Wie bekommt man diese Eichenoberfläche hin?

Dieses Thema im Forum "Neuling fragt Profi" wurde erstellt von hirsch911, 6. August 2008.

  1. hirsch911

    hirsch911 ww-pappel

    Beiträge:
    5
    Hi!

    Hab einen Tisch gesehen, den ich so (oder ähnlich) gerne nachbauen will (siehe Bilder). Gestell aus Edelstahl sollte kein Problem sein.

    Das Holz ist alte, benutzte Eiche. Die kann man ja bei entsprechenden Händler für historische Baustoffe bekommen hab ich hier im Forum mal rausgelesen.

    Wie bekommt man denn nun diesen Farbton so hin wie auf den Bildern? Beizen (wenn ja womit) und dann ölen?

    Und die Verbindung der Bretter macht mir noch Sorgen. Im Vorbild gibt es leichte Höhenunterschiede bei den einzelnen Brettern aber keine lichtdurchlässigen Fugen. Aber man sieht und spürt die Fugen natürlich.
    Sollte man die einzelnen Bretter/Bohlen mit Holzdübeln( loch - holzstift -loch) zusammenstecken und an den Kanten des Tisches die Platte mit dem Gestell verschrauben?

    Wäre für ein paar Tips dankbar...

    Schönen Gruß

    Stephan
     

    Anhänge:

  2. frankundfrei

    frankundfrei ww-robinie

    Beiträge:
    2.111
    Ort:
    Lichtenfels
    Pigmentöl könnte weiterhelfen...

    aber ich würde eher mal prüfen, ob das thermisch geht (räuchern, etc.).

    Grüße aus Frangn

    Frank von Natural-Farben.de
     
  3. hirsch911

    hirsch911 ww-pappel

    Beiträge:
    5
    hi,

    danke für die antwort. ist mit "räuchern" gemeint, die bohlen in einen räucherofen zu legen oder ist das was mit ammoniak. das hab ich hier auch schonmal gelesen.

    kannst du das genauer beschreiben bzw hast du event. so ein passendes pigmentöl im angebot?

    schönen gruß

    stephan
     
  4. Hunzenstrunz

    Hunzenstrunz ww-eiche

    Beiträge:
    358
    räuchern ist mit ammoniakdämpfen ist aber glaub ich für privaten bereich schwerlich umzusetzen

    Aus Der Möbelbau von fritz spannagel:

    "Um braune Beiztöne zu erreichen, genügt es aber auch schon, wenn die bereits mit Gerbsäure behandelten oder die von Natur aus Gerbsäure enthaltenden Hölzer mit Salmiakgeist gedämpft werden. Diese Behandlungsart wird schon seit langem angewandt und ist unter der Bezeichnung Räuchern bekannt."
     
  5. Georg L.

    Georg L. ww-robinie

    Beiträge:
    3.270
    Ort:
    Bei Heidelberg
    So schwer ist das für den Hobbyschreiner nicht. Man benötigt einfach ein einfaches Gestell, etwas größer als die Hölzer die geräuchert werden sollen, welches mit einer kräftigen Kuststofffolie verkleidet wird. Dann die Hölzer so hineinlegen, daß die Dämpfe von allen Seiten dran können. Je nach Größe der Kammer mehrere flache Schalen mit Salmiakggeit hineinstellen und warten bis der gewünschte Farbton erreicht ist. Dann das Holz herausnehmen und einige Zeit im Freien stehen lassen, damit der Gestank verfliegt.
    Wenn du aber sowieso altes Holz verwenden willst, schau einmal od du Holz von einem alten Stall bekommst. Dort müsste durch die vom Mist ammoniakhaltige Luft bereits für einen Räuchereffekt gesorgt haben.
     
  6. boehmer

    boehmer ww-ahorn

    Beiträge:
    120
    Ort:
    Willebadessen
    Hallo,

    versuch es erst gar nicht mit Holz, welches in einem Stall untergebracht war. Diesen
    Gestank bekommst Du nie wieder raus.

    --
    Dirk
     
  7. frankundfrei

    frankundfrei ww-robinie

    Beiträge:
    2.111
    Ort:
    Lichtenfels
    Pigmentöle

    habe ich u.a. in "antik" und "räuchereiche".

    Aber es ist für mich die zweite Wahl. Besser ist immer, wenn das Holz selbst durch und durch seine Farbe hat und dieses Holz dann nur mit farblosen Ölen gepflegt wird.

    Grüße aus Frangn

    Frank von Natural Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
     
  8. WinfriedM

    WinfriedM ww-robinie

    Beiträge:
    18.510
    Ort:
    Dortmund
    Such mal nach Thermoeiche. Thermoholz ist seit einigen Jahren stark im Kommen. Ob es so aussieht, wie du es dir wünschst, kann ich allerdings nicht sagen.

    Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
    Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
     
  9. hirsch911

    hirsch911 ww-pappel

    Beiträge:
    5
    Die Thermoeiche sieht gut aus....das erforsche ich jetzt mal.

    Also beizen und das Holz mit Pigmentöl behandeln ist doch das gleiche Prinzip, oder?
    Nur das beim Beizen Wasser o.ä. mit Farbpigmenten genutzt wird und das Holz keinen Glanz erhält. Oder sehe ich das falsch?

    Nach dem Beizen sollte man dann aber trotzdem Öl für die Tischplatte nehmen, damit der Schutzeffekt zur Geltung kommt, oder?

    Schönen Gruß

    Stephan
     
  10. frankundfrei

    frankundfrei ww-robinie

    Beiträge:
    2.111
    Ort:
    Lichtenfels
    Du wolltest ja das Holz so ähnlich wie auf dem Bild

    Ich denke mal mit Beizen wirst du das nicht schaffen - mit räuchern schon.

