Wetterfeste Holzplatten für Sitzbrett am Pool

Laubetrimmer

ww-pappel
Registriert
27. Juli 2010
Beiträge
7
Ort
München
Hallo in die Runde,

wir haben seit 30 Jahren einen Pool in 8-Form im Garten. Der Pool steht ca. 15 cm aus dem Boden heraus und an den beiden Einbuchtungen der 8 ist jeweils ein entsprechend geformtes Holzsitzbrett. Die Bretten sind seit ein paar Jahren völlig hinüber und ich möchte mich dran machen, neue Bretten zu fertigen. Die Bearbeitung ist nicht das Problem, sondern das richtige Material zu finden...

Die beiden (rechte und linke Seite) Bretter sind jeweils 100cm lang und an der breitesten Stelle 42cm breit. Sie sind 30mm stark. Die Bretten sind nicht im Wasser, aber im Sommerhalbjahr komplett im Freien und so der Witterung ausgesetzt. Bestenfalls kann ich ein Brett aus einem Stück fertigen.

Hat jemand eine Idee, welches Material ich am besten nehme und wo ich das herbekomme. Die örtliche Holzhandlung bietet entweder Terrassendielen Bankirai (14 cm breit) oder Fichte... Nicht so ganz überzeugend.

Danke und sonnige Grüße,
Rudi
 

beppob

ww-robinie
Registriert
5. Juni 2012
Beiträge
3.037
Ort
Oberallgäu
einen Händler kann ich dir nicht empfehlen :emoji_open_mouth:

aber als material wären evtl. seekieferplatten geeignet, da kannst du die bretter aus einem stück machen und die sollen angeblich auch "ewig" halten.
alternativ Siebdruck/fahrzeugbauplatten ? mit entsprechendem kantenschutzlack auch sehr dauerhaft, sind halt schwarz :emoji_frowning2:
 

Naturöler

ww-robinie
Registriert
27. März 2010
Beiträge
656
Ort
Süddeutschland
Servus Rudi,

ich würde Bangkirai nehmen, da hast du die nächsten 15-20 Jahre (oder noch länger) Ruhe. Multiplex/Siebdruck kämen mir da keine hin, sieht ja ziemlich fies und baumarktmäßig aus. Außerdem darf da keine Macke reinkommen, sonst zieht dir da des Wasser rein. Außerdem: Phenolharzplatte direkt am Pool; da wär mir nicht so wohl.

Dem Komiker von Holzhändler der dir für deinen Fall allen Ernstes Fichte empfiehlt, möchte ich dringend raten sich sein Lehrgeld auszahlen zu lassen.
 

HansOhr

ww-ahorn
Registriert
12. Juli 2013
Beiträge
113
Hallo Rudi,

googel doch mal nach "Dauerholz", das ist eine Erfindung von einem hamburger Tischler.

Der taucht einheimische Hölzer nach einem selbst entwickeltem Verfahren in Paraffin und ersetzt dabei das in den Zellen enthaltene Wasser durch den Wachs.

Inzwischen ist sein Unternehmen börsennotiert und hat ein dichtes Händlernetz.
Die Ökobilanz ist übrigens auch top :emoji_slight_smile:
 

Naturöler

ww-robinie
Registriert
27. März 2010
Beiträge
656
Ort
Süddeutschland
Das Dauerholz hatten wir hier schon mal als Thema.
So weit ich mich entsinne kam das nicht so gut weg.
Es ist halt zusammengestückeltes, relativ weiches, Kiefernholz das mit Paraffin aus Erdöl (bäh!) haltbar gemacht wurde. Für mich wär das nix.
 

Laubetrimmer

ww-pappel
Registriert
27. Juli 2010
Beiträge
7
Ort
München
Herzlichen Dank für das rasche Feedback!

