wie großes Furnierstück ablösen

Dieses Thema im Forum "Neuling fragt Profi" wurde erstellt von garfilius, 27. August 2008.

  1. garfilius

    garfilius ww-robinie

    Beiträge:
    918
    Ort:
    Leipzig
    Hallo,

    ich arbeite zur Zeit ein kleineres Eiche-furniertes Schränkchen auf. Eine der beiden Schubladen ist - warum auch immer - rund 1 cm zu flach. Meine Idee war, an die Lade 1 cm anzuleimen und die ganze Schublade neu überzufurnieren.
    Irgendwann hatte mal jemand zwischen die Füße des Schränkchens relativ brutal eine beidseitig eiche furnierte Platte eingebaut, die da nicht hingehört.
    Deren Furnier möchte ich jetzt ablösen und für die Lade verwenden.
    Mein Problem: Wie bekomme ich ohne Beschädigungen ein ganzes Furnierstück 5x50 cm groß ab? Der Test mit dem Bügeleisen brachte nix.
    Meine einzige Idee bisher: auf der Bandsäge hochkant aus der Platte 2,5 mm Sägefurnier sägen, dass dann aus 0,5 mm altem Furnier und 2 mm Platte besteht und das dann auf die Front leimen.

    Grüße
    Gero
     
  2. edelres

    edelres ww-robinie

    Furnier Abloesen

    Hallo Gero,

    Je nach Leimart, laesst sich Furnier mit dem Buegeleisen abloesen. Ich benutze ein flaches ca 30 cm langes duennes Messer, an einer mit dem Buegeleisen erhitzten Ecke, schiebe ich das Messer unter das Furniern, mit weiterem Erhitzen mit dem Buegeleisen arbeite ich mich mit dem Messer weiter unter das Furnier. Das geht Millimeter fuer Millimeter langsam mit Geduld.

    Wichtig, das Furnier decke ich mit braunen Packpapier oder hitzefester Folie vom Scneiderbedarf ab, diese hat den Vorteil, dass sie nicht anklebt.

    Das Absaegen mit der Bandsaege, ist eine weitere Moeglichkeit, welche ich benutze, um die Farbe und Finish des Furniers zu erhalten. Mit einem Probeschnitt an einem Abfallstueck, pruefe ich die Einstellung der Bandsaege. Ich schiebe nur langsam vor, um das Ausweichen des Blattes zu vermeiden. Wichtig ist es auch, wenn das Blatt scheinbar nicht mehr schneidet vorsichtig ohne besonderen Druck weiterzuschieben, Aeste im Blindholz sind die Ursache dafuer.

    Das abgesaegte Furnier mit Blindholz, nach oben, klebe ich mit Doppelklebeband, auf eine glatte beschichtete MDF usw Platte und mit einer Kleinen Dickte, hoble ich das Furnier auf gleichmaessige Staerke. Damit die Ein/Auszugswalzen besser greifen, klebe ich auf beiden Seiten des Furniers, Blindholz mittels Doppelklebeband oder Weissleim auf. Das Blinholz waehle ich wesentlich staerker als das Furnier.

    Mit mehreren, vorsichtigen Durchlaeufen, taste ich mich an die Staerke des Furniers und hoble nun auf die gewuenschte Staerke ab. 1.5 mm Saerke ging bisher ohne Schwierigkeiten bis 1 mm klappte in den meisten Faellen.

    Das Furnier, loese vorsichtig, indem ich ein Messer darnterschiebe.

    Bei meiner kombinierten Baeuerle, umklebte ich das Furnier, wie einen Rahmen, auf einem Brett, welches etwas laenger als der Abstand, von Einzug-Auszugswalze ist. Mit dieser Methode, bringe ich auch kurze Stuecke sicher auf die gewuenschte Staerke

    Als Gedankenanstoss.

    mfg

    Ottmar

    PS:Ein Bild von dem Messer haenge ich an.Solche Messer erwarb ich fuer Cents bei Flohmaerkten usw Das Messer wird von dem abgeloesten Leim verklebt, so dass ich es waehrend daes Abloesens, oefters mit Testbenzin reinige.
     

    Anhänge:

  3. bello

    bello ww-robinie

    Beiträge:
    5.518
    Ort:
    Koblenz
    Hallo,

    ich habe ein ähnliches Messer aus dem Buchbindereibedarf. Dort ist es als Planatol-Messer bekannt.

    Gruß Volker
     
  4. garfilius

    garfilius ww-robinie

    Beiträge:
    918
    Ort:
    Leipzig
    Hallo Ottmar, Hallo Volker,

    erst einmal Dank für die Tipps. Der Korpus des Schränkchens wurde mit Weißleim verleimt. Könnte es sein, dass auch das Furnier so verleimt wurde? Die Bügeleisenerhitzung brachte auch nach 5 min keine Lösungserfolge. Länger hab ich mich nicht getraut, das Eisen drauf zu lassen, weil es doch schon anfing, brenzlig zu riechen.

    Ottmars Vorschlag mit dem Runterhobeln werde ich wohl weiter verfolgen. Du hobelst auf einer Dickte auf Maß? Warum nicht auf der Abrichte in 0,5 mm Schritten?
    Zum Aufkleben mit doppelseitigem Klebeband: Bei einer Fläche von 50x10 cm, wie viel Band brauch ich da? Zwei Streifen auf die volle Länge? Krieg ich die 1,5mm starke Platte nach dem Hobeln dann wieder ab, ohne sie zu zerbrechen?
    Als Klebeband habe ich hier so ein "Montageklebeband", ca1mm dick und etwas elastisch oder so ein ganz dünnes. Was ist empfehlenswert?


    Grüße
    Gero
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden