch lässt sich so damit arbeiten. Das Ausbremsen, was Ihr zuerst erfahren habt, lag einfach an dem viel zu vielen Öl auf der Oberfläche, das schon klebrig geworden ist.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de
 

WinfriedM

ww-robinie
Mitglied seit
25 März 2008
Beiträge
20.761
Ort
Dortmund
Bei Auro Hartöl ist es natürlich eine völlig falsche Vorgehensweise, dick zu ölen und dann die Baustelle zu verlassen. Das muss alles wieder von der Oberfläche runter.
 

SteffenH

ww-robinie
Mitglied seit
29 August 2011
Beiträge
2.370
Bei Auro Hartöl ist es natürlich eine völlig falsche Vorgehensweise, dick zu ölen und dann die Baustelle zu verlassen
Ich kenne kein einziges Öl, bei dem das die richtige Vorgehensweise sein könnte. Na ja, eventuell Le Tonkinois für 'ne Bootsaussenhaut...
 

WinfriedM

ww-robinie
Mitglied seit
25 März 2008
Beiträge
20.761
Ort
Dortmund
Osmo Hartwachsöl trägt man z.B. einfach auf, ohne den Überstand abzunehmen. Dann aber auch dünn.
 
Oben Unten