Die mir persönlich sympatischste Lösung wäre tatsächlich Bankirai - allerdings sieht es hier mit Platten (42cm breit) offensichtlich schlecht aus. Ich finde überall nur Dielen mit max 15 cm Breite... Kenn jemand eine Bezugsquelle?
Siebdruckplatten wären optisch an der benötigsten Stelle eher "fies". Dauerholz liest sich interessant, wobei mir, falls zu bekommen, die Naturholz-Bankirai Lösung lieber wäre.

Danke und sonnige grüße,
Rudi
 

Naturöler

ww-robinie
Registriert
27. März 2010
Beiträge
656
Ort
Süddeutschland
Servus Rudi,

Bangkirai in Platten hab ich noch nie gesehen. Dürfte auch nicht ohne sein wg. Verzug; in Plattenform hat das Holz bestimmt eine unbändige Kraft um Schrauben abzureissen.
Was spricht denn gegen die Lattenrostoptik? Wären ja nur 3 Dielen nebeneinander.
 

dabaddl

ww-kastanie
Registriert
30. Mai 2011
Beiträge
34
Ort
Eichstätt
Servus
@ Naturöler du schreibst das mit Bankirai 15-20 Jahre Ruhe is, jetzt meine Frage dazu wie oft und mit was muss ich die Bretter behandeln das Diese so lange halten?
Gruß Baddl
 

HansOhr

ww-ahorn
Registriert
12. Juli 2013
Beiträge
113
Hallo Rudi,

was das Verleimen von Bangkirai betrifft muss ich Naturöler beipflichten, man muss ja schon alle Register ziehen um die Dielen in Form zu halten:emoji_slight_smile:

Ansonsten ist Bangkirai für den Außenbereich natürlich hervorragend geeignet.
Ich ganz persönlich verbaue es aus ökologischen Gründen allerdings gar nicht mehr.
 

Naturöler

ww-robinie
Registriert
27. März 2010
Beiträge
656
Ort
Süddeutschland
Servus Baddl,

ich hab meine Terrasse in den 12 jahren nur ab und an mal (also nicht jährlich) mit Holzöl eingepinselt, und das primär wegen der Optik.
Das Holz an sich ist ja fast unkaputtbar, hat ein brutales Raumgewicht (schwimmt grad noch so). Das hält auch ohne Ölung, wird dann halt grau.
Durch das Öl kann man wohl noch ein paar Jährchen mehr rauskitzeln. Ich kann aber nicht sagen wie lange es ohne jedwede Behandlung hierzulande hält.
Guckst du hier:

Terrassenholz aus Bangkirai, Douglasie und Thermoholz bei gartencenter.de

Im 4. Absatz steht was von 15-25 Jahren, unbehandelt.
 

beppob

ww-robinie
Registriert
5. Juni 2012
Beiträge
3.037
Ort
Oberallgäu
und was haltet ihr von thermoholz ??

gibt es zwar nicht als platten, könnte aber verleimt werden und soll ja bekanntlich fast nicht arbeiten
 

Naturöler

ww-robinie
Registriert
27. März 2010
Beiträge
656
Ort
Süddeutschland
Zusammenleimen würde ich nix, erstens nicht im Freien und zweitens am Pool.
Wenn da Wasser in die Leimfugen kommt.....
Nee nee, Bangkirai-Dielen, ordentlich verschrauben, feddich und a Ruah ist!
Alles andere ist Roulettespielen.
 

WinfriedM

ww-robinie
Registriert
25. März 2008
Beiträge
23.620
Ort
Dortmund
Eiche, Douglasie oder Lärche wären ja auch noch einheimische Alternativen. Besonders Eiche solltest du in den Dimensionen problemlos bekommen.
 

beppob

ww-robinie
Registriert
5. Juni 2012
Beiträge
3.037
Ort
Oberallgäu
bretter in der Dimension zu bekommen ist bestimmt möglich, die aber am stück lassen ist schon riskant, da müßten dann Gratleisten rein :rolleyes:

was ist denn nun mit den seekieferplatten :emoji_frowning2:

wir haben da mal so runde bänke in einen Stadtpark gemacht. kann sogar sein, daß die noch irgendwie kesseldruck imprägniert waren oder so. es hieß damals jedenfalls, die halten "ewig"

geschliffen sahen die nicht ganz schlecht aus, natürlich nicht wie bankirai dielen, aber bei der form, denke ich auch, daß eine platte mehr sinn macht.
 

