Zimmertüren Schalldämmen

Lungul

ww-kastanie
Mitglied seit
5 Februar 2008
Beiträge
25
Hallo Woodworker,

ich hab Zuhause eine alte Zimmertür aus Röhrenspahn als Zugang zum Schlafzimmer und wollte diese nun nachträglich etwas besser Schalldämmen. Wer von euch kennt eine Preiswerte Lösung dies zu bewerksteligen.

Die Tür hat noch keine Türdichtungen, hatte gedacht welche einzufräsen, oder gibt es auch Türdichtungen zum Aufkleben? Hab auch schon überlegt auch noch nen Schall-ex einzufräsen.

Hat jemand von euch schon Erfahrungen mit dem nachträglichen Schalldämmen von Zimmertüren?

Die Tür is ne normale Zimmertür aus Röhrenspahn mit einem einfachen Falz.

Danke schon mal im Vorraus.
 

deFranke

ww-pappel
Mitglied seit
11 Januar 2008
Beiträge
9
Ort
Bad Steben
Hallo,
Schalldämmung ist ein sehr diffiziles Thema.
Eine hochschallgedämmte Tür kann durch ein Buntbartschloß wirkungslos werden.
Ebenso sind Schallnebenwege wie Steckdosen, Mauerwerk, durchgehende Bodenplatten usw. nicht zu unterschätzen.
 

Lungul

ww-kastanie
Mitglied seit
5 Februar 2008
Beiträge
25
Der Raum ist gut gedämmt. Ich suche auch keine Hochschallgedämmte Tür. Dacht an kleine Verbesserungen die Wirkung zeigen halt was einfaches. Eine Neue Tür wollte ich vorerst nicht in Betrachtung ziehen, wollte erstmal hören was ihr vielleicht noch auf Lager habt.
 

garfilius

ww-robinie
Mitglied seit
1 Juni 2007
Beiträge
923
Ort
Leipzig
wenn die Tür nicht verzogen ist und Du durch die Spalten die Mütze werfen kannst, ist der springende Punkt die Schalldämmung des Türblattes. Und das ist ein wirklich komplexes Thema.
Wenn die Tür halbwegs gerade in den Rahmen schlägt, bringen aufgeklebte Dichtbänder ein bißchen was.
Eine versteckter Schallweg könnte auch die Umfassungszarge sein, wenn die nur an drei/vier Stellen ausgeschäumt wurde. Dort bringt Nachdämmen viel.
Schallex funktioniert nach meinen Erfahrungen 2..4 Jahre, dann leiert die Mechanik aus. Besser müßte dieses Prinzip sein Barrierefreie Türschwellen

Und - wie schon geschrieben - das Schloß ist auch nicht ohne!

Gruß
Gero
 

Ralph.K

ww-ahorn
Mitglied seit
24 November 2005
Beiträge
111
Ort
Brasilien
Aufdoppeln

Hallo Lungul,

In meiner Lehrzeit hatte ich das vergnügen in einen Betrieb zu lernen der nur Türen Herstellte. Dort hatten wir mal so einen Fall das der Kunde eine Tür nachträglich besser dämen wollte. Mein damaliger Chef hat dann einfach die Tür nach aussen aufgedoppelt. So weit ich mich noch erinnern kann war das eine einfache 16'er Spannplatte. Leider hab ich nicht erfahren ob es eine wirkung zeigte. Die Tür ist wenigstens nicht mehr zurückgekommen. und eine Andere mussten wir auch nicht machen.

Ich denke das es funktioniert hat.
Klar muss ich den Kollegen zustimmen das durch das Schloss das ganze zunichte gamacht werden kann, sowie auch die Schwelle.

Also viel erfolg.

Grüße aus der ferne

Ralph
 

holzdackel13

ww-nussbaum
Mitglied seit
14 September 2006
Beiträge
76
Ort
neumarkt
hallo

falls du eine dichtung einfräsen willst,nimm 13 mm streifen mach längs eine nut rein dichtung eindrücken und in den türstock einschneiden,anschließend fixieren und kleben!

bei dieser version brauchst du die spezialmaschiene nicht, und hast in der wohnung keinen dreck!

wenn du dich entschließt eine platte aufzudoppeln, kannst du einen doppelfalz machen!

aber rentiert sich der aufwand überhaupt:rolleyes:

so wie du es schilderst hast du uralte türstöcke und röhrenspantürblätter:confused:
 
Oben Unten