Wie verleime ich die Teile

Donau

ww-esche
Mitglied seit
14 Dezember 2009
Beiträge
494
Alter
55
Ort
Suhlendorf
So liebes Forum ich brauche mal deine Hilfe. :emoji_slight_smile:Ich habe ja letztes Jahr einen Eichentisch gebaut der erst Rund sein sollte und dann doch lieber Sechseckig. Da habe ich aus Rund halt Sechseckig gemacht.
Nun gefiel mir aber der Tischfuß nicht mehr zu der Tischplatte und ich habe mir überlegt einen Sechseckigen nach Art von alten Wirtshausstammtischen zu machen.
Für das Unterteil habe ich jetzt Restholz miteinander verleimt und 6 Teile zugeschnitten. Aber wie bekomme ich die jetzt gespannt zum verleimen ? Ein Bandspanner habe ich probiert aber der rutscht ab. Nächste Überlegung war leisten rum schrauben und mit kleinen Keilen zusammentreiben.
Falls ihr bessere Vorschläge habt dann bitte posten. Zur Veranschaulichung habe ich mal die Bilder rangehängt. Der Fuß hat einen Durchmesser von 120 cm.

Gruß aus der Heide
Rainer
 

Anhänge

Donau

ww-esche
Mitglied seit
14 Dezember 2009
Beiträge
494
Alter
55
Ort
Suhlendorf
@ Lueneburger das Problem ist, das vorne die Kante nur noch 1cm hoch ist und wenn dann der verleimstreß dazu kommt wird mir das mit Zwingen zu kippelig. :emoji_frowning2:

@ Pannekowski Lamellos ist noch eine Idee die Unterseite ist ja schon plan aber der Bandspanner rutscht mir über die Ecken.:mad:

Gruß Rainer
 

Pannekowski

ww-esche
Mitglied seit
24 Dezember 2010
Beiträge
542
Ort
Hamburg
Ah,sehe jetzt erst,dass du die einzelnen Elemente schon abgeplattet hast...naja,vielleich könntest du Zulagen herstellen,die sich der Abplattung anpassen bzw sogar darunter greifen.
 

raziausdud

ww-robinie
Mitglied seit
22 Juni 2004
Beiträge
2.656
Ort
Südniedersachsen
Hallo,

die einzelnen Klebestellen mit Paketband zusammenziehen.

Das Ganze zuerst mit 1-2 Streifen locker fixieren, dann über die Klebestellen straff immer mehr Streifen kleben. Dazu PU-Leim nehmen, der benötigt keine hochfeste Pressung, füllt zudem noch kleine Spalten aus. Gutes Klebeband nehmen, das keinen Kleber hinterlässt.

Herzliche Grüße
Rainer
 

Sägenbremser

ww-robinie
Mitglied seit
20 Juli 2011
Beiträge
5.932
Alter
65
Ort
Köln
Guten Abend Rainer
gutes Projekt hast du da. Mussten vor vielen Jahren in der Form Podeste für einen Elektronikhersteller
bauen, das waren aber immer mehr als ein Dutzend und so habe ich eine Keillade hergestellt.
Bei einem Einzelstück muss es auch mit Zwingenbeilagen funktionieren. Ich würde aber bei Massivholz
noch zwei 12mm Dübel pro Pressfläche vorsehen, dann kann das nicht so verrutschen. Erst mal 2x3
Segmente verleimen, kontrollieren ob noch passgenau,evtl.nachsetzen,dübeln,pressen,Harald.
 

Martin W

ww-ulme
Mitglied seit
22 September 2010
Beiträge
171
Ort
Rheinland
Also Lamellos ... ich weiß nicht, da vergrößerst Du Dein Problem womöglich noch, weil die Dinger beim Zusammenpressen der Segmente zusätzlichen Widerstand leisten. Ich fänd' Arbeitsplattenverbinder durchaus keine Notlösung, zumal Du Hirnholz auf Hirnholz leimst und solche Verbindungen gern mal aufreißen, wenn das Holz "am arbeiten fängt".