MacGreg

ww-nussbaum
Registriert
1. Juni 2008
Beiträge
86
Ort
Dachau
Servus Laubetrimmer!

Bangkirai würde ich dir nicht unbedingt empfehlen... Besonders am Anfang werden aus dem Holz haufenweise Inhaltstoffe ausgewaschen! Einem Bekannten sind dadurch alle Koi-Karpfen eingegangen... Evtl. gibt es dann eine Verfärbung des Wassers und das sieht dann nicht wirklich hübsch aus....
Das trifft wohl auf die meisten Tropenhölzer zu.

Thermoholz (z.B. Esche) wäre vielleicht eine Alternative. Im Münchner Raum gibts da u.a. den Klöpfer. Der beliefert aber nur Gewrebetreibende...
Weiter wäre WPC vielleicht was für dich...

Wenn du noch weitere Bezugsquellen brauchst, kannst du mir gerne eine pm schicken...

Gruß
MacGreg
 

Ibot

ww-birke
Registriert
10. März 2013
Beiträge
70
Ort
Pott
Ich habe in der Garage noch einen ganzen Stapel Thermoeichen Leimholzplatten 18mm liegen.

Aus dem Abverkauf des örtlichen Bauhauses... Die gibt es also schon als Platten, allerdings mit wechselnder Qualität, aber auch das ist ja leider nicht unüblich für Baumarktware. Sollen laut Herstellerangaben auch wasserfest verleimt sein.
 

beppob

ww-robinie
Registriert
5. Juni 2012
Beiträge
3.037
Ort
Oberallgäu
grüß dich,

stell doch mal ein bild ein. was für Abmessungen haben die platten. hättest du die Möglichkeit die platten zum versand (grob) zuzuschneiden ? ich bräuchte mehrere Tischplatten für terassentische, vielleicht wäre das was für mich ? was sollen die dann kosten ?? oder möchtest du gar nicht verkaufen ??

danke für die vielen antworten,
 

knockwood

ww-ulme
Registriert
28. März 2012
Beiträge
197
Ort
In Situ
Servus Beppo,

Thermo Eichenplatten 250 mal 60 cm mal 2,7 cm gab es vor einiger Zeit im Bauhaus, Quadratmeter so um die 40 Euros. War mir aber viel zu dunkel.
 

Naturöler

ww-robinie
Registriert
27. März 2010
Beiträge
656
Ort
Süddeutschland
Ich habe in der Garage noch einen ganzen Stapel Thermoeichen Leimholzplatten 18mm liegen.

Aus dem Abverkauf des örtlichen Bauhauses... Die gibt es also schon als Platten, allerdings mit wechselnder Qualität, aber auch das ist ja leider nicht unüblich für Baumarktware. Sollen laut Herstellerangaben auch wasserfest verleimt sein.

Mir wäre da nicht wohl dabei solche Platten der Witterung auszusetzen. Selbst wenn der leim wasserfest sein sollte, das Holz rechts und links vom leim wird unter Bewitterung so lange dran zerren bis die Naht irgendwann aufgeht.
Da wäre dann wieder das Thema Wetterschutzfarbe dran, welche aber auch nicht von Dauer ist.
 

Ibot

ww-birke
Registriert
10. März 2013
Beiträge
70
Ort
Pott
Neben nen Pool würde ich das auch nicht bauen, war "nur" die Herstellerangabe.

Ich habe auch keine Thermoholzerfahrung, nur gelesen das sich dieses Holz nicht so stark verzieht, wie nicht "gebackenes" Holz.

Außer reiner Neugierde würde mich das aber durchaus interessieren, hat jemand da nähere Erfahrungen?!
 
Oben Unten