Wie kann ich das Nachahmen?

Friesenbengel

ww-esche
Mitglied seit
18 September 2010
Beiträge
470
Moin liebe Forumsgemeinde.

Ich bin dieses Jahr auf der imm cologne gewesen.

Was dort gezeigt wurde, war-meines Geschmackes nach- ging von Pottenhässlich
bishin zu total abgefahren.
Besonders interessierte mich der Stand der italienischen Firma Riva 1920.
Die zeigten dort unter anderem Möbel, in denen die Blenden aus alten venezianischen Dalbenhölzern ( auf italienisch Briccole) gefertigt wurden.

Hier mal kurz der Link RIVA 1920 | Prodotti | LEGNO | NATURAL LIVING | KAURI | BRICCOLE.

Die Hölzer sind aus Eiche. Nach etwa 10 Jahren sind die durchsetzt von Löchern und Frassgängen.
Insgesamt eine ziemlich abgefahrene Optik.

Und genau das will ich auch.
Ich habe mich mit einer Mitarbeiterin( Ich kann euch sagen, sie war echt eine Augenweide :cool:) der Firma unterhalten ob es möglich wäre, von diesem Holz etwas zu beziehen.

Leider machte sie mir nicht all zu große Hoffnungen, weil sie sagte, dass die Designer eifersüchtig darauf achten, was mit dem Holz passiert.

Nun zu meiner eigentlichen Frage: wie bekomme ich diesen Look hin?
mir ist klar dass ich die Eiche bleichen muss. Darüber habe ich mich auch schon informiert und schon mal rausgefunden, das Wasserstoffperoxid echt ne schweineteure Angelegenheit ist.

aber die Frassgänge? Ich hab mich mal mit jemanden der Firma Selva unterhalten.
Als die spitzkriegten, was ich wollte, war das Gespräch schneller zu Ende als wie man Holzwurm sagen kann:rolleyes:.

Ich bin für jeden Tipp dankbar.
PS: Mit Nagelbrettern drauf rumkloppen bringt nicht den gewünschten Effekt.

Schönes Wochenende
Friesenbengel
 

Frankenholzwurm

ww-robinie
Mitglied seit
5 April 2009
Beiträge
1.675
Ort
Spalt
Hallo

Also mit Nachahmen würde ich sagen fast unmöglich.

Ich würde mich mal nach gebrauchten Baustoffen aus Abbruchhäusern umsehen, da ist sowas mitunter zu finden.

Sowas aus neuem Material zu machen ist vermutlich unsinnig.

PS: Natürlich könntest du auch damit beginnen, Holzwürmer zu züchten und ihnen dann die gewünschten Stücke zum fraß vorwerfen....:emoji_slight_smile: dauert halt ein wenig!
 

Shriner

ww-eiche
Mitglied seit
15 März 2010
Beiträge
363
So als Friese dürftest Du, was Dalben anbelangt, ja recht dicht an der Quelle sitzen.
:emoji_slight_smile:
Vielleicht mal mit einem Hafenamt Kontakt aufnehmen?

Recht schwer dürfte es allerdings sein, ein Sägewerk zu finden, welches sich bereit erklärt, diese einzuschneiden.
:cool:
 

Friesenbengel

ww-esche
Mitglied seit
18 September 2010
Beiträge
470
Wenn ich die Holzwürmer ( In diesem Falle Bohrmuscheln aus Venedig an die Nordsee holen) züchte, kann ich denen auch diktieren, wo sie zu fressen haben?

Ne jetzt mal ernsthaft. Ich finde deine Idee gar nicht mal so dämlich.

Weißt Du ob Abrisse irgendwo registriert werden? Bauamt oder so?
 

Frankenholzwurm

ww-robinie
Mitglied seit
5 April 2009
Beiträge
1.675
Ort
Spalt
Ob Abrisse registriert werden weiß ich nicht, aber es gibt Händler, die sich auf solche Baustoffe spezialisiert haben.

Google weiß da bestimmt mehr drüber, hier im Forum gabs auch schon mal einige Links zu solchen Händlern.
 

Sägenbremser

ww-robinie
Mitglied seit
20 Juli 2011
Beiträge
5.932
Alter
65
Ort
Köln
Guten Abend Friesenbengel, dieses mal lass ich mir nicht vom Rechtschreibprogramm reinpfuschen.
Geht wirklich nur mit altem Abbruchholz. Musst du aber begasen, sonst hast du die Seuche in der
Werkstatt, habe mal ein paar Dutzend Schraubzwingen vom Enkel eines Stellmachers geerbt, der
hat das wohl nicht gemacht-einfach kein Griff mehr dran gewesen und die Holzwürmer haben aus
den Werkstattecken gerülpst, war wirklich fast jedes Stück Holz angefressen - Hobel,Werkbänke und sogar Teile der Drechselbank waren angenagt worden.
In den 70er Jahren ist Termitenzerfressenes Nadelholz von Norddeutschen Holzhändlern angeboten
worden. Wir haben es tiefrot gebeizt,lackiert,abgeschliffen und Schwarz gebeizt. Viele Bars und auch
ein paar Möbel daraus gebaut. Müssten eigentlich noch ein paar Stücke überlebt haben. War damals
ein echter Eyecatcher. Du kannst Frasgänge und Fehlstellen auch noch mit Zinn ausgießen, kommt
richtig edel und ist auch wirklich authentisch, wurde und wird sogar heute noch gemacht.Gibt glaube
ich eine Firma im Osten der Republik die darauf spezialisiert ist,Harald
 

