Zauberstab Holzsorte?

Ravenclaw

ww-pappel
Mitglied seit
4 August 2016
Beiträge
1
Guten Morgen,

Ich wollte meinem kleinen Cousin einen Harry Potter Zauberstab herstellen und nun frage ich mich, welches Holz dafür am besten geeignet ist. :confused: Es sollte mit einer Feile gut zu bearbeiten sein aber dabei auch eine Härte für kleinere Details besitzen.

Was würdet ihr empfehlen? :emoji_slight_smile:

Luis
 

Spyderco

ww-esche
Mitglied seit
27 April 2013
Beiträge
526
Ort
Augsburg
Wie wäre es mit Rundholz Buche?
Gibt es in diversen Durchmessern.

Schwierig wird es erst mit dem Haar vom Einhorn...vielleicht hat ja der Hornbach was :emoji_grin:

NG Spyderco
 

dascello

ww-robinie
Mitglied seit
9 Januar 2008
Beiträge
3.592
Ort
Wuppertal
"Holly" war der.
Ist das Holz des Ilex-Strauchs, wie richtig vermerkt, also Stechpalme.
Das Holz ist sehr hell, fast weiß, ungemein dicht und schwer.
Es lässt sich hobeln, schleifen, schaben, schnitzen.

Man bekommt es z.B. hier:

Stechpalme, Ilex - Edelholzverkauf

Gruß

Michael
 

dascello

ww-robinie
Mitglied seit
9 Januar 2008
Beiträge
3.592
Ort
Wuppertal
Du weißt schon, dass die Länge im Buch mit 11 Zoll, im Film aber mit 15 Zoll genannt wird?
Und aushöhlen musst Du den, für die Phönixfeder von Fawkes. Aber vielleicht reicht da ja eine Drahtfeder aus nem Kugelschreiber....
:emoji_grin:
 

Hamburger Jung

Gäste
Die vorgeschlagenen Holzarten mögen für eine Harry Potter Zeuberstab-Attrappe funktionieren. für einen richtigen Zauberstab sind diese aber völlig ungeeignet
Man merkt leider deutlich das Ihr alle keine Ahnung habt.

Die Überschrift lautete Holzsorte Zauberstab und nicht Holzsorte Zauberstabattrappe !

Ein richtiger Zauberstab wir natürlich ausschließlich aus Mutenye gefertigt. Wichtig ist das der Baum in einem Schaltjahr an einem 21 September um 21,54 Uhr bei Neumond gefällt wird. Sonst wird das nichts mit dem Zauberstab. :emoji_wink::rolleyes:
Jetzt wisst Ihr auch warum der Besuch der Meisterschüler so wichtig ist. Oder ist hier noch ein Nicht-Meiter der das gewusst hätte? :emoji_grin::emoji_grin:
 

lunateide

ww-robinie
Mitglied seit
9 April 2010
Beiträge
1.423
Guten Abend Hamburger Jung,

bin nicht Meister, muß es gestehn, kann trotzdem mit Dir nicht einig gehn.

Mutenye ist das Holz, aus dem die Zauberstäber für die Zauberlehrlinge gefertigt werden und die Lyrik zeigt uns, was dabei herauskommt: Hat der alte Hexenmeister, sich einmal hinwegbegeben und nun sollen seine Geister auch nach meinem Willen leben.
Ja und final stand das ganze Haus unter Wasser, obwohl doch nur die Badewanne gefüllt werden sollte.

Erst der zurückkehrende Meister konnte weiteren Schaden verhindern mit den Worten: In die Ecke Besen, Besen, seis gewesen....
Und der Stiel besagten Besens wor aus Ovengkol, der Stab des Meisters ebenso.

Gruß
Roland
 

lunateide

ww-robinie
Mitglied seit
9 April 2010
Beiträge
1.423
Hallo tract,

bei mir ist es schon sehr lange her, daß ich dieses Gedicht lernen mußte, deshalb möge man mir diese Ungenauigkeiten nachsehen.

Außerdem hatte ich völlig vergessen, daß es Zwei waren, wobei es in meinem Alter auch schwerfällt, nachzuvollziehen, wie man sich, im vorliegenden Fall der Besen, so schnell vermehren kann.

Dennoch machen mich diese Ungenauigkeiten sehr nachdenklich. Als ich jüngst im Supermarkt an der Kasse bei Eingabe der PIN den Schatzgräber mit den Worten: Arm am Beutel, krank am Herzen...zitiert habe, hat mich die Kassiererin erst angesehen, als hätte ich den Ausschnitt ihres Sommerkleidchens inspiziert, wobei allein der Gedanke daran schon eine Sünde wert gewesen wäre, danach sah ich, wie ihre Hand nach dem Alarmknopf tastete.

Sollte mir auch dort vielleicht ein Fehler unterlaufen sein.

Gruß
Roland
 

tract

ww-robinie
Mitglied seit
25 Oktober 2010
Beiträge
1.770
bei mir ist es schon sehr lange her, daß ich dieses Gedicht lernen mußte, deshalb möge man mir diese Ungenauigkeiten nachsehen.
:emoji_slight_smile: kein Thema
Beim Vortragen vor der Klasse (gibt es das heute eigentlich noch im Deutschunterricht - Gedicht auswendig lernen und vortragen?) mußte mein Lehrer auch zweimal weiterhelfen, damit es flüssig bleibt. Dank bester Darbietung von allen, gab es dann glücklicherweise doch noch eine '1' dafür.
So ein Gedicht wie der Zauberlehrling bietet wenigstens die Möglichkeit eines individuellen Vortragens (von Kinski gibt es auch eine nette Version) mit Emotionen; von den anderen Sachen die wir lernen mußten, habe ich daher kaum noch was im Kopf ... z.B. 'Stufen' von Hermann Hesse ... ehrm, tja ....

@Biker1002
einen erschöpferenden Link wird es wohl nicht geben

dascello schrieb:
Ich muss das hier mal wieder profanisieren.
Bei "Zauberlehrlicg" fällt mir nur das ein:
als ich zur Schulzeit das Gedicht auswendig lernen mußte, hatte ich beim ersten Durchlesen genau DAS im Kopf !
Allerdings nicht als Film, sondern ich besaß ein Comic davon - ist leider abhanden gekommen.
 
Oben Unten