Winkel größer 45 an der Kreissäge

sif220

Gesperrt
Registriert
12. Januar 2005
Beiträge
505
Ort
München
Hallo zusammen,

... wahrscheinlich stelle ich mich gerade ein wenig blöde an / stehe auf dem Schlauch.

Aber: Wie schneidet man an einer Tischkreissäge einen Winkel größer 45 Grad?

Ich habe eine große Tischkreissäge mit Schiebetisch & Auslegertisch samt Längsanschlag.

Vielen herzlichen Dank für die konstruktiven Antworten.

Viele Grüße

Tom
 

Eddy

ww-robinie
Registriert
13. April 2011
Beiträge
1.557
Ort
NRW
Normal steht dein Sägeblatt bei 90° wenn du es kippst drehst du von 90° runter auf 45°. Also 90° 80°70°.........bis 45° Bei anderen Winkeln kann es sein das du dir eine Konstruktion bauen mußt,weil du das dann hochkant schneiden mußt.
Zum Beispiel 27° spitzer Winkel

Gruß Eddy
 

sif220

Gesperrt
Registriert
12. Januar 2005
Beiträge
505
Ort
München
Hallo zusammen,

- sorry - da habe ich mich offenbar mißverständlich ausgedrückt:

Es geht um einen "Ablängschnitt" (als Laie fällt mir da kein besserer Begriff ein); nicht um einen Schnitt, bei dem der Schnitt "an sich" nicht im 90 Grad Winkel ist. Das ich das Sägeblatt anwinkeln kann weiß ich...

Wenn ich aber an meiner Kreissäge (Felder 731) am Ablänganschlag (d.h. links vom Sägeblatt) an der Gradskala einstelle, geht das nur bis 45 Grad. Heute hätte ich aber (geschätzt) 60 Grad schneiden müssen.

Es kann doch nicht sein, dass man sowas nur "aus der Hand" schneiden kann? Ich hab mir nun mit einem Niederhalter beholfen - "wohl" hab ich mich dabei aber nicht gefühlt....

Euch noch einen schönen Abend - und Danke für hilfreiche Tips.

Viele Grüße

Tom
 

grzegorz.lebok

ww-pappel
Registriert
10. Juli 2009
Beiträge
3
Ort
Bad Gleichenberg
Säge dir einen Keil (dein Winkel minus 45 Grad) aus einer Holzplatte aus. Dann schiebe diesen Keil zwischen das Werkstück und den Anschlag. Wichtig ist, dass du die Spitze des Keils genz genau plazierst. Viel Spass beim zusägen!
 

Eurippon

ww-robinie
Registriert
19. Mai 2004
Beiträge
1.835
Ort
Eppelborn
Ich schneide sowas immer nach Riss. Das heisst den Winkel auf das Werkstück anzeichnen und auf die Kanten mit dem 90 Grad Winkel übertragen. Dann auf dem Sägetisch die Flucht des Sägeblattes aufreissen oder später den Versatz zum Schiebeschlitten messen. Werkstück positionieren (vorne Sägeblatt und hinten am Riss) und mittels Niederhalter festspannen. Sägen und fertig.
 

OlliT

ww-birnbaum
Registriert
20. Februar 2011
Beiträge
207
Ort
Ehringshausen
Hallo Tom,

bau Dir doch schnell einen Queranschlag aus einen Streifen MPX. Den Streifen mittels Nutenstein und Sterngriff in der T-Nut des Formatschiebetisches befestigen. Der Querausleger kann als Abstützung für lange Werkstücke genutzt werden. Die Niederhalter können direkt auf den MPX Streifen geschraubt werden. Dann kannst Du sicher und wiederholgenau nach der Methode von Michael Deine Winkel sägen.

Nutensteine kann man leicht selber aus Buche und Einschlagmuttern fertigen.

Viel Erfolg

Olli
 

Frankenholzwurm

ww-robinie
Registriert
5. April 2009
Beiträge
1.739
Ort
Spalt
Hallo

Wenn du sowas öfter schneiden musst/willst/sollst, kann dir vielleicht sowas helfen

[ame="http://www.youtube.com/watch?v=BG9LRnB9-Hg"]YouTube - ‪Überlisten Sie die verflixten Gehrungen‬‏[/ame]
 
Oben Unten