Wie hart ist HSS

klotzkopf

ww-ulme
Registriert
5. April 2009
Beiträge
173
Ort
Leverkusen
Hab einen Satz Drechseleisen gekauft und bin ziemlich enttäuscht.:mad:
Die Werkzeuge haben alle einen Grat.
Dieser bildet sich beim Schleifen neu, auch beim Schliff mit sehr weichem kalkstein.
Der Grat und die Schneide lassen sich mit einer Feile bearbeiten.
Die Funkenfarbe auf einem Doppelschleifer entspricht der Farbe eines HSS Bohrers - was zumindest darauf schliessen läst das es wirklich HSS ist.
Ich vermute das dieser Stahl nicht gehärtet ist, denn den Bohrer kann ich mit der Feile nicht bearbeiten.
Hat Jemand sowas schonmal beobachtet ?
 

carsten

Moderator
Teammitglied
Registriert
25. August 2003
Beiträge
16.259
Ort
zwischen Koblenz und Wiesbaden
Hallo

hochwertiges HSS ist für Drechseleisen üblich. Härte nach Rockwell liegt zwischen 52 und 63. Da ist weniger die Legierung als die Temperatur beim Anlassen entscheidend.
Drechseleisen sollten auch eine nicht so hohe Härte haben da sie bei der Arbeit mitunter recht heftige Stöße und Schläge abbekommen. Insbesonder die großen Schruppröhren.
 

edelres

ww-robinie
Registriert
16. November 2003
Beiträge
2.619
Ort
Redwood City, Kalifornien USA
Hss

Hallo klotz...

ich verstehe nicht so recht was du mit Grat meinst. Bei HSS Werkzeug, entsteht bei meiner Schleifmethode, Schleifbock 100er Topfscheibe ein feiner Grat/Bart an der Schneide, welchen ich durch das Einschlagen in ein Stueck Hartholz entferne.

Die Haerte von HSS wiedersteht den gehauenen Feilen, falls das Material deiner Drechseleisen sich feilen laesst, ist es kein HSS-Stahl.

HSS-Stahl, kommt in der Regel gehaertet/verguetet in den Handel, da mit Werkstattmitteln dieser nicht gehaertet werden kann.

Ich wuerde die Eisen, falls diese als HSS angeboten wurden, zurueckgeben.

Als Gedankenanstoss

mfg

Ottmar
 

klotzkopf

ww-ulme
Registriert
5. April 2009
Beiträge
173
Ort
Leverkusen
Ja, schon klar - wegen der Bruchgefahr
Aber HSS Bohrer (die aus dem Fachgeschäft) Bohren auchnoch wenn sie sich unter dem Druck verbiegen- sind also elastisch und hart zugleich - jedenfalls härter als das Weicheisen was ich da habe.
Ich habe mal einem Schmied zugeschaut der Meissel für Steinmetze fertigte . (1971!)
Den glühenden fertiggeschmiedeten Stahl mit einer Feile angeschärft und dann kurz - 2-3 Sek- ins Wasser gehalten. Dann ist Er nochmal mit der Feile über eine Seite der Schneide - vermute um das Eisen blank zu machen. Dann hat Er in aller Ruhe auf die richtige Anlassfarbe gewartet. Dann kam der Meissel schnell in einen Eimer in dem sich 1cm Wasser befand. So wurde die Schneide hart und der Schaft luftgekühlt elastisch.
Sowas schwebt mir vor, wenn von einem Werkzeug die Rede ist.

:emoji_slight_smile:
 

raftinthomas

ww-robinie
Registriert
16. Oktober 2004
Beiträge
3.810
Ort
Aachen/NRW
proscher- lokaler slang für unfachmännischen pfuscher.

kein wunder, dass die einen ganze eimer voll brauchen, wenn die ihr werkzeug im wasser härten.
 

derdad

Moderator
Registriert
3. Juli 2005
Beiträge
4.467
Ort
Wien/österreich
Hab einen Satz Drechseleisen gekauft und bin ziemlich enttäuscht.:mad:
Die Werkzeuge haben alle einen Grat.
Dieser bildet sich beim Schleifen neu, auch beim Schliff mit sehr weichem kalkstein.
Der Grat und die Schneide lassen sich mit einer Feile bearbeiten.
Die Funkenfarbe auf einem Doppelschleifer entspricht der Farbe eines HSS Bohrers - was zumindest darauf schliessen läst das es wirklich HSS ist.
Ich vermute das dieser Stahl nicht gehärtet ist, denn den Bohrer kann ich mit der Feile nicht bearbeiten.
Hat Jemand sowas schonmal beobachtet ?

Hallo!
Mich würde einmal interessieren wie du deine Werkzeuge schärfst.
Beim SCHLEIFEN entsteht immer ein Grat. Ganz egal wie hart der Stein ist. Erst beim ABZIEHEN wird dieser wegpoliert.

gerhard
 
Oben Unten