Shriner

ww-eiche
Mitglied seit
15 März 2010
Beiträge
363
Wenn ich die Holzwürmer ( In diesem Falle Bohrmuscheln aus Venedig an die Nordsee holen) züchte, kann ich denen auch diktieren, wo sie zu fressen haben?

Ne jetzt mal ernsthaft. Ich finde deine Idee gar nicht mal so dämlich.

Weißt Du ob Abrisse irgendwo registriert werden? Bauamt oder so?
Ob die Muscheln jetzt unbedingt italienisch sprechen müssen, ist doch ziemlich egal.
:cool:

Nach meinem Empfinden ist es auch nicht unbedingt nötig, exakt solche Fraßspuren in den Fronten zu haben.
Das Möbel lebt vom Kontrast der feinen selbstverständlichen Präzision des furnierten auf Gehrung gearbeiteten Korpus´ zu den verwitterten Fronten, denen die Genauigkeit mit Sägeschnitt und Planschliff mehr oder weniger aufgezwungen wurde.
Ob die Alterungsspuren sich dort nun in Muschel- oder Käferfraß, Brand- oder sonstigen Alterungs- oder Verwitterungsspuren äußern, hat auf die grundlegende Gestaltung keinen Einfluss.
 

Hans-Friedrich

ww-robinie
Mitglied seit
29 November 2011
Beiträge
1.426

Braunesche

ww-ulme
Mitglied seit
5 Mai 2010
Beiträge
174
Hi,

ich habe einst mein Gesellenstück aus Kirschbaum gefertigt die Bretter die mir da teils Angeboten wurden kommen der von Dir gewünschten Optik schon sehr nahe. Ich würde mal bei den Holzhändlern und Sägewerken in der Nähe stöbern. Übrigens bei ebay gibts auch immer wieder mal Altholz aus den Unterschiedlichsten Quellen es macht aber Sinn immer wieder mal zu Schauen da teils Preise verlangt werden die den Eindruck wecken das da Diamanten drinn versteckt sein könnten..

Gruß
 

schorsch

ww-robinie
Mitglied seit
25 August 2003
Beiträge
1.357
Hallo,
ich finde das "Möbelstück" furchtbar. Ich hätte da Angst, dass mich da plötzlich eine fette Made anlacht. Was soll daran originell sein? Eigentlich fehlen mir hier nur noch die rostigen Nägel mit denen die Schübe zusammengenagelt sind.
Gruß Georg
 

Silencer23

ww-nussbaum
Mitglied seit
9 Februar 2012
Beiträge
75
Ort
Schwarzenbek
Hallo,
ich finde das "Möbelstück" furchtbar. Ich hätte da Angst, dass mich da plötzlich eine fette Made anlacht. Was soll daran originell sein? Eigentlich fehlen mir hier nur noch die rostigen Nägel mit denen die Schübe zusammengenagelt sind.
Gruß Georg
Na nur gut, das Geschmäcker verschieden sind, nech? :emoji_stuck_out_tongue:

In und kurz nach meiner Lehrzeit (bin Raumausstatter) haben wir auch massig an Polstermöbeln aufgearbeitet. Da waren unter anderem auch viele von Wurmfrass zerfressene Stücke bei, die aber unbedingt so bleiben sollten, was aber bei manchen nicht ging. Kann ja schlecht, wenn ich den Möbelstoff befestigen will da den Nagel einleimen :emoji_frowning2:.
Also ab zum Tischler und nen "neues altes" Stück Holz einarbeiten lassen, was mein Chef dann fleissig mit nem Dremel bearbeitet hat, so das es dann fast genauso aussah wie das alte Holz. Logischerweise dann aber so, das man den Stoff dennoch befestigen konnte.
 