Die einzige Möglichkeit, die mir sonst einfällt um Druck auzuüben ist die hier: Die Segmente auf einer stabilen Platte möglichst genau ausrichten. Dann außenrum Kanthölzer auf die Platte schrauben, die zusammen ein leicht größeres Sechseck ergeben als Deine Segmente. Und dann Keile zwischen Kanthölzer und Tischfuß eintreiben um die ganze Geschichte zusammenzuzwingen. Ich hab' sowas mit kleineren Teilen schon gemacht. Die hatten dann allerdings die Tendenz, sich in der Mitte nach oben wegzudrücken, was ich ihnen mit einer von oben aufgesetzten Schraubzwinge abgewöhnt habe. Das wird bei Deinen großen Teilen schwierig. Insofern: Arbeitsplattenverbinder?!

Viel Erfolg
Martin
 

Uwe 66

ww-pappel
Mitglied seit
2 Februar 2012
Beiträge
12
Ort
Chemnitz
Hallo Reiner

ich vermute das in die Mitte eine Säule kommt da würden löcher nicht stören
wen du die Segmente in der Mitte über Kreuz verspannst ich hoffe das Mann das machen kann
wie groß ist eigentlich die Tischplatte wenn der Sockel schohn1,20m hat

Uwe
 

der_jens

ww-ahorn
Mitglied seit
4 August 2010
Beiträge
122
Ort
Bergisches Land
Guten Abend.
Vielleicht geht's ja auch recht einfach.
Auf der Rückseite sowohl rechts wie auch Links je eine Schraube recht weit Außen und eine recht weit Innen zwei Drittel eindrehen und dann die einzelnen Teile mit einem Band zusammen ziehen. :emoji_wink: Nach der Trocknung natürlich die Schrauben wieder rausdrehen. :cool:

Ich hoffe, ich konnte mich halbwegs verständlich ausdrücken. :emoji_wink:

LG
Jens

So, habe mal Punkte reingefriemelt. So, nur halt auf der Unterseite. :emoji_slight_smile:
 

Anhänge

Donau

ww-esche
Mitglied seit
14 Dezember 2009
Beiträge
494
Alter
55
Ort
Suhlendorf
Hallo Leute erstmal vielen Dank für die Antworten ich hab gerade noch mal meinen Vater den 95 jährigen Stellmachermeister in die Werkstatt geschleppt und jetzt wird es ein Kompromiss aus dem von Harald also Dübel rein und Keillade und Martins Vorschlag.
Morgen mache ich mich ans Werk und werde berichten und Fotos machen.:emoji_slight_smile:

@ Uwe die Tischplatte hat 160 cm mit nur einem Fuß habe ich die Grundfläche wegen der Kippelgefahr möglichst groß gewählt.:emoji_grin:
Nichts ist schlimmer als Tische die man leicht aus dem Gleichgewicht bringen kann.
Da fällt immer die Bierflasche um.:emoji_grin::emoji_grin::emoji_grin:

Gruß aus der Heide
Rainer
 

Sägenbremser

ww-robinie
Mitglied seit
20 Juli 2011
Beiträge
5.932
Alter
65
Ort
Köln
Hallo Rainer
das mit der Bierflasche geht auch sofort austrinken,oder eisern festhalten, bei uns im Karneval die
einzige Möglichkeit sie ganz zu geniessen. Mach in der Platte des Spannbrettes schon mal einen
Ausschnitt in der Mitte, so wie Martin sagt wird es sich hochdrücken, kannst du Zwingen ansetzen.
Dein Vater wird nur milde über uns lächeln, denke das er in seiner Stellmacherlaufbahn ganz andere
Problemstellungen hat lösen gemusst,viel Erfolg Harald.
 

Donau

ww-esche
Mitglied seit
14 Dezember 2009
Beiträge
494
Alter
55
Ort
Suhlendorf
Hallo Harald das mit dem runterzwingen werde ich auch machen damit ich auf der sicheren Seite bin. :emoji_slight_smile:
Und zu meinem Vater der hat nur gestaunt und gesagt das er an so etwas damals nicht rangegangen wäre.
Sein Meisterstück 1939 war so eine ich glaube Scheibenkarre hieß das Ding die Originalzeichnung von ihm habe ich noch,
Aber da würde ich mich im Leben nicht rantrauen mir hat der zusammenbau von einem Wagenrad schon immer Angst gemacht.:emoji_grin::emoji_grin::emoji_grin:
Ach und zum Bier.:emoji_slight_smile: Bei uns genießen wir das.:emoji_slight_smile: Jetzt kommt ja wieder der Maibock "Gott sei es gedankt" und den stürzt du nicht einfach runter.