    Dann natürlich gerne als Oberflächenbehandlung ein aushärtendes Naturöl - bei mir vorzugsweise das Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar..

    Grüße aus Frangn

    Frank von Natural Naturfarben
     
  11. hirsch911

    hirsch911 ww-pappel

    Beiträge:
    5
    hmm...also ist mit salmiakgeist der alkohol aus dem supermarkt gemeint? wie lange sollten die bohlen denn so in den dämpfen liegen?

    die antik bzw räuchereiche pigmentöle hab ich bei dir auf der seite nicht direkt gefunden....hast du einen tipp? ein foto von einem ergebnis eventuell?

    gruß

    stephan
     
  12. Georg L.

    Georg L. ww-robinie

    Beiträge:
    3.270
    Ort:
    Bei Heidelberg
    Salmiakgeist hat mit Alkohol überhaupt nichts zu tun.
    Salmiakgeist ist eine Lösung von Ammoniak in Wasser. Üblicherweise 25%ig.
     
  13. frankundfrei

    frankundfrei ww-robinie

    Beiträge:
    2.111
    Ort:
    Lichtenfels
    Pigmentöl von Natural

    Hallo Stephan,

    schick mir mal Deine Adresse und ich schick Dir dann Eiche mit verschiedenen Pigmentölen.

    Grüße

    Frank von Natural Naturfarben
     
  14. WinfriedM

    WinfriedM ww-robinie

    Beiträge:
    18.510
    Ort:
    Dortmund
    Es gibt Farbstoffbeizen und chemische Beizen. Ammoniak reagiert mit den Inhaltsstoffen der Eiche und ist eine chemische Beize. Siehe auch:

    Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

    Ammoniak ist nicht ganz ungefährlich:
    Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
     
  15. hirsch911

    hirsch911 ww-pappel

    Beiträge:
    5
    ...und über welche Zeiträume sprechen wir da beim chemischen Beizen (Schale mit Salmiakgeist und Eiche). Stunden? Tage? Wochen?

    Gruß

    Stephan
     
  16. rolchen

    rolchen ww-pappel

    Beiträge:
    6
    Ort:
    horb
    salmiakgeist

    Hallo Hirsch911,
    so daheim im stillen Kämmerchen Eiche in einer Ammoniakathmosphäre zu räuchern, würde ich nicht empfehlen. Sobald man das Zelt oder die Hülle entfernt, entweicht Ammoniak in einem solchen Ausmaß, daß es für dich gefährlich werden kann - leidvolle Erfahrungen.
    Bei einem anderen Projekt habe ich die Eiche gewässert und geschliffen und anschließend mit verdünntem Salmiakgeist mittels Schwamm behandelt. Nach dem Trocknen kann man leicht schleifen und dann ölen. Optisch war dies dasselbe Ergebnis wie räuchern.

    Gruss rolchen
     
  17. castor

    castor ww-nussbaum

    Beiträge:
    87
    Ort:
    Wien
    Hallo,

    ich war vor kurzem sogar bei schon geölten Eichen-Tischbeinen mit räuchern erfolgreich. Ich hatte das Holz 24 Stunden drinnen mit einem hohen Gefäß mit 25% Salmiak. War mein erster Versuch und ich war hoch erfreut. Habe es dann nochmal geölt. Aber Vorsicht beim Umgang mit dem Salmiak.

    Grüße aus dem Wienerwald,
    Jürgen
     
  18. gleiter

    gleiter ww-robinie

    Beiträge:
    2.266
    Ort:
    Österreich
    Mein Einstieg in diesem Forum war genau diese Frage - Räuchern von Eiche.

    Anhand der Infos hier habe ich ein paar Probestücke geräuchert.

    Auszug aus meinem Protokoll:

    Räuchern / Sackräucherung

    5.11. 08
    Beginn: 13.30
    Glasschale groß, Füllung bis Rille, 200 ml 0.07 m³ Volumen 3 Stück
    Ende: 7. 11. 08 09.30 44 Stunden
    Kantholz ausgesondert, Feinschliff 180, 1x Pur Solid 7.11. Abends


    8. 11.
    15.45 Streichen mit Pyrogallol – Lösung 3 % Trocknen eine Stunde
    Beginn Räuchern 16.45 wie oben
    Ende: 10. 11. 11.00 42 Stunden


    Ergebnis: Eiche, fast schwarz. Zum Testen wie sehr das in die Tiefe geht einen Trennschnitt durch eine Bohle gemacht - zumindest 3 mm und bis zu 10 mm ist die Verfärbung in die Tiefe gegangen.

    Nächste Woche kommt dann mein Tisch dran. Bin schon gespannt wie sich das Ganze bei großen Stücken entwickelt, auf jeden Fall werde ich mit zumindest 4 Schüsseln für 1,44 m² arbeiten und die getesteten Zeiten auch einhalten.

    Gruß aus dem Wein/4, André.
     
  19. gleiter

    gleiter ww-robinie

    Beiträge:
    2.266
    Ort:
    Österreich
    Nachtrag: Beim Umgang mit Pyrogallol und Ammoniak ist das Einhalten der bekannten Sicherheitsmassnahmen erforderlich, die Suche hier bringt Dir ausreichend Ergebnisse. Ich habe eine Nasevoll Ammoniak getestet - im wahrsten Sinne des Wortes atemberaubend. Und die Tränen schießen auch sehr schnell...

    Also bitte extreme Vorsicht beim Umgang!

    Gruß, André.
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden