Winklige Schnitte mit FS/ Fräsen von Bambus

Guido`

ww-birke
Mitglied seit
24 Januar 2012
Beiträge
57
Ort
Aachen
Hallo zusammen,

nachdem das Oberfräsenthema aus der Welt geschafft wurde, konnte es heute endlich weiter gehen, wobei einige kleine Fragen aufgetreten sind:

-Winklige Schnitte mit der Führungsschiene:
Ich habe heute eine im Baumarkt erworbene Bambusleimholzplatte von 800*600*18 mit der Führungsschiene zerlegen müssen. Ich vermute, dass ich das von der Reihenfolge recht sinnvoll gemacht habe, hatte jedoch etwas Probleme mit der Winkligkeit.
1.) Schnitt: mit der Schiene eine gerade Kante geschnitten
2.) Schnitt: rechtwinkliger Schnitt mit dem ersten Schnitt als Referenz
3.-n.) Schnitt: Rechtwinklig in Bezug auf die bisherigen Schnitte

Die Rechtwinkligkeit habe ich heute versucht mit Schiene (gerade Linie) und Anschlagwinkel auf die Reihe zu bekommen. Bei 1400mm Führungsschienenlänge ist das bei einer kleinen Platte gar nicht so einfach.
Wie bekomme ich das am besten hin?
(Abgesehen von der Antwort TKS - letztere steht erstmal nicht zur Debatte und dieser doofe Metabo-Tisch in dem die alte HKS meines alten Herrn drin montiert wird ist auch nicht gerade ein Wunderwerk an Exaktheit und mit Schnitten breiter als 210mm überfordert:emoji_wink: (Tisch zu schmal))

-Fräsen von Bambus:
Die Bambusplatte erscheint mir als sehr hart. Ich brauche diverse Taschen in der Platte mit einer Tiefe von ca. 4,2mm. Ich habe diese jetzt in in einem Probestück in 2 Schritten mit ca. 2,8 und 1,4 mm Tiefe mit einem 10mm Nutfräser geschnitten. Das ging locker von der Hand, führte aber auch durchaus zu einer gewissen Wärme am Fräser (Fläche von 30*230mm ausgefräst).

War ich da zu forsch?

Über Input würde ich mich sehr freuen.

Schönes Wochenende & viele Grüße aus Aachen
Guido
 

heiko-rech

ww-robinie
Mitglied seit
17 Januar 2006
Beiträge
3.320
Ort
Saarland
Hallo,

was die rechtwinkligen Zuschnitte angeht, lad dir hier die Holzidee Nr. 1 herunter und schau dir das Zuschnittbrett darin an:
Holzidee-Magazin Ausgaben

Was das Fräsen angeht:
Hast du mit Absaugung gefräst? Wie war die Spanabfuhr? Ein oft vernachlässigter Grund für hohe Wärmentwicklung beim Fräsen ist eine schlechte Spanabfuhr. Ein weiterer ist zu langsamer Vorschub.

Gruß

Heiko

P.S. die Forensoftware kommt scheinbar mit deinem Profil und deinem Namen nicht ganz zurande. wenn ich auf dein Profil gehe, komme ich zu den Daten von Giuido Henn
 

Guido`

ww-birke
Mitglied seit
24 Januar 2012
Beiträge
57
Ort
Aachen
Hallo Heiko,

1): Danke für den Tipp. Da werde ich wohl kommende Woche mal direkt mit loslegen. Für den ersten Messerblock werde ich die kleinen Fehlerchen in Kauf nehmen und die minimalen Abweichungen in der Größe beischleifen (das wird ein Spaß...)


2): Absaugung setze ich natürlich ein. An der Geschwindigkeit könnte es gehappert haben. Ich war recht langsam unterwegs.

PS: Über meinen Usernamen habe ich mich auch schon geärget. Eigentlich benutze ich den in diversen Hobbyforen, nur leider bockt das "`" manchmal etwas. Einloggen via Smartphone ist ebenfalls nicht wirklich möglich.
 

Guido`

ww-birke
Mitglied seit
24 Januar 2012
Beiträge
57
Ort
Aachen
Ich habe mir jetzt eine Weile die Zuschnitthilfe angesehen und habe dazu noch einige Verständnisfragen. Ich habe dazu die Zuschnitthilfe kurz skizziert und beziehe mich auf diese:

-Vorgehensweise: Das Brett (blau) wird gegen den Anschlag (dunkelgrau) mit einer geraden Kante gelegt. Anschließend kann entlang der Führungsschiene (grün), welche gegen die Anschläge (orange) gedrückt ist, das Werkstück gesägt werden. Soweit richtig, oder? Ziel dürfte dabei ja sein möglichst immer an der gleichen Stelle zu schneiden, da sonst die Bodenplatte irgendwann sehr zersägt ist.

-Anschlagleiste:
Die Anleitung spricht davon den Anschlag ebenso dick zu machen wie die Platte. Wie schneidet man dann sinnvoll dünneres Material? Die Schiene schwebend anzuwenden ist ja nun eher wenig sinnvoll. Ich überlege daher gerade den Anschlag an einer festen Stelle so zu unterbrechen, dass die Führungsschiene plan auf dem Werkstück aufliegt. Eine weiterführende Überlegung dabei wäre der Einsatz von Aluprofilen an der Anschlagkante. Mal sehen.

-Zur Konstruktion: Wozu ist die lange schmale Platte unter dem "Tisch"? Befestigung auf einem Spanntisch?


Hallo,

was die rechtwinkligen Zuschnitte angeht, lad dir hier die Holzidee Nr. 1 herunter und schau dir das Zuschnittbrett darin an:
Holzidee-Magazin Ausgaben

Gruß

Heiko
 

Anhänge

jonasw92

ww-buche
Mitglied seit
27 Februar 2011
Beiträge
296
Ort
Detmold
Habe mir die Ausgabe auch gerade angesehen, da ich auch vor der gleichem Problem Stehe, mit dem Aussetzen der anschlagsleiste, wäre natürlich eine Gute Idee, allerdings würde ich überlegen ob man die Anschlagleiste nicht einfach niedriger macht. Da würde doch nichts gegen Sprechen oder?
Das ganze ist dann ja Prinzipiell das gleiche wie beim MFT von Festool oder?
Gibts da villeicht als Anschlag auch einfach Ablänganschläge, eventuell mit Reiter? Zu günstigen konditionen?
 

heiko-rech

ww-robinie
Mitglied seit
17 Januar 2006
Beiträge
3.320
Ort
Saarland
Hallo,

zu Schneiden dünnerer Platten kann man entweder etwas unterlegen, oder natürlich die Anschlagleiste dünner machen. Eventuell ist es auch gut, zwei verschiedene, austauschbare Anschlagleisten zu haben, eine für dicke und eine für dünne Platten.
Gibts da villeicht als Anschlag auch einfach Ablänganschläge, eventuell mit Reiter? Zu günstigen konditionen?
INCRA Tracks (Anschlagschienen)

T-Tracks und weitere Komponenten des Incra Build-It Systems

Gruß

Heiko
 

jonasw92

ww-buche
Mitglied seit
27 Februar 2011
Beiträge
296
Ort
Detmold
Sind nicht mal so teuer wie ich dachte, danke Heiko, der Shop Stop ( ich hoffe so heißt er richtig) Ist in der ausführung nicht klappbar oder? dies wäre zum besäumen von plattenkanten von Vorteil, so könnte man platte für Platte bearbeiten.. Dafür Vorschläge?
 
Oben Unten