Stick69

ww-esche
Mitglied seit
2 Dezember 2008
Beiträge
493
Alter
51
Ort
NRW
Hi,

am besten Spatzenschrot, der ist sehr feinkörnig(?). Ein Kollege von mir hat das vor Jahren mal gemacht und es soll gut funktionierten, habe das Ergebnis allerding nicht selbst gesehen.

so long

Stick
 

Túrin

ww-robinie
Mitglied seit
20 Dezember 2009
Beiträge
4.131
Ort
zu hause
Er hier verkauft einen größeren Posten: LUMA Holzgroßhandel: Sonderangebote -
Die Bohrlöcher werden allerdings kreisrund und von eher kleinem Durchmesser sein, nicht so, wie bei dem italienischen Möbel. Aber sicher besser, als der Schrotschuss. :emoji_wink:
Und da solches Holz wohl nicht so gut verkäuflich ist, kann man den Preis sicher noch runterhandeln.
 

uli2003

ww-robinie
Mitglied seit
21 September 2009
Beiträge
8.850
Ort
Wadersloh
Ist auch nicht so mein Möbel :emoji_slight_smile:

Aber gut, jedem das seine.

Ich würde zum nächsten größeren Abbruchunternehmer gehen, der sollte genügend Holz dieses Kalibers herumliegen haben.

Grüße
Uli
 

Hoschi313

ww-pappel
Mitglied seit
6 März 2012
Beiträge
14
Ort
Darmstadt
Hallo Friesenbengel,

Die Frassbilder kommen mir bekannt vor. :emoji_slight_smile:

Bei Bedarf kann ich dir Wurmstichiges Eichen- und/oder Nadelholz aus Fachwerksanierungen bieten.
Allerdings mußt Du dich darum kümmern, wie Du diese Hölzer aufgesägt bekommst.
 

ölfisch

ww-robinie
Mitglied seit
7 Juni 2006
Beiträge
660
Ort
Bonn
Allerdings mußt Du dich darum kümmern, wie Du diese Hölzer aufgesägt bekommst.
Hallo, weil es schon mal vorkam (weiter oben):

Mit einer Formatkreissäge schafft man doch Schnitte bis ca. max. 400mm?

(500er Sägeblatt und dann beidseitig schneiden)

oder "maximale Schnitthöhe der Kreissäge" x 2

Gruß M.
 

Frankenholzwurm

ww-robinie
Mitglied seit
5 April 2009
Beiträge
1.675
Ort
Spalt
Hallo

Mit einer Formatkreissäge schafft man doch Schnitte bis ca. max. 400mm?
Ich denke, Hoschi hat das in anderem zusammenhang gemeint.

Holz aus Fachwerksanierungen bedeutet für mich:

Vollgestopft mit alten, verrosteten und dadurch nicht mehr sichtbaren Nägeln, alter Putz, Steinreste in den Ritzen......Soll ich noch weiter aufzählen?

Sowas kommt bei mir nicht in 100 Jahren auf die Säge!
 

ölfisch

ww-robinie
Mitglied seit
7 Juni 2006
Beiträge
660
Ort
Bonn
@Frankenholzwurm

Das stimmt wohl, wobei ich schon unangenehmere Erlebnisse mit Fremdkörpern in Blockware hatte.
Steine, Granatsplitter, Stacheldraht.

Wobei das seltsamste war die Unterlegscheibe im Multiplex.

Gruß M.

PS: gegen Metall hilft ein Leitungssucher.
 

Hoschi313

ww-pappel
Mitglied seit
6 März 2012
Beiträge
14
Ort
Darmstadt
@ Frankenholzwurm:

Naja, SO schlimm wie Du es geschildert hast ist der Zustand der Balken nicht.

Natürlich sollte man den Balken optisch genau prüfen, aber je nach vorherigem Verwendungszweck ist das Holz sauber von Nägeln, etc.

Allerdings reichen schon Sand- oder Lehmanhaftungen um einem schönen scharfen Sägeblatt den Garaus zu machen..

Aber das ist eben der Preis dafür.

Ich bearbeite solche Balken zuerst einmal mit einem Zieheisen, dadurch fällt schonmal die äußerste Schicht weg und ich kann den Zustand des Balkens sichten.

Finde ich immernoch einfacher, als die Löcher selber zu bohren oder den Holzböcken den Weg zu weisen...


@ölfisch:

Die Balken haben eine Stärke von 150-200mm, daher eignen sie sich als Verblendungen oder Schubkastenfronten.
Mit einer Formatkreissäge würde ich erstmal in der halben Holzstärke und dann vollständig durchsägen, um die Säge nicht zu quälen..
 

Frankenholzwurm

ww-robinie
Mitglied seit
5 April 2009
Beiträge
1.675
Ort
Spalt
Hallo Hoschi

Naja, SO schlimm wie Du es geschildert hast ist der Zustand der Balken nicht.
Das war nicht direkt auf DEINE Balken bezogen sondern eher allgemein.

Deine Balken konnte ich noch nicht in Anschein nehmen (meine Glaskugel ist momentan irgendwie defekt):emoji_wink:

Gemeint habe ich, dass es ein Problem ist jemanden zu finden, der es wagt, sowas über seine heilige Säge drüberzuschieben!

Ich mach sowas nicht.
 
Oben Unten