Wurmlöcher mit Epoxydharz ausgießen

uneven

ww-nussbaum
Registriert
1. Mai 2011
Beiträge
77
Ort
Österreich
Guten Abend!

Das Verbindungstück (siehe Foto) weist einen erhelblichen Wurmschaden auf, es ist genau genommen total zerfressen und ich hatte es gleich einmal in der Hand. Ich habe es jetzt wieder ganz vorsichtig verleimt, möchte aber doch noch mehr Stabilität erreichen. Teilweise lässt sich das Funier auch eindrücken, weil halt darunter nichts mehr ist.
Ich habe heute versucht mit Injektionen Epoxydharz in die Wurmlöcher zu bekommen. Das erwies sich eigentlich aus eher schwierig. Meine Frage dazu, braucht es da einfach nur Geduld und Geduld und wieder Geduld oder ist es keine Methode, Wurmloch für Wumloch zu behandeln. Gibt es eine Möglichkeit das Harz auch ein wenig dünner zu machen, ich habe zwar eines, dass ohnhin schon als dünnflüssig ausgewiesen ist, aber mir erscheint es einfach noch ein bisschen zu dick.
Vielleicht kann mir da jemand einen kleinen Tipp geben.
Vielen Dank im Voraus

Eva
 

Anhänge

  • Tischchen.JPG
    Tischchen.JPG
    28,6 KB · Aufrufe: 84

gleiter

ww-robinie
Registriert
5. November 2008
Beiträge
2.303
Ort
Österreich
Servus!

Mal abgesehen davon dass Du Dir das Einstellen dieser Briefmarke hättest sparen können - warum Epoxi???

Ich hatte mal einen Stuhl zu machen, da war geschätzt noch 20 % Holz rund um den Wurmfrass.

Mit einem Kupferdraht habe ich die Kanäle ausgelotet, entsprechend gedämpfte Lindenholzstäbchen bereitet und eingeleimt.

Schon klar - das dauert.

Ergebnis 1: Der Stuhl ist wieder voll nutzbar.

Ergebnis 2: hatte der Stuhl VOR der Sanierung einen Ausrufungspreis von ca. EUR 1500,- war er NACH der Sanierung wertlos...

An diesem Stuhl habe ich ein Jahr gearbeitet, natürlich nicht am Stück.

Gruß, André.
 

Anhänge

  • sessel.jpg
    sessel.jpg
    219,4 KB · Aufrufe: 95

WinfriedM

ww-robinie
Registriert
25. März 2008
Beiträge
23.627
Ort
Dortmund
Es gibt sehr dünnflüssige Epoxydharze, die laufen in jede noch so kleine Ritze rein. Den Laminierharz Harz L von r-g.de finde ich schon recht dünn. Etwas erwärmt wird er fast so dünn wie Wasser.

Dann gibt es auch noch einen Holzverfestiger von Remmers:
http://www.remmers.de/html/doc/tm/TM1_3161_DE.pdf

Von Kleiberit gibt es den Holzverfestiger PUR 555.6 nano

Ich würde mit Spritze injizieren.
 

uneven

ww-nussbaum
Registriert
1. Mai 2011
Beiträge
77
Ort
Österreich
Hallo Winfried!

Danke für deinen Tipp. Ich habe das Harz heute ein bisschen angewärmt und schon ging es um vieles besser.

Danke für deine Hilfe

Eva
 
Oben Unten