Wert alte Eichenholzstämme?

janvolz

ww-pappel
Registriert
19. Juli 2007
Beiträge
4
Ort
Eschborn
Hallo


Habe 25 Jahre fachmännisch abgelagerte Eichenholzstämme .

-aufgesägt
-ca. 5-6m lang
-insgesamt 4 Stämme ca. 4-5 m³


Welchen Wert haben diese Stämme, bzw. welchen Preis kann man dafür verlangen?

Gruß

Jan Volz
 

GlücksPilz

ww-birke
Registriert
14. August 2006
Beiträge
58
Hallo Jan,

für eine Einschätzung des Wertes benötigt man einige zusätzliche Informationen.

Kriterien:

-Stärke
-Qualität
-Breite
-Besäumt oder nicht
-Abgelagert im sinne von AD oder KD? (Lufttrocken/Kammertrocken)


Wenn noch jemandem ein paar weitere wichtige Kriterien Einfallen, lasse ich mich gerne ergänzen....
 

janvolz

ww-pappel
Registriert
19. Juli 2007
Beiträge
4
Ort
Eschborn
Stärke:

Die Stärke der Einzelbohlen schwankt zwischen 2,5 cm (außen) und 6,5 cm (innen) bzw. Kern.
Die Stärke nimmt vom Kern nach oben und unten hin langsam ab.

Breite:

die Breite in der Mitte (im Kern) der Stämme beträgt 50-70cm
die Breite der oberen und unteren Bohlen ist entsprechend geringer.

Qualität:

Da die Eichenholzstämme 20-25 Jahre fachmännisch bei einem Schreiner zum trocknen gelagert waren, also sehr gut luftgetrocknet sind handelt es sich um sehr gute Qualität.

Die Stämme sind besäumt.
 

GlücksPilz

ww-birke
Registriert
14. August 2006
Beiträge
58
Moin moin,

die Qualität der Ware ist nicht dadurch gegeben dass die Dinger ein paar Jahrzehnte in der Ecke auf Stapellatten rumgestanden haben. Viel wichtiger ist, wie die Ware aussieht. Ob Fehler, Risse, Verfärbungen, etc. vorhanden sind.

So wie du es beschreibst sind die Bretter so gestapelt, dass immer die Bretter aufeinander liegen wie sie "früher" im Stamm angeordnet waren? Also die Stämme alle komplett sind? Wenn dem so ist, ist auch das ein Kriterium warum der Wert höher sein könnte.
 

Sven32

ww-fichte
Registriert
12. Juni 2007
Beiträge
17
Hallo Jan,

ich sehe das ähnlich wie Basti. Es nützt Dir nichts wenn Du dort eine super Ware hast und keiner will die haben. Ich habe mal in einem Laubholzsägewerk gearbeitet. Da kenne ich das eigentlich so, dass die Seiten ca. 26 mm sind und der "Kern" einheitlich in der Stärke 45, 52, 65 oder 80 mm ist.
An Deiner Stelle würde ich erstmal anfangen jemanden zu suchen der einen Stamm mit fallenden Stärken kauft. Das wird glaube ich gar nicht so einfach.
Was der dann kosten darf ist dann natürlich sehr stark abhängig von der Qualität. Das über "Ferndiaknose" zu entscheiden halte ich für sehr schwierig. Beim Aufmaß der Stämme kommt es dann ja auch noch darauf an welche Fehler abgemessen werden usw.

mfg
Sven
 

magmog

ww-robinie
Registriert
10. November 2006
Beiträge
10.883
Ort
am hessischen Main
guude,

es ist ganz normaler standart, daß außen mit 25mm und weiter zum kern hin mit 52 bzw. 65 mm eingeschnitten wird.
je nach qualität und zustand kannst Du 850,- bis 1500,-€/m³ erlösen.

gut holz, justus.
 

GlücksPilz

ww-birke
Registriert
14. August 2006
Beiträge
58
Hey Justus, danke für deinen Kommentar. War da voll auf dem Schlauch gestanden....ist mir schon klar dass die Seitenware dünner eingeschnitten werden kann als die Hauptware.

War die ganze Zeit am Grübeln wie die bei einem Brett solch eine Differenz hin bekommen. :emoji_grin: darum habe ich ja meine Bedenken angemeldet....

Ist mir wirklich peinlich...so ein Missverständniss...:eek:

Werd jetzt mal den letzten Eintrag von mir kürzen...da habe ich ja wirklich voll daneben gelegen!!

Jetzt wo mir Justus auf die Sprünge geholfen hat, würde ich auch sagen dass die Stapelung und der Einschnitt i.O. ist.
Preis ist hier dennoch von der Qualität abhängig. Die gilt es folglich noch zu ermitteln.

Die schonende Trocknung wird dir im Gegensatz zur kammergetrockneten Ware bei bestimmten Abnehmern einen Preisvorteil verschaffen. Voraussetzung ist, jemand benötigt Holz das so mild getrocknet wurde.
 

janvolz

ww-pappel
Registriert
19. Juli 2007
Beiträge
4
Ort
Eschborn
würden denn Bilder zur Qualitätsfeststellung helfen?
Die Bretter liegen so wie ein Stamm also quasi liegen da in Bretter aufgesägte Stämme.

Vllt. noch was zur Situation. Die Stämme wurden geerbt, der Verstorbene war Schreiner. Jetzt müssen die Dinger raus.

Gruß und danke für die Antworten!

Jan
 

janvolz

ww-pappel
Registriert
19. Juli 2007
Beiträge
4
Ort
Eschborn
Bei E-bay scheint sowas ja nicht zu verkauft werden.... kennt jemand ne Firma/Privatmann der Interesse hat oder ne I-Net Seite wo sowas verkauft wird?
 

elcoso

ww-eiche
Registriert
18. Juli 2007
Beiträge
378
Ort
albstadt
hallo,
schau mal unter die internetseite die holzbörse nach. aber große hoffnugen über einen superduper gute preis würd ich mir nicht machen. es kommt nicht auf die lange lagerung,sonder auch auf die güte und die relative holzfeuchte an.
mfg
elcoso
 

SimonS

ww-birnbaum
Registriert
29. Januar 2007
Beiträge
229
Ort
Schwäbisch Hall
Hallo,
eine Idee wäre, dass du die Schreinereien in deiner Gegend fragst. Manchmal hat man Glück und jemand sucht was. Die wissen vielleicht auch jemand in der Gegend, der soches Holz sucht.
Grüße
Simon
 
Oben Unten