Gruß Rainer
 

Anhänge

Donau

ww-esche
Mitglied seit
14 Dezember 2009
Beiträge
494
Alter
55
Ort
Suhlendorf
So Freunde des Holzes ich bin jetzt ein Stück weiter. :emoji_slight_smile:Nächsten Tag war ich noch mal mit dem alten Herren in der Werkstatt und der sagte nochmal "wenn du die Teile sauber gearbeitet hast und alles passig ist brauchst du nicht unendlich Druck beim verleimen " Also alles sauber nachgearbeitet und in einen "Rahmen" eingebaut dann mit zwei kleinen Keilen auf Druck gebracht.
Was soll ich sagen hat geklappt. :emoji_slight_smile: Ach so Lamellos habe ich auch noch gesetzt.
So sah das dann aus...

Das letzte Bild zeigt den Fuß heute nach dem ersten verputzen. Morgen will ich die Säule machen. Hat einer eine Idee wie ich die Säule optisch auflockern könnte ?Fräsen ?

Gruß aus der Heide
Rainer
 

Anhänge

Donau

ww-esche
Mitglied seit
14 Dezember 2009
Beiträge
494
Alter
55
Ort
Suhlendorf
So liebes Forum die Holzteile für die Säule sind auch fertig verleimt und zugeschnitten.

Bild 1 zeigt das Holz beim verleimen und Bild 2 das fast fertige Produkt.:emoji_slight_smile:

Jetzt noch mal meine Frage von Gestern hat jemand eine Idee wie ich die Säule Optisch auflockern kann ?

Gruß aus der Heide
Rainer
 

Anhänge

Pannekowski

ww-esche
Mitglied seit
24 Dezember 2010
Beiträge
542
Ort
Hamburg
Vor nicht allzu langer Zeit naschte ich einige Hopfenkaltschalen in einer Kneipe der alten Schule.

Da standen ähnliche Tische wie deiner. Die hatten an den Flachseiten der Säule solche... Hohlkehlen? ...eingefräst.

Ähnliches habe ich auch schon öfter an den Zargen rechteckiger Kneipentische gesehen.

Allerdings wäre mir dein schöner Tisch mit den klaren Formen und der schönen Eiche persönlich zu schade für so einen barocken Schnickschnack. :emoji_grin:

Gruß von der Holsten-Front! :emoji_slight_smile:
Leif
 

Donau

ww-esche
Mitglied seit
14 Dezember 2009
Beiträge
494
Alter
55
Ort
Suhlendorf
Hallo Leif ja an fräsen hatte ich auch schon gedacht. Du meinst die Säule glatt lassen ist schöner ?
Hmmm manchmal ist weniger mehr da haste recht.
Ich schlaf noch mal eine Nacht drüber morgen muss ich ja wieder Hamburg retten dann gehts übermorgen weiter.

Gruß aus der Heide
Rainer
 

Donau

ww-esche
Mitglied seit
14 Dezember 2009
Beiträge
494
Alter
55
Ort
Suhlendorf
kleines Update

So liebe Holzwürmer der Tischfuß und die Säule sind heute miteinander verleimt. Jetzt fehlt nur noch das Kreuz, das die Tischplatte trägt und dann kann lackiert werden.
die nächsten Bilder kommen dann vom fertigen Tisch.
Ich möchte mich bei allen für die Hilfestellungen und Lösungsvorschläge bedanken.
Ihr seid ein Klasse Forum.:emoji_slight_smile:

Gruß aus der Heide
Rainer
 

Anhänge

jofi22

ww-pappel
Mitglied seit
8 März 2012
Beiträge
6
Ort
26209 Hatten
Moin Moin,

zwei oder drei dezente Nuten mit Queranschlag und Sägeblatt gezogen kommt auch nicht
schlecht.- Beim Verleimen auf Unterlage oder auch beim Gebrauch von Zulagen nehme ich immer
gerne Zeitungspapier zum Unter-, bzw. Zwischenlegen.Dann klebt nichts, wo es nicht ge
wünscht wird und ist einfach zu entfernen.
Kompliment für die schöne Arbeit!-Wird leider nur noch von Kennern richtig geschätzt.

Gruß, Thomas
 
Oben Unten